The Darkness falls

Auf the Darkness Falls befinden sich Rollenspiele über diversen TV-Serien, wie The Vampire Diaries, Supernatural und The Walking Dead. Ebenfalls zu finden sind Ideen zu neuen/alten Rollenspielen, Fanfictions und die dazugehörigen Steckbriefe.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

  ⇝ Two Lifes

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   1/13/2016, 06:56

Florian

Haate ich wirklich vergessen das meine beste Freundin, kein Wasser mag? Wie konnte ich das nur vergessen...doch dann erzählte mir Kathlyn, dass sie erst seit 5 Jahren eine Abneigung gegen tiefes Wasser hat und ich beruhigte mich erstmal, aber fand es trotzdem schlecht für sie. "Oh, das tut mir Leid. Ich bin froh, dass dir weiter nichts passiert ist und es dir gut geht. Das hätte wirklich schief gehen können.", sagte ich und bin froh, dass es Kathy gut ging und ich meine eine Wasser Phobie war irgendwie blöd, aber besser als wenn sie gestorben wäre.
Sie legte ihre HAnd an meiner Wange und erwiderte ihr Lächeln. Sie fügte hinzu, dass ich kein schlechtes Gewissen haben sollte und da hatte sie auch recht, von daher nickte ich. "Du hast recht.", stimmte ich ihr zu und ließ mir ein paar Haare aus dem Gesicht streichen, ehe ich dann komplett aus dem Wasser lief und sie auf den Boden ab und setzte mich neben sie. "Hier kann ich dir aber mit Sicherheit versprechen, dass keine Welle dich irgendwie verschlingt. Außer ich.", fügte ich hinzu und lachte beim Schluss.

Kimberly

Als er mein Klopfen hörte, sah er sich um und sah mich zu erst nicht. Als er mich sah, winkte ich leicht und lächele trotzdem leicht. Ich hoffe er war nicht so mega wütend auf mich und scheucht mich wieder zurück nach Hause. Oder klatscht mir die Balkontüren vor der Nase zu.
Als er sie öffnete, bekam ich auch direkt wieder eine gemeine Ansage von ihm, was mir echt nicht gefiel. "Ich...ich wollte mich entschuldigen...tut mir Leid, wenn ich dich beleidigt habe, dass war nicht meine Absicht, Michael. Echt nicht.", versuchte ich mich zu entschuldigen und überging seine Worte, wollte es ja nicht schlimmer machen als es schon ist.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   1/13/2016, 12:34

Kathlyn

"Dir brauch es nicht leid zu tun, wirklich nicht, es ist nun mal passiert, da dran kann man nichts ändern, außerdem konntest du ja nichts dafür" lächelte ich leicht und lehnte meinen Kopf an seine Schulter, als Florian mich auf dem Boden abgesetzt und sich neben mich gesetzt hatte. Es war schön in seiner Nähe zu sein, dieses warme Gefühl, dass durch meinen Körper schießt, brachte mich dazu mich zu entspannen. "Ja auch wenn ich weiß, dass es hier keine Wellen gibt oder so, hab ich trotzdem Angst vorm ertrinken und werde panisch, wenn das Wasser mir bis zum Hals reicht..." murmelte ich leise, es war einfach so, da konnte ich nichts dagegen tun, auch wenn ich es gerne wollte. Um ehrlich zu sein, wollte ich auch gar nicht mehr darüber reden. "Weißt, du, dass ich mich immer noch genauso wohl bei dir fühle wie früher? Keiner konnte mir solche Geborgenheit verspüren lassen, wie du" flüsterte ich noch, da es mich ein wenig erröten ließ. In seiner Anwesenheit war ich so ganz anders, ganz anders als ich sonst war, liegt es vielleicht einfach daran, dass ich ihn sehr gern hatte und ich einfach in seiner Anwesenheit völlig zum schüchternen Mädchen mutiere? Ich weiß es nicht.

Michael

Ich verschränkte die Arme vor der Brust, als sie meinte, sie wolle sich entschuldigen. "Pass das nächste Mal besser auf, was du sagst...denn im Gegensatz zu dir, ist mir diese Stadt sehr wichtig, hier bin ich aufgewachsen, auch wenn es nicht das tollste ist, was es gibt, sind wir stolz auf das alles, wir haben es uns selbst aufgebaut, mein Vater hat diesen Hof aufgebaut, und da ich der einzige SOhn bin, werde ich es auch weiter führen, da er nicht mehr unter uns weilt. Die letzten Jahre waren wirklich hart, ih war so traurig, hab um meinen Vater getrauert, aber ich werde mir von keinem sagen lassen, dass das hier ein Kaff ist, das ja doch nichts weiter als Dreck ist, denn für viele Menschen ist das die einzige Existenz, die sie haben, leben ihr ganzes Leben hier, ich lasse mir ganz bestimmt nicht von irgendjemanden sagen, wie runter gekommen und wie altmodisch das hier alles ist, normalerweise toleriere ich viel, aber das ist bei mir unter der Gürtellinie, hast du dir mal vorgestellt, dass all diese Leute hier leben, weil sie keine andere Möglichkeit haben? Nicht alle schwimmen im Geld, wie dein Vater, dass sie hier raus können aus dem Dorf, nicht jeder hat einen solchen Erfolg und im Gegensatz zu dir hält meine Familie, auch wenn dazu nur noch meine Mutter gehört, zusammen, meine Mutter will nur das beste für mich, hätte mich sogar meinen Traum vom Militär erfüllen lassen, aber ich bin hier geblieben, nur wegen ihr, weil ich wusste, dass sie ohne mich nicht klar kommt, und so wie du dich eben verhalten hast, finde ich, ist es kein Wunder, dass dein Vater möchte, dass du hier für ein paar Wochen bleiben sollst, dass du Zusammenhalt lernst, denn hier hilft jeder jedem, was auch immer passieren mag, egal ob man sich kennt oder nicht, jeder hilft jedem, sonst würden wir alle hier nicht lange leben können" es war zwar eine lange Moralpredigt, aber diese Worte lagen mir schon die ganze Zeit auf der Zunge, sodass ich sie einfach jetzt aussprechen musste. Auch wenn wir hier nicht viel zu bieten hatten, war ich stolz auf das, was meine Mutter,mein Vater, auch wenn er tot ist und ich uns hier aufgebaut haben.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   1/13/2016, 23:03

Florian

Es munterte mich auf, als sie mir die Schuld nahm und sie hatte ja recht. Ich konnte es ja gar nicht wissen, aber jetzt wo ich es wusste, würde ich es auf jeden Fall nicht noch einmal tun. Sie lehnte ihren Kopf an meine Schulter, dass ließ mich leicht lächeln. Es war schon lange her, dass wir so beieinander saßen und es war wirklich ein Gefühl was ich vermisst hatte. SChließlich hatte ich auch meine beste Freundin sehr vermisst und war froh wieder mit ihr an diesem Ort zu sein. "Dann sollten wir nur noch in ein BAbybecken gehen, was?", fragte ich lustig, aber wollte sie damit auf keinen Fall bloß stellen oder aufziehen.
Ich sah auf den See der vor uns lag und entspannte mich. Ich sah erst wieder zu Kathy rüber, als sie etwas zu mir sagte und das brachte mich zum Lächeln. Also schien es ihr genau wie mir zu gehen, dass fand ich wirklich toll. Schließlich würden viele andere Freundschaften wahrschienlich nicht so lang halten und schon gar nicht so gut noch funktionieren, wenn man sich Jahrelang nicht gesehen hat. "Ja so fühle ich das auch. Ich meine viele Freundschaften würden daran zerbrechen, aber unsere nicht.", erwiderte ich und lächelte Kathlyn an, aber meinte es auch so.
"Also, was hast du so in Malibu getrieben, außer im Wasser rum geplantscht?", fragte ich sie interessiert und war schon gespannt was sie mir erzählte.

Kimberly

Michael verschränkte die Arme vor der Brust und ich hoffte er würde mir einfach verzeihen und es wäre wieder alles gut. Doch da hatte ich falsch gedacht, denn es schien als würde Michael eine Predigt halten wollen. Denn so fing mein Dad auch oft an zu reden, wenn ich wieder was falsch gemacht hatte. Ich hörte ihm zu und unterbrach ihm nicht, aber war mir irgendwie nicht sicher was ich nun daraufhin sagen sollte. Ich wusste nicht, ob er meine Entschuldigung nun angenommen hatte oder er mich wieder nach Hause schickt. Jedoch tat es mir Leid, dass er soviel um seinen Vater getrauert hat, während ich es nicht zu schätzen weiß, dass ich einen habe...und statt mal nach ihm zu fragen, habe ich die ganze Zeit nur rum gemault. Hatte mein Dad vielleicht doch einen ernsthaften Grund und hierher zu verfrachten? Sollten Kathlyn und ich vielleicht doch irgendwas lernen? Es regte mich schon zum Denken an...aber ich war immer noch nicht gänzlich davon überzeugt, schließlich mochte ich es immer noch nicht hier - aber das wollte ich Michael nicht sagen. Ich wollte mich einfach mit ihm vertragen, ich hab es schon immer gehasst wenn wir uns gestritten haben. "Können wir uns nicht einfach wieder vertragen, Michael? Bitte...ich bin kein Typ fürs Entschuldigen, aber es tut mir wirklich Leid. Ich nenn' dich auch nicht mehr Mikey...und versuch weniger mich aufzuregen.", fragte ich reumütig und hoffte es würde jetzt nicht eine Predigt kommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/3/2016, 21:06

Kathlyn

"Haha, sehr witzig" meinte ich bloß, als Florian meinte, dass wir dann nur noch in ein Babybecken gehen sollten, da ich es nicht wirklich witzig fand, wenn man sich über so was lustig macht, auch wenn es vielleicht nicht böse gemeint ist, ist es trotzdem verletzend.
Es fühlte sich aber trotzdem so an, als wäre ich immer noch verliebt in ihn, aber sollte ich ihm das sagen? Schließlich wüsste ich nicht, wie er reagieren würde, wenn ich was nicht wollte, dann, dass das unsere Freundschaft verderben würde.
"Nun, ich hab meinen Abschluss gemacht, eine Hobbys noch weiter entfalten, neue Freunde kennen gelernt und noch vieles mehr, was ich jetzt alles nicht aufzählen kann, also nichts wirklich spektakuläres" dabei lächelte ich ihn an, ich könnte ihm ja schlecht erzählen, dass ich ein Star bin, den jeder kennt. Doch dann kamen wieder diese Gefühle, sie kamen in mir hoch, als ich in seine Augen blickte. Mein Körper bewegte sich wie von selbst, als ich mich etwas zu Flo rüber beugte und meine Lippen auf seine legte, ich konnte einfach nicht anders, ob ich wollte oder nicht, es passierte einfach.

Michael

Ich runzelte die Stirn, als sie fragte, ob wir uns nicht einfach wieder vertragen könnten. War das jetzt ihr ernst? Hatte sie mir überhaupt zugehört? Oder war das alles für sie einfach nicht wichtig und nicht ernst genug, was ich ihr sagte? "Einfach wieder vertragen? Um mir immer weiter anzuhören, wie du die ganze Zeit nur am heulen bist? Tut mir leid, wenn das alles für dich nicht fein genug ist, aber jemanden, der die ganze Zeit nur rum weint und sagt, dass er wieder nachhause möchte, kann ich hier nicht gebrauchen. Du hast dich wirklich verändert Kimberly, statt reifer bist du kindischer und arroganter geworden wie es mir scheint, denkst du wärst was besseres, weißt es nicht zu schätzen was du hast. Meinst du so etwas könnte ich einfach ignorieren?" ich schüttelte einmal den Kopf. Ich war einfach enttäuscht. Am Anfang hatte ich mich wirklich gefreut, sie wieder zu sehen, doch ihr Charakter...sie ist wirklich nicht mehr die, die sie mal war, zumindest kam es mir so vor.
Trotzdem schluckte ich meinen Ärger herunter und versuchte über das alles drüber hinweg zu sehen. Was brachte es mir schließlich mit ihr auf Kriegsfuß zu sein, weswegen ich sie einfach in meine Arme zog, aber nichts dazu sagte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/7/2016, 02:15

Florian

"Hey, ich hab das nicht böse gemeint oder so. Entschuldige, falls du es nicht lustig fandest. Ich mache keine Witze mehr darüber. Versprochen.", entschuldigte ich mich bei Kathlyn, da es sich für mich so anhörte, als würde es sie es nicht witzig finden. Was ich auch verstehen konnte, deshalb werde ich das am besten nicht noch einmal ansprechen oder mich witzig machen. Nun war ich aber sehr gespannt darauf, was sie so in Malibu die letzten Jahre so getrieben hat und hörte deshalb neugierig zu. "Hört sich doch eigentlich schön an. Welche Hobbys hast du denn entfaltet? Ist bestimmt spektakulärer als Tennessee. Da sind wir Beide uns sicherlich einig.", lachte ich und hoffte, dass wenn sie und ihre Familie noch ein wenig bleiben, sie mir mehr über Malibu erzählt. Ich sah auf den See, bemerkte aber wie Kathlyn mir näher kam, weshalb ich mein Gesicht zu ihr drehte und sie ansah. Ich wusste nicht was sie wollte, bis sie ihre Lippen auf meine legte. Es war ein angenehmes Gefühl, obwohl ich nicht richtig wusste was das sollte. Ich löste mich dann von ihr und lachte etwas nervös. "Wow...hehe, wofür war das denn?"

Kimberly

Michael runzelte die Stirn und wahrscheinlich würde er mir gleich die nächste Predigt halten. Innerlich verdrehte ich die Augen, als ich hörte was er zu sagen hatte. Es passte mir überhaupt nicht das er so gemein zu mir war und mich arrogant nannte. Kindisch, ja...aber arrogant?! Wenn er wüsste, wie sehr ich mich geändert habe, mein kleiner Finger ist reifer als er - schließlich bin ich es die ein Doppelleben führt und das Leben als Schulmädchen und Popstar unter einen Hut kriegt, nicht Michael. ER zog mich plötzlich in seine Arme und ich verstand nicht ganz warum, erst hält er mir vor wie nervig ich geworden bin und dann ist er plötzlich still und umarmt mich? Pff, nein nicht mit mir. Wenn er nix gesagt hätte, dann wäre das was anderes gewesen, aber ich lasse mich von niemanden unterbuttern. "Nein, Michael lass mich los. Tut mir Leid, dass ich nicht so bin wie vor X-Jahren. Du musst mein rumgeheule nicht ertragen.", sagte ich schnippisch und löste mich aus seinen Armen, um auf dem selben Weg sein Zimmer zu verlassen, wie ich reingekommen war. War ne blöde Idee ihm hinterzulaufen. Den Fehler werde ich hoffentlich nicht nochmal machen. Und Hoffentlich ist Kathlyn zu Hause, damit ich wenigstens mit ihr reden konnte. Sie verstand mich. "Bye, Mike.", verabschiedete ich mich, während ich langsam wieder aus seinem Fenster stieg, kletterte vorsichtig nach unten und lief zurück zum Haus meiner Eltern.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/7/2016, 04:32

Kathlyn

Ich runzelte die Stirn als er anfing zu lachen, nachdem wir uns gelöst hatten. Was war denn daran jetzt so lustig? Es verletzte mich, dass er nicht verstand, warum ich das getan hatte, er hatte wohl immer noch nichts bemerkt. „Wenn du nicht weißt was ein Kuss bedeutet...dann kann ich dir auch nicht helfen...“ meinte ich zuerst und nahm daraufhin Abstand, blickte geknickt auf den Boden und versuchte meine Tränen zu unterdrücken, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es so weh tun würde, schließlich, was hatte ich mir nur dabei gedacht? Dass er womöglich das gleiche all die Jahre gefühlt haben könnte? Dann bin ich wohl wirklich dumm gewesen. „Tut mir leid, wird nie wieder vorkommen“ murmelte ich noch leise und schüttelte den Kopf, sollte ich es ihm vielleicht sagen? Womöglich könnte das noch unsere restliche Freundschaft in den Abgrund stürzen.
„Hast du wirklich gar nichts bemerkt? Meine ganzen Andeutungen nicht verstanden? Mann, Florian! Das einzige warum ich nicht schon längst in den nächsten Flieger gestiegen bin, bist du! Ich...hab dich unendlich viel vermisst, konnte immerzu nur an dich denken, was du wohl machst, ob es dir gut geht, ob du wohl schon deine Liebe deines Lebens gefunden hast...ich konnte es dir nie sagen, aber verdammt nochmal ich hab mich in dich verliebt...früher, wie heute. So viele Kerle hab ich in Malibu kennen gelernt, aber keiner war wie du, wirklich für keinen hab ich solche Gefühle gespürt wie für dich...aber vermutlich hab ich mich da in etwas verrannt, so wie es scheint hast du nicht die selben Gefühle für mich, wie ich für dich, entschuldige, dass ich alles zerstört hab“ irgendwann hatte ich gemerkt, dass mir doch ein paar Tränen entkommen waren und auf den Boden getropft waren. Ich hatte wirklich alles zerstört. Dieser Situation wollte ich entfliehen, seine Reaktion nicht mitbekommen weswegen ich einfach aufstand und in irgendeine Richtung ging, egal wo mich diese hinführt. Hauptsache weg von hier...


Michael

Sie löste sich einfach aus der Umarmung, jedoch konnte ich nicht verstehen, was sie nun schon wieder hatte. War sie wirklich sooo kindisch, dass sie nicht mal die Wahrheit vertrug? Sah sie denn wirklich nicht wie sich alles was sie sagt für andere anhört? Vielleicht hatte ich ja eine andere Definition davon aber ich fand, dass wenn man über etwas lästert wovon man keine Ahnung hat und etwas nicht zu schätzen weiß, nur weil man besseres gewöhnt ist und das schlechtere dann runter macht, arrogant ist und kindisch, wenn man auch noch eingeschnappt ist und die Wahrheit dann nicht mal verträgt und auf stur und beleidigte Leberwurst stellt. Innerlich verdrehte ich die Augen als sie dann einfach wieder aus dem Fenster verschwand. Leise seufzte ich, kletterte ihr hinterher und nahm sie an ihrem Handgelenk, drehte sie zu mir um und hielt sie in meinem Griff, sodass sie nicht mehr entweichen konnte.
„Bleib hier verdammt! Was hast du denn jetzt schon wieder? Tschuldige, falls dich meine Meinung verletzt hat, aber du weißt, dass ich schon immer direkt war“ meinte ich zuerst und blickte ihr in die Augen „Können wir nicht einfach wie erwachsene Menschen umgehen und das Kriegsbeil begraben? Ich meine...wir haben uns so lange nicht mehr gesehen, lass uns die Zeit doch nicht mit streiten vergeuden...“ dabei hielt ich sie immer noch in meinem Griff, sodass sie nicht einfach wieder weg laufen konnte, hoffentlich würde sie jetzt nicht weiter auf stur stellen, sie wusste, dass das wohl die einzige Entschuldigung ist, die sie von mir zu hören bekommt, ich war noch nie jemand, der mit Entschuldigungen um sich geworfen hat, schon gar nicht, wenn ich mich trotzdem noch im recht fühle, dafür war ich einfach zu stur und zu stolz, aber ich wollte verdammt noch mal nicht mehr mit ihr streiten, wir haben uns doch erst heute wieder gesehen nach so langer Zeit.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/10/2016, 23:06

Florian

Ehrlich gesagt wusste ich nicht wie ich gerade mit der Situation umgehen sollte. Natürlich hatte ich in den letzten Jahren schon einige Mädels geküsst, aber irgendwie wusste ich gerade jetzt – nach diesem Kuss mit Kathlyn – nicht was ich sagen sollte oder wie ich handeln sollte. Bevor sie mit ihrer Familie weggezogen ist, war sie für mich wie eine Freundin…aber nicht sowas wie eine beste Freundin, nein…eher so wie meine feste Freundin…das einzige Problem damals war: Wir waren kein wirkliches Paar und ich war damals einfach zu schüchtern, sie zu fragen oder eine solche Bemerkung zu machen. In meinen Augen hatten wir uns immer wie ein Liebespaar verhalten…aber sowas kann ich mir natürlich auch nur eingebildet haben…oder Kathy sah es anders. Und der Kuss eben…ich hatte mir als ich ein Teenager war nichts Schöneres vorstellen können, als sie zu küssen…und nun nach so vielen Jahren (hab vergessen wie lang sie sich nicht mehr gesehen haben. -.-‘ Very Happy ) ist es endlich passiert und total unerwartet. Aber es war schön.
Ich musterte sie, ich wusste nicht warum sie mich geküsst hat. War es weil uns gerade so nah waren und der Zeitpunkt gut war, oder weil wir uns so lang nicht gesehen haben…oder weil sie es einfach gemacht hat ohne nachzudenken. Als sie sagte, dass wenn ich nicht wüsste was der Kuss zu bedeuten hatte, dann könnte sie mir auch nich helfen, runzelte ich die Stirn. Kathy ging auf Abstand und ich glaube das ich mit meiner Reaktion sie verletzt habe. Ich wollte eben sagen, dass es ihr nicht leid tun brauch, als sie schon fragte ob ich wirklich nichts bemerkt hatte. Sie redete weiter und ich unterbrach sie nicht, war nur nachdenklich und konnte nicht glauben was sie da sagte. War ich wirklich so dermaßen blind? Was sie sagte hinterließ Spuren und ich spürte mein Herz schneller schlagen, sie stand auf und lief weg – leider bevor ich reagieren konnte. Aber diese Chance wollte ich mir nicht durch die Lappen gehen. Ich stand schnell auf um Kathlyn einholen zu können. „Hey, warte doch mal.“, rief ich und hielt sie sanft fest. „Du hast überhaupt nichts zerstört. Und vielleicht hab ich meine große Liebe schon gefunden…“, sagte ich und lächelte sie nun leicht an, während ich die Hand hob um ihr die Tränen wegzuwischen. „Die steht hier vor mir.“

Kimberly

Ich hörte Michael noch seufzen, als ich aus seinem Fenster kletterte. Aber das war mir gerade mehr als egal. Natürlich konnte ich ihn auf der einen Seite verstehen, aber was hatte er denn gedacht? Dass ich mich nicht weiterentwickele? Wir haben uns so lange nicht gesehen und ist doch ganz logisch das man sich verändert und da Malibu nun mal mehr belebter ist als Tennessee, wachse ich anders auf und verhalte mich auch anders. Wenn es ihm nicht passt, dann ist es sein Problem…aber Michael ist mein Freund und auch nachdem wir uns so lange nicht gesehen hab, gehört er immer noch zu meinen Freunden und ohne ihn wäre meine Kindheit hier nun wirklich zum Sterben langweilig gewesen. Er hat mir vieles beigebracht und hat mir ziemlich viel durchgehen lassen. Trotzdem mochte ich es nicht wie er mit mir redet und wenn mir Situationen zu stressig werden, renne ich immer weg – so eine Art Schutzmechanismus. Ich wollte schnell zurück zum Haus, aber Michael war schneller und hielt mich am Handgelenk fest. „Lass mich los!“, motzte ich gleich daraufhin und versuchte mich aus seinem Griff zu reißen – jedoch klappte das nicht und nach einem weiteren Versuch, hörte ich auf vor allem auch weil Mick anfing zu reden. Trotzig sah ich zu ihm auf und war gespannt was er mir nun an den Kopf wirft. Doch im Gegenteil, er entschuldigte sich…oder naja sowas ähnliches. Mit Entschuldigungen tat er sich schon immer schwer. Und wahrscheinlich würde ich mehr nicht aus ihm rausbekommen.
Klar, ich könnte stur bleiben und die Entschuldigung nicht annehmen, aber ich wollte ja eigentlich nichts mehr, als das wir Beide uns wieder vertragen. Ich sagte nichts – ich hab auch meinen Stolz – aber brachte ein Nicken auf, ehe ich mich wieder versuchte mein Handgelenk zu befreien und beschloss einfach ihn zu umarmen, dabei kam dann auch mir etwas kleinlaut sowas ähnliches wie ne Entschuldigung zustande. „‘Tschuldige…bin manchmal ne blöde Kuh…“, sage ich leise, da ich es hasste sowas zu zugegeben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/10/2016, 23:46

Kathlyn

Irgendwann konnte ich nicht mehr laufen, einfach weil ich so enttäuscht und traurig war, dass ich keinen Meter mehr gehen konnte. In diesem Moment kam mir auch noch Florian nach gelaufen. Ihn wollte ich gerade nicht mehr sehen, weswegen ich mich auch schon aus seinem Griff befreien wollte. Sofort wollte ich ihm auch sagen, dass er mich in Ruhe lassen soll, aber dann sagte er etwas, weswegen ich abwartete. Als er meinte, dass er seine große Liebe gefunden hat, wollte ich mich umdrehen, ich wollte gar nicht wissen welche dumme Tussi er kennen gelernt hat und liebt...doch dann wischte er mir die Tränen weg und sagte etwas, was ich nicht erwartet hätte. Er...liebt mich? Das konnte ich fast nicht glauben. „A-aber warum hast du nie etwas gesagt? Ich hab immer darauf gewartet, dass du mir zeigst, dass du mich auch liebst...klar waren wir früher noch jünger aber trotzdem hatte ich dir doch gezeigt, wie sehr ich dich liebe, aber du scheinst es immer nur als Freundschaft gesehen zu haben“ murmelte ich leise und blickte in seine Augen, ehe ich ihn einfach umarmte. „Ich liebe dich“ flüsterte ich daraufhin und schloss die Augen. „Aber...ich muss dir daraufhin noch etwas sagen...ich könnte einfach nicht mit dir zusammen sein...mit dieser Heimlichtuerei...“ fing ich an und blickte kurz auf den Boden. „Ich...ich bin diese berühmte Sängerin, von der ich dir erzählt habe, sie wäre meine beste Freundin“ flüsterte ich und blickte zu ihm auf. „Auch wenn du mir vielleicht nicht glaubst...es ist die Wahrheit“ dabei blickte ich ihn ernst an „Ich führe ein Doppelleben seit wenigen Jahren, ich wollte es dir die ganze Zeit nicht sagen, weil ich dich damit nicht hinein ziehen möchte...aber irgendwann wäre es ja doch raus gekommen“ dabei sah ich ihn entschuldigend an, ich hätte es einfach länger nicht ausgehalten, ich musste es ihm einfach sagen, bevor es nachher zu spät ist.

Michael

Innerlich seufzte ich, als sie nichts sagte, da ich dachte, dass sie meine Entschuldigung ablehnte und sofort wieder verschwinden würde, aber da hatte ich wohl falsch gedacht, denn Kimberly nickte und umarmte mich. Ich war wirklich erleichtert, dass sie meine Entschuldigung annahm und nicht auf stur stellte, auch wenn sie noch ihren starken Stolz hatte.
Als sie ne Entschuldigung zustande brachte, zog ich sie enger an mich „Ist schon gut...du bist meine blöde Kuh, mir ganz alleine“ flüsterte ich ihr zu und drückte Kim noch mehr an mich, einfach wie ich froh bin sie wieder halten zu können, auch wenn sie ziemlich verletzend war, so wie ich es fand. Aber ich war ja auch nicht anders gewesen, wenn man es so sah.
„Komm...lass uns etwas unternehmen, die Sache einfach vergessen“ schlug ich ihr vor und strich meiner besten Freundin eine Strähne aus dem Gesicht. Früher hatten wir uns auch oft in den Haaren gehabt, aber immer wieder versöhnt, zum Glück hatte sich das wenigstens nicht geändert.
Nun ließ ich sie langsam los um ihr wieder in die Augen zu blicken. „Also...auf was hast du Lust? Sollen wir deine Schwester und Florian suchen? Damit wir wieder mal was zu viert machen können, oder sollen wir etwas zu zweit machen?“ fragte ich sie und wartete auf ihre Antwort. Wir konnten zwar nicht so viel und nicht so interessante Sachen wie in Malibu machen, aber trotzdem gab es so manches was wir auch bieten konnten. Also legte ich leicht den Kopf schief und war gespannt was sie mir nun antworten würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/12/2016, 00:14

Florian

Kathlyn schien wirklich überrascht von meinem Geständnis zu sein, aber das überraschte mich nicht. Wahrscheinlich war ich damals schon nicht gut darin meine Gefühle zu zeigen. Sie fragte warum ich denn nie etwas gesagt hab und ich musste leicht lachen, vor allem als sie dazu sagte, dass sie immer darauf gewartet hat, dass ich es ihr zeige oder sage. Tja, da muss ich scheinbar wirklich blind gewesen sein, denn ich hab es nie vermutet oder gesehen das Kathy dasselbe für mich fühlen könnte. Verlegen kratzte ich mir kurz am Nacken, „Naja…dasselbe könnte ich dich auch fragen…weil ich ehrlichgesagt dachte, dass ich es dir gezeigt habe. Und ich war halt zu schüchtern, dich darauf anzusprechen…schließlich wollte ich ja auch nichts kaputt machen, wenn du nichts von mir gewollt hättest.“, antwortete ich und lachte leicht nervös. „Und du hast Recht, ich habe immer gedacht das du nicht mehr als Freundschaft wolltest…aber scheinbar ja nicht.“, fügte ich hinzu und brachte ein Lächeln zustande, als sie zu mir aufsah. Ich wurde plötzlich umarmt und lächelnd legte ich die Arme um sie und hob sie leicht hoch. „Ich dich auch…“, erwiderte ich lächelnd und fand es wirklich schön, es endlich auszusprechen – nach so vielen Jahren. Wir lösten uns und ich sah sie verwirrt an, als Kathlyn meinte, dass sie mir noch etwas sagen müsste. Nun war ich aber mehr als gespannt, was das wohl war. Kann ja eigentlich nichts schlimmes sein oder? „Was meinst du damit?“, fragte ich nun noch verwirrter, als sie zu Boden schaute. Kann es denn sowas schlimmes sein…Kathlyn fing an über diese Sängerin zu reden, die ihre beste Freundin wäre und nun verstand ich gar nichts mehr. Ich nickte aber, da ich mich ja noch an das Gespräch erinnerte.
Ein Doppelleben?! Sie??? Kathlyn ist (hast du einen Popstarnamen für die? xD)[Popstarname hier einsetzen]?! Sie hatte recht ich konnte ihr das doch nicht glauben…sie verarscht mich doch jetzt gerade nur…oder? Doch sie schien es ernst zu meinen und ich konnte in ihren Augen keinen Witz erkennen oder das sie mich verarscht…also musste sie recht haben. Trotzdem war ich noch etwas skeptisch. „Wirklich? Und du verarschst mich auch ganz sicher nicht?“, fragte ich nach. „Kannst du das irgendwie beweisen?“

Kimberly

Ich hoffe Michael würde diese Art von Entschuldigung reichen und er würde es dabei belassen. Ich wollte mich nicht mehr streiten, weil ich das zwischen uns Beiden nie mochte auch wenn wir uns früher schon häufig gestritten haben. Doch sobald ich mich entschuldigt hatte, spürte ich wie er mich enger an sich zog und lächelte leicht. Es lief mir ein Schauer eiskalt den Rücken runter, als er flüsterte das ich seine blöde Kuh wäre, ganz allein seine und mich dabei noch mehr an sich drückte. Es ließ mich ein wenig rot werden, jedoch versuchte mich fix wieder zu beruhigen. Obwohl ich die Umarmung noch so lang genoss, wie sie andauerte. Michael schlug vor, was zu unternehmen und den Streit zu vergessen. Das war eine gute Idee, deshalb nickte ich und lächelte Michael an, als er mir eine Strähne aus dem Gesicht strich. Wir lösten uns langsam und fragte wo rauf ich Lust hätte. „Klar, Kathy und Flo suchen ist eine gute Idee.“, antwortete ich und sah zu ihm auf. „Außer du willst mich für dich allein…? Das würde sich auch einrichten lassen.“, fügte ich hinzu und versuchte zu grinsen. Logisch viel Lust irgendwas zu machen hatte ich nicht, da es Tennessee war und erst Morgen bei diesem BBQ vielleicht erst etwas Stimmung aufkommen würde. Aber ich wollte was mit Mike machen, da ich nicht wusste wo meine Schwester war und ich keine Lust auf meine Eltern hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/12/2016, 00:58

Kathlyn

„Vielleicht hast du es nicht genau gezeigt...oder ich war genauso blind wie du...“ ich wusste selbst nicht woran es gelegen hatte, aber es war ja jetzt auch egal, wichtig ist gerade nur, dass wir jetzt zusammen sind und uns keiner mehr auseinander bringen könnte, dafür würde ich schon sorgen, denn selbst nach all den Jahren hab ich niemand anderen gefunden, den ich liebe und lieben möchte.
Doch dann kam das nächste Thema, er schien mir nicht zu glauben, auch wenn ich es irgendwie verstehen konnte, verletzte es mich trotzdem, ich würde ihn bei sowas nie anlügen, egal was kommt, wieso sollte ich auch? Er ist mein bester Freund...jetzt sogar mein fester.
„Ja, ich bin Carolina Styles, ich verarsche dich nicht“ antwortete ich ihm und sah ihn weiterhin ernst an „Ist das dein ernst? Du glaubst mir immer noch nicht? Und ich dachte wirklich du würdest mir glauben...aber gut, dann beweise ichs dir!“ trotzdem hatte ich wirklich gedacht, dass er es nicht hinterfragen würde. Ich nahm mein Handy daraufhin und zeigte ihm Bilder, Bilder, die nur hätte Carolina machen können, ebenso wie ich mich gerade umziehe, also die Perücke aufzog und wieder abzog. „Und falls dir das immer noch nicht reicht, kann ich auch was singen, dann wirst du hören,d ass ich mich exakt wie sie anhöre, da ich sie bin“ fügte ich hinzu und atmete tief durch, ehe ich ein Playback von „With Love“ sang, es war eins von meinem ersten Album.
Hoffentlich würde er mir jetzt glauben...nachdem ich fertig war, blickte ich ihn abwartend an, falls er immer noch skeptisch wäre, wüsste ich nicht was ich nun tun sollte, schließlich wäre es doch sein Problem, wenn er mir nicht glaubt...oder? Irgendwann würde er es doch selbst erfahren, spätestens, wenn er meine Carolina Sachen sah, oder? Auch wenn er dann einfach behaupten könnte, ich habe einfach nur die selben Klamotten wie sie, trotzdem hoffte ich, dass er nicht weiter hinterfragen würde, es war schon schwer genug ihm überhaupt davon zu erzählen.
„Aber können wir das Thema erst einmal lassen? Ich...wir haben noch so vieles nachzuholen...ich wollte es dir einfach jetzt sagen, damit es nicht nachher zwischen uns steht, gerade da wir doch jetzt zusammen sind, wollte ich, dass keine Geheimnisse zwischen uns gibt...wenn du jetzt überhaupt noch mit mir zusammen sein willst...wer will schon ein Mädchen mit einem Doppelleben“ am Ende verwandelte sich meine Stimme in ein Murmeln, vielen wäre das vermutlich zu kompliziert.

Michael

Ich fing an zu lächeln, als sie lächelte und nickte, es wäre also jetzt wieder vergessen...wir könnten wieder von vorne anfangen, denn ich wollte wirklich nur noch die Zeit mit ihr genießen, solange es überhaupt noch anhält...in wenigen Wochen würde sie ja schon wieder weg sein.
„Hm schwere Entscheidung...nein, natürlich würde ich gerne was mit dir alleine machen, um dich wieder besser kennen zu lernen, aber käme zu viert nicht mehr Stimmung auf?“ fragte ich sie lächelnd und legte den Kopf etwas schief, ich wollte ihr die Wahl lassen was wir machen.
„Du hast doch bestimmt die Nummer von deiner Schwester, du könntest sie ja fragen, ob sie etwas unternehmen möchte, und wenn sie nein sagt, können wir ja immer noch was alleine machen, morgen beim BBQ haben wir ja schließlich so fast die ganze Zeit uns alleine, wenn du möchtest, wir müssen ja nicht immer bei den anderen abhängen sondern uns in ein stilles Eckchen verziehen“ schlug ich ihr vor, natürlich wenn sie nicht wollen würde, würde ich es auch akzeptieren, das wichtigste für mich war momentan, dass sie sich wohl fühlt und glücklich ist.
Während ich auf ihre Antwort wartete lief ich schon einmal ein wenig mit ihr über die Wiese und sah mich etwas um, sie reitet ja nicht gerne, also fiel das schon mal weg. Vielleicht im Wald spazieren gehen? Ich wusste ja nicht, was sie gerne tut, weswegen es etwas schwierig war. Wir könnten womöglich tanzen gehen, da es hier eine Bar gab, zwar waren die meisten Lieder nicht unbedingt das,w as sie hörte, aber trotzdem könnten wir etwas Stimmung rein bringen, schließlich wusste ich ja, dass sie früher gerne gesungen hat und ich muss sagen, dass ich auf der Gitarre recht gut bin und mit dem singen auch nicht unbedingt total schlecht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/15/2016, 16:39

Florian

"Ich denke wir waren einfach zu blind...oder haben es nicht gesehen, weil wir unsere Beziehung nicht zerstören wollten.", meinte ich, da es bei mir wahrscheinlich so gewesen sein musste. Aber im Nachhinein war es ja eh egal, es zählte ja eigentlich nur das wir uns am Ende doch irgendwie gefunden haben.
Sie sagte sie wäre diese Popsängerin und würde mich nicht verarschen, klar ich glaubte ihr schon irgendwie aber naja es war einfach irgendwie merkwürdig und deshalb war ich ein wenig skeptisch. Schließlich passiert das nun nicht jeden Tag. "Naja doch schon...ich glaube dir doch auch, aber wenn du es wirklich bist, kannst du es mir doch beweisen. Bitte sei nicht sauer.", bat ich sie, schließlich wollte ich sie damit nicht verletzen, aber ich möchte es nicht angelogen zu werden, obwohl ich das Kathlyn nicht zutraue. Schließlich kennen wir uns schon so lang. Sie nahm ihr Handy und zeigte mir Bilder von sich bzw. Carolina. Ich war eigentlich überzeugt, da die Bilder nicht nachgemacht aussahen und außerdem sah man das Kathy das war, zumindest jetzt wo ich es weiß konnte ich es erkennen. Sie sagte das sie was singen würde und ich nickte, die hat schon immer gern gesungen. Und das Lied was sie sang, kannte ich sogar und hatte es auch schon einige Male gehört. "Ich glaube dir. Entschuldige das ich so skeptisch war.", lächelte ich sie an und und nickte, als sdie e fragte ob wir das Thema nicht einfach lassen könnten. War mir recht und ich konnte verstehen das sie es mir sagen wollte, damit es nicht zwischen uns steht und das sie mir das erzählt, zeigt ja das sie mir sehr vertraut. "Das ändert doch nichts daran das ich mit dir zusammen sein will. Ich finde es wirklich schon das du mir das anvertraust. Und das schätze ich sehr.", antwortete ich ihr lächelnd und strich ihr vorsichtig über die Wange als sie so leise wurde. "Also wollen wir zurück zum See und uns dort noch etwas ausruhen und hoffen das wir schnell trocken werden?", fragte ich Kathy dann um das Thema zu wechseln und sah lächelnd auf sie herab.

Kimberly


Ich musste lachen als Michael fragte ob zu viert nicht mehr Stimmung aufkommen würde. "Ach da hast du sicher recht. Obwohl du mir glauben kannst, dass ich genug Stimmung aufbringen kann so als wären wir zu viert.", antwortete ich ihm und fügte lachend hinzu, "Um dich in Stimmung zu bringen, reicht es sicherlich aus.", dabei grinste ich noch leicht, ehe ich jedoch nickte. "Klar, dann frage ich sie mal.",antwortete ich und kramte dein Handy aus meiner Hosentasche, um Kathy anzurufen. "Ob wir uns in eine stille echte verziehen oder nicht, dass können wir ja morgen entscheiden. Ich will schließlich Kathy nicht allein lassen.", fügte ich noch hinzu, während ich wartete das meine Schwester an ihr Handy geht. "Hey, sag mal wo steckst du und bist du mit Flo unterwegs? Uund gleich die nächste Frage, hast du oder Ihr Lust was mit Mike und mir zu machen?", bombardierte ich sie gleich mit fragen und folge Michael als er langsam über die Wiese lief.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/16/2016, 18:59

Kathlyn

Ich blickte Florian an und legte den Kopf etwas schief, lächelte aber, gerade da ich froh war, dass diese Info nichts daran ändert, dass er mit mir zusammen sein will. Für viele wäre diese Situation womöglich viel zu kompliziert, schließlich will nicht jeder einen Popstar als Freundin haben.
Als er eine Hand an meine Wange legte und über diese streichelte, lehnte ich mich in diese und legte meine Hand auf seine. Bei seiner Frage nickte ich und wollte ihm antworten, doch daraufhin klingelte mein Handy, weshalb ich es nahm und den Anruf entgegen nahm, jedoch auf laut stellte, als ich hörte, dass es Kimberly war. „Ja, zufällig steht Flo neben mir...wir sind im Wald“ fing ich an ihre ersten beiden Fragen zu beantworten, ehe ich bei der dritten zu meinem Freund aufsah, schließlich wusste ich nicht, ob er jetzt etwas mit den beiden unternehmen wollen würde. „Ich weiß nicht, also mir wäre es recht...kommt drauf an, ob Florian auch Lust hat, dann aber meine Frage: Was würdet ihr denn machen wollen? Du weißt ich sage nie gerne zu etwas zu, wenn ich nicht mal weiß um was es geht“ bei letzterem musste ich lachen und nahm währenddessen die Hand meines Freundes um meine Finger mit seinen zu verschränken. „Dann noch eine Frage: Wo seid ihr? Damit wir uns auf den Weg zu euch machen können“ war meine nächste Frage, blickte aber die ganze Zeit lächelnd zu Flo und wartete auch seine Reaktion ab, da es auf Lautsprecher gestellt war, konnte er ja mithören und könnte auch was sagen, wenn er möchte.


Michael

Ich musste über ihre Aussage lachen, das würde ich gerne mal erleben, dass sie so viel Stimmung aufkommen lässt, als wären wir zu viert. Aber über ihren nächsten Satz konnte ich nur grimmig gucken „Was soll das mal wieder heißen?“ fragte ich gespielt beleidigt und schüttelte dann aber über mich selbst den Kopf und lachte kurz.
Während sie telefonierte spazierte ich ein wenig mit ihr über die Wiese, mal gespannt, ob die beiden Lust hätten, würde vielleicht ganz lustig wieder etwas zusammen zu machen, schließlich haben wir das ewig nicht mehr.
Da sie nicht auf Lautsprecher gestellt hat, konnte ich auch nicht mitverfolgen, was Kathy und Flo sagten, weshalb ich Kimbery nur fragend ansah. Mir war es eigentlich recht egal, was wir machen, solange es nichts ist, was jemanden von uns blamiert, vor allen Dingen hatte ich keine Lust wegen irgendwas von den dreien ausgelacht werden zu können. Denn ich war bei so was viel zu stolz als zuzugeben, dass ich etwas nicht kann. Wie zum Beispiel wenns um Karaoke geht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/22/2016, 00:58

Kimberly

Kathy sagte das Flo bei ihr war und die Beiden sich im Wald befanden, gut Michael und ich könnten den beiden entgegen kommen, jedenfalls wenn die Beiden Bock hatten was mit uns zu unternehmen. "Puh...naja keine Ahnung. Also das könnten wir uns doch zu viert überlegen...Flo un Mike haben wahrscheinlich ne Idee, was hier so abgeht...vielleicht können wir ja was essen oder so...keine Ahnung...", antwortete ich ihr und auch wenn ich mir nicht vorstellen konnte, dass hier in Tennessee irgendwas abgeht, wollte ich trotzdem etwas optimistischer sein. Als meine Schwester fragte wo wir gerade waren, sah ich mich um. "Äh, auf der großen Weide...wo die ganzen Pferde immer standen...? Ich hoffe ihr wisst welche ich meine, hehe.", antwortete ich ihr und wusste das meine Wegbeschreibungen immer etwas lasch waren, aber ich hoffe das die Beiden wissen würden wo sich Mickey und ich uns befinden würden. "Du sagtest ihr seit im Wald...vielleicht haben wir Glück und laufen uns vier entgegen.", fügte ich hinzu und lachte leicht, ehe ich zu Michael sah, der mich fragend ansah. Ich verabschiedete mich von meiner Schwester und Flo, ehe ich das Handy wieder wegsteckte. "Alsoo, die beiden sind im Wald und haben Bock was zu machen, Kathy sagt aber nicht gern zu wenn sie nicht weiß was wir machen. Weshalb wir uns was überlegen müssen...und sie laufen uns entgegen und wir ihnen.", gab ich ihm die Kurzfassung und sah mich kurz um, wo der Wald hier anfing, damit wir in diese Richtung laufen könnten.
"Und sei nicht beleidigt. Es war nicht böse gemeint, was ich gesagt habe. Eher zweideutig.", antwortete ich Mike, auf die Frage die er mir vor dem Telefonat gestellt hatte und musste selbst ein wenig lachen.

Florian

Ich lächelte Kathlyn an, als sie ihre Hand auf legte. Wer hätte gedacht, dass ich Kathlyn noch einmal wiedersehen würde und wir am Ende sogar noch zusammen kommen würden? Also ich hätte niemals damit gerechnet, aber ich finde es toll. Schließlich war ich schon seit Jahren in sie verliebt gewesen. Sie wollte mir scheinbar gerade auf meine Frage antworten, als wir von ihrem Handy unterbrochen wurden. Sie stellte auf Lautsprecher und ich begrüßte ihre Schwester. Sie fragte wo wir sind und ob sie mit mir unterwegs sei. Ich blieb leise und hörte erstmal nur zu, bis Kim jedoch nachfragte ob wir Lust hätten was zusammen zu unternehmen und an mir sollte es nicht liegen. Deshalb nichte ich Kathy zu und sagte dann auch, dass ich kein Problem hätte und es mich freuen würde was mit Kim und Michael zu machen. Während meine Freundin weiter mit ihrer Schwester redete, überlegte ich mir schon mal was wir machen könnten. Sah aber einmal zu ihr rüber und schenkte ihr ein Lächeln, als sie meine Hand nahm und ihre Finger mit meinen verschränkte. Sobald sie aufgelegt hatte, sah ich wieder zu ihr runter. "Morgen ist ja erst das BBQ, dann wird es heute sicherlich ein Stadtfest geben...zumindest war das letztes Jahr so...oder wir könnten eben was Essen oder es gibt auch ein Kino hier...", schlug ich ihr vor, was mir in den Sinn kam und lief in Richtung der Weide, die Kim meinte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/22/2016, 22:56

Michael

Als Kim fertig mit telefonieren war sah ich zu ihr rüber. „Okay, kann ich verstehen, schließlich könnte es ja irgendein scheiß sein, den wir machen könnten, den sie vielleicht nie machen würde, ich würde auch nicht zu irgendwelchen Sachen ja sagen bei denen ich nicht mal weiß, was sie sind oder um was es geht“ lachte ich leicht und lief mit ihr dann in Richtung Wald, wo die anderen beiden uns entgegen kommen müssten.
Als sie dann auf das wieder zurück griff, was sie vorher gesagt hatte, winkte ich ab „Ist ja jetzt egal, du kennst mich ja, ich gehe leicht an die Decke“ lachte ich leicht und blickte daraufhin zu ihr, während ich nach ihrer Hand griff und mit ihr Hand in Hand weiter lief.
„Heute beginnt das Stadtfest, wenn du willst, könnten wir ja da hin gehen, da könnten wir auch was essen, es gibt Musik und Tanz, ein paar Stände und noch vieles mehr“ schlug ich ihr vor. Klar, es würde nicht wie ein Stadtfest sein, das in den Großstädten statt findet, aber so schlecht würde es auch nicht sein.
Nach wenigen Minuten kamen uns auch shcon die anderen beiden entgegen. Sie hielten Händen, doch ihre Finger waren miteinander verschränkt. Es sah nicht so aus als wäre es rein freundschaftlich, sondern als liefe da mehr. Also wenn Flo es wirklich geschafft sie nach einem Tag schon dazu zu bringen mit ihm zusammen zu sein...Respekt. Oder war es sogar anders rum? Keine Ahnung. Naja vielleicht interpretierte ich da auch ein wenig zu viel rein.
„Hey ihr beiden“ lächelte ich ihnen entgegen und blieb vor den beiden stehen, musterte sie, die beiden schienen wirklich fröhlich zu sein, das freute mich wirklich, dass sie sich immer noch so gut verstanden nach den Jahren.
„So, also, was machen wir jetzt? Das Stadtfest wird vermutlich bald anfangen, wir könnten ja uns dieses mal anschauen“ schlug ich dann für alle vor.


Kathlyn

Ich verabschiedete mich von meiner Schwester, als sie es tat und legte daraufhin auf, ehe ich mein Handy wieder weg steckte um dann zu Florian zu schauen, als dieser anfing zu reden. Bei seinen Vorschlägen, musste ich lächeln, da ich sofort schon wusste, wo wir hin gehen könnten.
„Stadtfest hört sich toll an, es war früher auch schon, als wir noch Kinder waren. Da hatten wir immer den Erwachsenen zugeschaut, wie sie auf dem Platz getanzt hatten, das war wirklich schön...um ehrlich zu sein hatte ich auch immer darüber nachgedacht, dich zu fragen, ob du auch tanzen willst, aber wir waren noch recht jung...und ich hatte auch immer nur gedacht, dass Pärchen miteinander tanzen, da wollte ich nicht riskieren, dass du womöglich meine wirklichen Gefühle heraus findest, ich wollte unsere Freundschaft nicht riskieren“ schwelgte ich in alten Erinnerungen und musste lächeln „Außerdem hatte ich immer gedacht, dass Männer die Frauen zum Tanz auffordern, das war auch immer ein Grund“ dabei konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Aber vielleicht würde sich das ja dieses Stadtfest ändern? Ob er den Wink mit dem Zaunpfahl verstand?
Doch daraufhin liefen wir auch schon in Richtung Weide, jedoch ließ ich unsere Finger noch miteinander verschränkt. Kim sollte schon sehen, dass wir nun zusammen waren...ihr könnte ich sowieso nichts verheimlichen.
„Weißt du...dass ich sogar ein Lied geschrieben haben wegen dir?...Kennst du zufällig A Thousand Years? Immer wenn ich an dich denken musste, hatte ich an dieses Lied gedacht, dass ich geschrieben hab, als die alten Gefühle wieder hoch kamen, ca 2 Jahre nachdem wir von hier weg gezogen sind“ erklärte ich ihm und lächelte leicht. Ich überlegte sogar ihm das mal vorzusingen, wenn wir alleine sind und die richtige Stimmung aufgekommen wäre.
Dabei liefen wir weiter, bis wir den anderen beiden entgegen kamen. Mit einem breiten Grinsen sah ich meiner Schwester entgegen und war gespannt, was sie wohl nachher sagen würde, zumindest vermutete ich, dass sie erst fragen würde, wenn wir alleine sind.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/23/2016, 10:05

Kimberly

„Als würden wir irgendeinen scheiß planen.“, lachte ich, da ich sowas sicherlich drauf hätte…in Malibu, wo ich wusste wo was abging. Hier war das ein bisschen schwieriger. Michael winkte ab und ich nickte, klar wusste ich das er leicht an die Decke geht, das habe ich früher schon oft zu spüren bekommen und auch heute erst. „Ja das weiß ich…und das hab ich irgendwie auch vermisst.“, gestand ich, da kleine Streitereien ja immer etwas Wind in Bziehungen bringt. Auch wenn Mike und ich nur Freunde waren. Er sah zu mir rüber, als er meine Hand ergriff und ich sah kurz zu ihm hoch, wusste aber nicht ob ich etwas sagen sollte bzw. was ich sagen sollte und lief dann weiter in die Richtung des Waldes. Hoffentlich würden wir vier uns nicht verfehlen. Er erzählte von einem Stadtfest und irgendwie glaube ich, dass wir das früher auch immer mitgemacht haben von daher war das sicherlich keine schlechte Idee. „Ok, klar hört sich nicht schlecht an…Musik, Essen und Tanzen hört sich ziemlich gut an.“, war ich damit einverstanden, käme jetzt nur noch drauf an was meine Schwester und Florian dazusagen würden.
Es dauerte nich mehr lange, da sah ich aus der Ferne schon zwei Gestalten auf uns zu laufen und umso näher wir kamen, wusste ich das es meine Schwester und Flo waren…die Händchen hielten, aber eben nicht so wie Mike und ich, sondern eben so als würde da mehr laufen. Sobald ich die Gelegenheit habe, sie allein zu sprechen, werde ich mich wohl mal erkundigen müssen. Sie sah mich mit einem Grinsen an und ich wusste, dass sie mir auf jeden Fall was zu erzählen hatte. Ich begrüßte beide und nickte Mike zu, „Wenn ihr auch wollt, können wir ja zum Fest gehen.“, fügte ich hinzu und Flo nickte und meinte, dass er das Kathy auch schon vorgeschlagen hätte.

Florian

Kathlyn schien mein Vorschlag zum Stadtfest zu gehen zu gefallen, da sie plötzlich anfingz u lächeln. Und direkt fing sie an sich daran zu erinnern, wie das früher war. Ich konnte mich immer noch genauso gut wie sie an die Stadtfeste erinnern, die wir gemeinsam erlebt hatten. Vor allem als Kathy das mit dem Tanzen ansprach. Da musste ich leicht lachen, da ich mich damals nie getraut hatte sie zu fragen. „Ich weiß was du meinst…ich wollte dich fragen, aber ich hab mich nie getraut. Und einmal, wo ich all meinen Mut zusammen genommen hatte, um dich zu fragen…kam dein Dad dazwischen.“, erinnerte ich mich daran und musste noch etwas mehr lachen. „Aber wer weiß…vielleicht kommt dein Dad heute nicht dazwischen.“, fügte ich hinzu und lächelte sie leicht an. „Hoffentlich nicht.“, lachte ich noch, ehe ich mich dann wieder auf den Weg konzentrierte, damit wir zurück auf die Weide kommen.
Ich musste die Stirn runzeln, als sie fragte ob ich wusste das sie ein Lied wegen mir geschrieben hat…wow gewusst hatte ich es nicht. Aber ich kenne das Lied…und das hat sie für mich geschrieben? Wow, ich fühle mich wirklich gerührt. Ich lächelte Kathy an, „Ich hätte nicht gedacht, dass du ein Lied für mich schreiben und singen würdest…aber ich kenne das Lied sogar und mag es auch. Ich fühle mich wirklich geschmeichelt.“, sagte ich und sah zu ihr nach unten, ehe ich ihr einen Kuss aufs Haar gab. Es dauerte nicht lange, da hatten wir Michael und Kim erreicht, die ich freundlich begrüßte. Gott wie lange es her ist, dass wir was zu viert gemacht haben. „Stadtfest hatte ich Kathy auch schon vorgeschlagen gehabt.“, antwortete ich und sah zu ihr runter, nickte dann Kathys Schwester zu. „Klar. Dann lasst uns keine Zeit mehr verlieren.“, ich freute mich wirklich schon auf das Fest und das Kathlyn dabei ist noch mehr. Da ich den Weg kannte, lief ich schon in Richtung Stadt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   5/28/2016, 10:09

Michael

„Natürlich plant ihr immer so einen Scheiß“ lachte ich und schüttelte nur grinsend den Kopf. Aber über ihre nächste Aussage war ich erstaunt, sie hatte das vermisst? Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet, es war aber eine freudige Überraschung.
Zum Glück waren Kim und Kathy mit dem Vorschlag Stadtfest einverstanden, da ich mich wirklich schon darauf gefreut hab, vor allem weil ich dann endlich Kim mal zum Tanzen auffordern könnte. All die Jahre hatte ich drauf gewartet das zu tun, aber nie gab es eine passende Gelegenheit, früher war ich auch noch schüchterner was sowas anging, als heute.
Ich nickte ihrer Schwester zu, als diese einverstanden war und nun mit Flo voraus ging.
Kim und ich gingen etwas hinter ihnen.
„Denkst du, da läuft was?“ fragte ich leise, aber mit einem Grinsen auf dem Gesicht. Ich würde mich für meinen besten Kumpel freuen, schließlich wusste ich ja noch von früher, dass er auf sie stand und nur darauf gewartet hatte.
Doch wir kamen schneller in der Stadt an als gedacht, dieses Jahr war das Fest auch noch besonders schön geworden, als hätten alle gewusst, dass unsere beiden Freundinnen dieses Jahr zum Fest da sein würden um ihnen zu zeigen wie toll diese Stadt sein kann. „So, auf was habt ihr zuerst Lust? Tanzen, Essen oder was trinken? Oder sogar doch was ganz anderes?“ fragte ich daraufhin und blickte zuerst Kim an, ehe ich zu den restlichen beiden sah.


Kathlyn

Florian erzählte, dass als er das erste Mal allen Mut zusammen genommen hatte, mein Dad dazwischen gekommen wäre „Nein, oder?“ fragte ich und verdrehte die Augen, als ich daran dachte, nicht wegen ihm, sondern weil ich mich genau noch an den Tag erinnerte und mein Dad wohl bemerkt hatte, dass Flo mich fragen wollte und deswegen eingeschritten ist. Denn mein Vater wollte mit mir sprechen, unter 4 Augen und dann war es doch nur etwas wirklich unwichtiges gewesen. All die Jahre hatte ich keinen Schimmer warum er das getan hat, jetzt wusste ich es. Dafür könnte ich ihn umbringen!
„Ja, hoffentlich kommt er dieses Mal nicht dazwischen“ stimmte ich ihm zu und sah ihn entschuldigend an, gerade da ich ja jetzt wusste, dass mein Vater es absichtlich getan hatte.
Es brachte mich wirklich zum Lächeln, dass ihm das Lied gefällt und es ihm wirklich schmeichelt, denn zuerst dachte ich schon, dass es ihm eher unangenehm wäre, aber zum Glück nicht.
„Es freut mich wirklich, denn zuerst hatte ich gedacht, dass es dir vielleicht peinlich sein könnte“ dabei blickte ich zu ihm hoch.
„Okay, dann lasst uns mal gehen“ stimmte ich meiner Schwester und Flo zu ehe ich – immer noch Hand in Hand mit Florian - in Richtung der Stadt lief.
Ich war schon gespannt wie Kim wohl reagieren würde, wenn ich ihr sage, dass ich Flo alles gebeichtet hatte, das mit meinem Doppelleben, als auch dass ich ihn liebe. Ob sie sich freuen wird oder völlig aus der Fassung bringt, da ich ihm zumindest das mit dem Doppelleben nicht hätte sagen sollen? Keine Ahnung, aber ich war einfach der Meinung, dass man wenn man mit jemanden zusammen ist keine Geheimnisse haben sollte.
In der Stadt angekommen war schon recht viel los, überall liefen Leute herum, es waren mehrere Stände aufgebaut, wie Schießstände oder Stände mit etwas zu Trinken und zu Essen, aber auch ein Platz zum Tanzen war da, ebenso eine kleine Bühne wo Musik gespielt wurde.
Es war zwar kein so großes und schönes Stadtfest wie in Malibu, aber trotzdem war es recht angenehm hier. Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   6/11/2016, 00:48

Kimberly

Michael lachte und schüttelte mit dem Kopf. „Pff, als würden wir je irgendeinen Scheiß planen. Unsere Ideen waren immer richtig gut. Es kommt nur darauf an, aus welcher Perspektive man das betrachtet.“, beharrte ich weiter drauf und konnte mir aber ein Lachen nicht verkneifen. Wie ich es doch vermisst hatte mit Mickey Spaß zu haben und einfach alles um mich herum zu vergessen. Das konnte wirklich nicht jeder – eigentlich nur er und meine Schwester.
Florian und Kathy gingen voraus, weshalb ich mit Michael ihnen hinterher ging. Ich musterte die Beiden und da mich meine Schwester vorhin schon so angegrinst hatte, als müsste sie mir dringend etwas erzählen – konnte ich mir direkt denken, was sie mir sagen wollte. Wahrscheinlich hat sie es endlich mal hinbekommen mit der Sprache rauszurücken und so wie ich sehe, muss es ja gut ausgegangen sein. Sie hat Flo in all den Jahren wirklich nie vergessen gehabt, dass bewundere ich sehr an ihr. Vor allem das ihre Gefühle gleich so schnell wieder für ihn aufflammten und das es sogar auf Gegenseitigkeit beruht. So viel Glück hatte ich da nicht, Michael und ich schienen uns doch etwas mehr auseinander gelebt zu haben, als Flo und Kathy. Aber wie es schien würde ich von Tennessee nicht so schnell los kommen, also gebe ich das kleine Fünkchen Hoffnung mal noch nicht auf.
Ich wurde durch eine Frage aus meinen Gedanken gerissen und sah kurz zu Mike rüber, der ein Grinsen auf dem Gesicht hatte. Ich erwiderte sein Grinsen und nickte. „Ich denke das nicht nur…ich weiß es! Nenne es Zwillingsintuition.“, antwortete flüsternd und konnte auch dieses Mal ein leises Lachen nicht verkneifen.
Der Fußmarsch verging wirklich schnell, hätte ich nicht gedacht. Aber gut, umso besser. So tun mir die Füße nicht weh und ich habe keine schlechte Laune, die ich verbreiten müsste. Ich sah mich um und muss zugeben, dass es wirklich schön aussah. Ich erinnere mich noch an die Feste der Jahre wo meine Familie noch hier gelebt hat. Es hatte sich nicht viel verändert, aber naja ich wollte wie gesagt die Stimmung nicht vermiesen und versuche mich deshalb darauf einzulassen. Michael fragte in die Runde was wir machen wollen. Trinken hörte sich für mich ziemlich gut – mit etwas Alkohol, würde ich vielleicht bisschen lockerer werden. „Ich würde gern was trinken.“, antwortete ich ihm und sah mich auch direkt nach einem Stand um, der was Ordentliches anbot. „Soll ich euch was mitbringen?“, fragte ich die 3 und sah dann zu meiner Schwester. Ich war schließlich immer noch neugierig, auf das was sie mir erzählen will. „Schwesterchen, hilfst du mir mit den Getränken?“, fügte ich fragend hinzu und wackelte dabei vielsagend mit meinen Augenbrauen, damit sie ungefähr wusste warum ich sie darum bat.

Florian

„Doch ich lüge nicht. Wirklich nicht.“, antwortete ich lachend und musste den Kopf schütteln, als ich mir die Szene wieder in Erinnerung rief. „Ich dachte wirklich, ich seh nicht richtig. Gerade in dem Moment, als ich dich fragen wollte…kam plötzlich dein Dad und weg warst du. Und somit auch meine Chance dich zu fragen. Vorher hat mir Michael noch eine halbe Stunde lang gutzugeredet, damit ich es überhaupt wage…und wofür? Dafür das dein Dad es am Ende vermasselt.“, erzählte ich ihr und grinste. Gott sei Dank, hatte ich mittlerweile ein wenig mehr Selbstbewusstsein und kann sie fragen ohne das ich Angst vor ihrer Reaktion habe. Schließlich war sie nun meine Freundin. Kathlyn stimmte mir zu und ich winkte ab, als sie einen entschuldigten Blick aufsetzte. „Selbst wenn er dazwischen kommen sollte…ich denke, dieses Mal würde ich mich bestimmt trauen, zweimal zu fragen.“, winkte ich grinsend ab, da ich die Sache nun mit Humor nahm.
Ich musste wieder Lächeln, als sie zu mir hochsah. Sachte schüttelte ich den Kopf, „Nein ist mir nicht peinlich. Warum denn auch? Ich fühle mich eher geschmeichelt.“, versicherte ich ihr und schenkte ihr ein breites Lächeln. Als wäre mir so etwas peinlich, es ist doch ein großer Liebesbeweis, jemanden ein Lied zu widmen.
Der Weg in die Stadt verlief ziemlich schnell, da es einige Abkürzungen gab die ich In und Auswendig kannte, war es kein Problem einen Weg zu finden, der uns schnell zum Ziel brachte. Und ich musst echt sagen, dieses Jahr haben sich die Gestalter und Veranstalter wirklich ins Zeug gelegt. Letztes Jahr war es auch schön, aber letztes Jahr gab es nicht so viele Attraktionen wie dieses. Zumindest was ich so auf den ersten Blick erkennen konnte. Michael fragte direkt nach, was wir denn jetzt machen wollen. Ich würde mich der Wünsche der Mädchen gern unterordnen, schließlich ist es schon Jahre her, dass sie dieses Stadtfest besucht haben und von daher, wollte ich für meinen Teil Kathy nicht zu irgendwas zwingen, was ihr womöglich kein Spaß machen würde.
Ihre Schwester wollte was trinken und fragte nach ob wir anderen auch was wollen. Ich nickte und würde erstmal bei etwas alkoholfreien bleiben wollen. Einfach weil ich wusste, dass ich nicht gerade viel vertrug. Deshalb antwortete ich, dass sie mir ruhig eine Sprit oder so etwas mitbringen könnte. Kim bestand darauf das ihre Schwester sie begleitet, weshalb ich vorschlug: „Folgender Vorschlag, während ihr Getränke holen geht. Suchen Mike und ich einen Tisch?“, dabei sah ich zu meinem Kumpel. [/b][/b]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   6/11/2016, 23:26

Michael

Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen, als Kim meinte, dass sie es nicht nur denkt, sondern weiß, von ihrer Zwillingsintuition her. „Naja, es ist auch nicht wirklich zu übersehen, so wie die beiden sich verhalten, sieht man schon fast ein Schild, das über ihnen steht und blinkt mit der Aufschrift 'Wir sind ein Pärchen'“ dabei lachte ich und schüttelte dabei den Kopf.
Nun aber widmete ich mich wieder der ganzen Runde, als meine Frage beantwortet wurde. Also was trinken, gut.
Mein Blick wandte sich zu meinem besten Freund, als er einen Vorschlag machte. „Klar, dann machen wir das doch so“ damit hatte ich also keine Einwände und wartete, bis die beiden Mädchen verschwunden waren. Dass Kathy Flo einen Kuss auf die Wange gab, bestätigte die Theorie, dass sie nun ein Paar sind noch mehr, weswegen meine Zweifel sich immer weiter dem Ende neigen.
Nachdem die beiden verschwunden waren, blickte ich zu meinem besten Freund. „Also, jetzt erzähl mal, was zwischen euch beiden gelaufen ist, ihr scheint ja jetzt ein Paar zu sein“ ich konnte mir einfach nicht verkneifen, diese Frage zu stellen, ebenso ein Grinsen musste sein, ehe ich ihm auf die Schulter klopfte. „So langsam hatte ich wirklich die Hoffnung verloren, dass aus euch beiden doch noch was gibt“ doch nun wurde mein Blick wieder ernst, auch wenn es überhaupt nicht mein Problem ist, machte ich mir Gedanken darum, wie es aber mit den beiden weiter gehen sollte. Ich glaube nicht, dass Kathy ein Typ von Fernbeziehungen ist, aber sie würden wohl nicht wirklich drum herum kommen, wenn Flo hier bleiben möchte und sie wieder zurück nach Malibu. „Hast du dir übrigens über das Problem Gedanken gemacht, dass sie in wenigen Wochen nicht mehr hier sein wird...?“ fragte ich dann einfach frei heraus. Der Gedanke, dass ich dann auch Kim nicht mehr sehen würde, ließ meine Lunge sich zusammen ziehen, aber ich versuchte dieses Gefühl zu verdrängen.

Kathlyn

Ich blickte zu meiner Schwester, als diese meinte, dass sie gerne etwas trinken gehen würde, solange es etwas alkoholfreies wäre, wäre ich dabei, denn ich vertrug nicht unbedingt viel und war auch schon fast ein Antialkoholiker, da ich wirklich noch nie auch nur ein Glas Sekt probiert hab und wenn, dann hab ich es sozusagen wieder ausgespuckt, es war einfach nicht mein Geschmack.
Nun jedoch fragte mich Kim, ob ich nicht mitgehen möchte. So wie sie sich verhielt, würde sie wissen wollen, warum ich mich momentan so verhalte, es würde mir auch wirklich eine Freude sein, ihre Neugierde zu stillen, gerade da ich es selbst nicht erwarten konnte, es ihr zu erzählen, ich musste es einfach jemanden erzählen, sonst würde ich noch vor Freude platzen.
Deswegen kam ein Nicken von mir, ehe ich mich wieder zu Flor wand, der einen Vorschlag machte. „Okay, mir soll es recht sein, dann hoffe ich mal, dass Kim und ich euch finden werden und wir euch nicht Ewigkeiten suchen gehen“ antwortete ich mit einem leichten Lachen und gab meinem Freund einen Kuss auf die Wange. „Dann bis gleich“ flüsterte ich ihm mit einem Lächeln zu, nahm daraufhin die Hand von meiner Schwester und machte mich mit ihr auf den Weg zu dem Getränkestand. „Florian und ich...wir sind zusammen!“ erzählte ich ihr mit einem Grinsen auf dem Gesicht und versuchte leise zu sein, dass es nicht unbedingt jeder mitbekommt. „Und...ich hab ihm mein Geheimnis verraten. Natürlich hab ich nichts von dir erzählt, einfach nur das von mir...“ fügte ich nun etwas leiser hinzu und beobachtete ihre Reaktion. Ob sie jetzt wohl völlig geschockt sein würde? „Ich konnte es ihm einfach nicht länger verschweigen, gerade weil wir ja jetzt zusammen sind...ich möchte einfach keine Geheimnisse in einer Beziehung haben“ rechtfertigte ich mich, ehe ich am Stand ankam und für uns 4 etwas bestellte. Mir nahm ich einen alkoholfreien Cocktail, während ich für Flo ein Sprit nahm. Ich überließ es meiner Schwester, was sie für Mike und sich bestellte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   6/12/2016, 02:47

Kimberly

„Da hast du Recht. Es ist nicht zu übersehen.“, stimmte ich zu und musste heftig lachen, über das Bild was mir in den Sinn kam, als er das mit dem Schild sagte.
Jeder war mit meinem Vorschlag einverstanden und ich wartete nur noch auf meine Schwester, dass sie mitkommt. Das sie Florian noch einen Kuss auf die Wange gab, ließ eigentlich keine Zweifel mehr offen, dass sie mit ihm zusammen ist oder zwischen den Beiden auf jeden Fall was laufen musste. Die genaue Antwort würde ich ja gleich erhalten.
Mit dem Vorschlag von Flo war ich einverstanden, ließ mir auf jeden Fall noch mehr Zeit um meinen Zwilling auszuquetschen. Ich musste breit grinsen, als sie meinte das wir die beiden Jungs nicht ewig suchen würden. „Da hast du vollkommen Recht. Also wenn wir dann mit anderen Kerlchen rumhängen, seid ihr selbst dran schuld.“, fügte ich grinsend hinzu und zwinkerte Mike einmal zu, ehe ich mit meiner Schwester dann zum Getränkestand ging. Sobald wir dort waren, platzte es auch direkt schon aus ihr heraus, ohne das ich nachfragen musste. Ich freute mich sehr für sie. „Dachte ich mir schon…ich freu mich für euch beide. Ihr seid niedlich.“, lächelte ich sie an und freute mich wirklich sehr für sie. Wenigstens ist ihr Widersehen mit Florian besser verlaufen, als mit mir und Michael.
Ich sah leicht geschockt zu ihr rüber, als sie beichtete das sie ihm ihr Geheimnis erzählt hat. Oh Gott! Aber…das konnte sie doch nicht einfach so machen…oder? Hat sie auch von mir erzählt?! „Aber…“, sagte ich wirklich etwas schockiert. Aber als sie dann sagte, dass sie nur ihrs erzählt hatte, war ich etwas mehr beruhigt. „Ich vertrau Florian und ich würde ihm auch nicht zutrauen, dass er irgendwas verrät…aber du musst ihm sagen, dass er es nie jemanden sagen darf und es für sich behält…du weißt was sonst passieren könnte..“, gab ich ihr eine kleine Standpauke, da ich wusste das das Dad machen würde. Aber dann lächelte ich sie wieder an. „Aber ich freu mich wirklich für dich. Hätte nicht gedacht, dass du ihn dir doch noch angelst.“, ich konnte ihre Beweggründe warum sie es ihm gesagt hat, verstehen und nachvollzielen. Während sie für Flo und sich irgendwas langweiliges ohne Alkohol bestellte, bestellte ich Mike und mir ein Bier. Das war nicht zu hochprozentig, aber ich würde trotzdem locker werden. Sobald wir die Getränke hatten, sah ich mich auch schon nach den Jungs um. „Ich glaub da hinten sind sie.“, meinte ich und zeigte auf einen Tisch, wo ich glaubte die Beiden zu sehen.

Florian

Michael, Kathy und Kim waren einverstanden mit meinem Vorschlag und ich lächelte meine Freundin an, als sie sich mir zuwand. Ich musste lachen, als sie meinte das sie uns finden werden. „Keine Chance, zur Not finden wir euch.“, lachte ich nur und sah ihr hinterher, als sie mit ihrer Schwester zum Stand lief. Aus dem Augenwinkel sah ich wie Michael zu mir sah, okay jetzt konnte ich mir bestimmt was anhören.
„Naja…ehrlich gesagt, hätte ich auch nicht gedacht das das jemals passiert. Aber sie hat mich vorhin einfach geküsst und ich wusste nicht wie ich reagieren sollte und da hat sie gesagt, dass sie in mich verliebt wäre…und da dachte ich mir, dass das meine Chance ist. Ich hab sie ergriffen und nun ja, wie du selbst siehst – hat es super funktioniert.“, antwortete ich ihm und konnte mir mein Lächeln nicht verkneifen am Ende. Er wusste ja selbst, wie lang ich Kathlyn schon hinterher laufe. Michael klopfte mir auf die Schulter und ich lachte, „Na danke mein Lieber.“, schüttelte ich den Kopf und lachte leicht. Wir suchten einen Tisch der noch frei war und etwas weiterhin war das auch so.
Mike fragte ob ich mir Gedanken gemacht habe, wie das wohl wird wenn sie wieder weg sein wird und ich schüttelte den Kopf. „Nein…ehrlich gesagt, hatte ich das bisher verdrängt gehabt.“, antwortete ich ihm. „Hast du dir denn Gedanken drüber gemacht? Ich meine Kim und du…“, fragte ich und ließ den Satz offen, da die Beiden ja nicht soo eng waren wir Kathy und ich, aber eben beste Freunde immer waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   6/16/2016, 16:21

Kathlyn

Ich musste lächeln, als sie meinte, dass sie sich für uns freut, denn ich wäre wirklich traurig gewesen, wenn es nicht so wäre, schließlich war sie immer meine beste Freundin, auch wenn sie meine Schwester ist.
„Und...dir macht es auch wirklich nichts aus, dass ich jetzt einen Freund habe und du noch nicht? Denn ich meine, ich möchte nicht, dass du dich vernachlässigt fühlst oder ähnliches“ doch dann war sie schon wirklich geschockt, als ich ihr sagte, dass ich Flo mein Geheimnis verraten hatte. „Ja, ich hab ihm gesagt, dass es niemand erfahren soll...ich kann ja schließlich nachdenken“ seufzte ich leicht. Sowas hasste ich schon, wenn Dad es sagte, da musste ich es nicht noch von ihr hören.
Doch bei ihrer nächsten Aussage hin konnte ich mir ein kleines Lachen nicht verkneifen. „Ach ja? Wieso das denn? Wenn ich eine Chance hab, lasse ich sie mir doch nicht entgehen“ dabei grinste ich sie an und blickte mich dann um, um nach den Jungs Ausschau zu halten. „Ich hoffe wirklich für dich, dass du auch bald so glücklich sein wirst wie ich“ dabei blickte ich kurz zu ihr und schenkte ihr ein liebevolles Lächeln. Innerlich hoffte ich ja für sie, dass sie mit Mike zusammen kommt, ich finde, die beiden würden gut zusammen passen.
Doch nun zeigte sie schon auf einen Tisch, das könnten wirklich Flo und Mike sein. „Ja, lass uns mal schauen, das sieht wirklich nach ihnen aus“ stimmte ich ihr zu und lief mit ihr in Richtung dieses Tisches.

Michael

Ich hörte ihm gespannt zu, als er mir erzählte, wie es dazu gekommen ist. Da ich ihn immer als sehr schüchtern eingestuft hatte, hätte ich wirklich nicht gedacht, dass er diese Chance ergreift, aber es freute mich auch wirklich für ihn, dass er nun eine Freundin hat und dann auch noch Kathy. Wenn ich ehrlich sein muss, war ich schon ein wenig neidisch, dass er seine Freundin nun geschnappt hatte, denn ich glaubte schon nicht mehr so richtig dran, dass aus Kim und mir noch was wird, auch wenn ich es mir wünsche. Sie hat sich so sehr verändert, ich mich aber auch ebenfalls. Außerdem ist Tennessee nicht ihre Welt, sie würde es nie zu schätzen wissen und meine Mum...ich wüsste nicht ob ich sie alleine lassen könnte.
Doch als mein bester Freund nun anfing mir auf meine zweite Frage zu antworten, hörte ich ihm wieder aufmerksam zu.
„Naja..nicht so richtig, außerdem scheint sie nicht so zu empfinden wie ich für sie, und sie würde sich womöglich auch nie an Tennessee gewöhnen, aber ich wüsste auch nicht ob ich meine um alleine lassen könnte, ohne Hilfe“ dabei musste ich seufzen und blickte dann zu Flo auf.
„Du hättest ja die Möglichkeit mit ihr mit zu gehen, wenn du möchtest, ihr seid ja jetzt auch zusammen“ meinte ich und blickte dann zu den Mädels, als diese auf uns zu kamen. Nun versuchte ich wieder zu lächeln, damit sie nicht ahnen worüber wir geredet haben und beobachtete Kim etwas.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   6/19/2016, 00:54

Kimberly

Ich schüttelte mit dem Kopf, als sie fragte ob es mir etwas ausmachen würde, dass sie jetzt einen Freund hat und ich nicht. „Ach nein, das macht mir überhaupt nichts aus. Ich freue mich für dich und Florian. Ich komm schon klar. Wirklich.“, versicherte ich meiner lieben Schwester mit einem Lächeln.
Ich wusste dass sie es überhaupt nicht mochte, wenn ich ihr sage, dass sie eben vorsichtig sein soll – da das Dad auch ständig mit uns machte. „Gut…ich weiß ja dass du nachdenken kannst. Aber ich wollte einfach nur mal einen auf Dad machen.“, fügte ich hinzu und lachte leicht. Jedoch musste ich eine Braue heben, „Ach so ist das? Du hattest doch früher bei Flo genügend Chancen, die du dir entgehen hast lassen.“, zog ich sie ein wenig auf, aber schenkte ihr ein Grinsen. „Aber was weiß ich schon.“, fügte ich hinzu und erwiderte dann ihr Lächeln. „Ach klar werde ich das. Spätestens wenn Jensen Ackles nochmal Single sein sollte.“, lachte ich. Oder falls Mike mich nicht mehr für ne Bitch hält oder wir wieder in Malibu sind, fügte ich in Gedanken hinzu.
„Hoffentlich sind sie das jetzt auch.“, lachte ich und umso näher wir kamen, konnten wir auch richtig erkennen, dass es Michael und Florian waren. „Na ihr zwei, habt ihr uns vermisst?“, begrüßte ich die Beiden mit einem Grinsen und gab Michael einen der Becher, die ich in der Hand hielt. „Lass mich raten, du hast ihn ausgequetscht?“, fragte ich im Flüsterton.

Florian

Michael seufzte und ich konnte ihn sehr gut verstehen, vor allem auch das er seine Mutter nicht allein lassen wollte. Bei mir wäre das nicht so schlimm, meine Mutter war nicht allein, sie hatte ja noch meinen Dad…aber bei Mike war das etwas anders. „Ich versteh dich, aber die Beiden sind ja noch ein paar Wochen hier. Da wird sich doch bestimmt mal die eine oder andere Gelegenheit bieten, herauszufinden ob da noch was ist. Morgen beim BBQ ist ne gute Chance.“, meinte ich und klopfte ihm auf die Schulter. „Aber du machst das schon, ich kann dir in sowas nicht so viele Tipps geben, schließlich hab ich Kathy auch nie irgendwas gesagt und dann war es zu spät..“, fügte ich hinzu und hoffte für ihn, dass es gut für ihn ausgeht.
Die Mädchen kamen zu uns und ich lächelte Kathlyn an. „Habt ihr uns also doch gefunden?“, lachte ich.




Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   6/20/2016, 00:09

Kathlyn

Ich war sichtlich erleichtert als sie mir versicherte, dass es ihr nichts ausmacht, denn ich wollte keines Falls, dass sie sich irgendwie verlassen fühlt oder sonstiges, denn ich würde natürlich immer für sie da sein egal was kommt. Als sie meinte, ich hätte mir schon so viele entgehen lassen schüttelte ich nur den Kopf „Hey, hör auf, da war ich noch viel kleiner, ich hab mich halt auch geändert!“ lachte ich, da es schon über 5 Jahre her war und wie alt war ich da? 13 oder 14? Egal. Doch bei ihrem nächsten musste ich lachen „Jensen ist doch viel zu alt für dich, du hast jemand jüngeres verdient“ grinste ich sie frech an doch dann liefen wir auch schon wieder zu den anderen beiden.
Nun blickte ich zu Florian als dieser mit uns sprach „Sieht so aus, vielleicht seid ihr ja auch einfach unverwechselbar“ grinste ich ihn an und setzte mich auf seinen Schoß, drehte mich zu ihm und gab meinem Freund einen langen Kuss.
Danach blickte ich ihm tief in die Augen und hätte ihn gerne noch eine Weile lang so angesehen, doch dann rief ich mir in Erinnerung, dass wir ja nicht alleine sind weswegen ich mich kurz räusperte und drehte mich dann rum, um zu Michael und Kim zu sehen, blieb aber weiterhin auf seinem Schoß sitzen.
Doch gerade in diesem Augenblick klingelte mein Telefon, woraufhin ich es nahm und schaute wer es war. Es war mein Manager, was wohl der schon wieder wollte? Ich entschuldigte mich kurz bei den Dreien und lief in ein stilles Eckchen. Was mir mein Manager zu sagen hatte war wirklich schon fast unfassbar. Er hätte eine Filmrolle für mich, und das sogar eine Hauptrolle! Ich konnte wirklich nicht glauben was ich da hörte. Dann kam jedoch der Haken, ich bekäme jetzt in den nächsten Tagen das Drehbuch geschickt und in 2 Wochen würde schon der erste Drehtag sein. Und das hier in Tennessee! Da sie hier den Film drehen wollen.
Immer noch nicht konnte ich glauben was ich da hörte. Ich sagte meinem Manager, dass ich noch einen Tag darüber schlafen wollen würde und legte dann auf.
Sofort schrieb ich das auch Flo und meiner Schwester, schließlich wusste Mike darüber noch nichts und ich wollte es ihm fürs erste auch noch nicht sagen.
Daraufhin lief ich wieder zu den Dreien und setzte mich wieder auf den Schoß von meinem Freund. Doch was würde Dad dazu sagen? Gerade wegen der Auszeit...aber den Film kann ich mir doch einfach nicht durch die Lappen gehen lassen! „Hey, tschuldige nochmal“ entschuldigte ich mich wieder bei meinen Freunden und lehnte mich an Flo an.




Michael

Ich seufzte leicht, als er meinte, dass sich noch die ein oder andere Gelegenheit bieten wird um herauszufinden ob da noch was ist „Ja aber was ist, wenn da wirklich noch was ist? Ich hab ja schon herausgefunden, dass sie sozusagen Tennessee hasst, sie wird hier nicht bleiben, aber ich kann hier auch nicht weg...es würde einfach nicht funktionieren“ seufzte ich und fuhr mir dabei durch die Haare. Bei ihm war es so viel einfacher, sein Vater lebt noch, aber meiner nicht mehr und meine Mum würde die Farm nicht ohne meine Hilfe halten können. Sie würde nicht klar kommen, das könnte ich einfach nicht verantworten.
Doch dann kamen die beiden Mädels auch schon wieder. Das Getränk von Kim nahm ich an und zog sie neben mich „Hm, ja könnte man sagen, du hast das gleiche doch auch bei deiner Schwester gemacht, richtig?“ fragte ich sie grinsend und lachte leise, ehe ich zu den beiden sah. Sie waren wirklich ein süßes Paar. Ich freute mich richtig für die beiden. Hoffentlich würde ihre Liebe noch lange halten, ich würde mich für die beiden noch mehr freuen, wenn sie sogar heiraten und eine Familie gründen würden – irgendwann. Doch recht schnell wurde ich aus meinen Gedanken gezogen, als das Handy von Kathy klingelte, sie entschuldigte sich kurz. Wer das wohl war? Sie hatte doch nicht noch einen anderen...nein, das würde ich ihr nicht zutrauen. Aber wer sollte anderes am Handy sein? Womöglich ihr Vater? Aber dann hätte sie doch einfach hier telefonieren können ohne sich einen anderen Ort auszusuchen, schließlich war es momentan hier nicht wirklich laut. Jedoch kümmerte ich mich nicht weiter drum.
Nach wenigen Minuten kam sie jedoch wieder, doch vorher hatte jeweils das Handy von Flo und Kim einmal einen Laut von sich gegeben, es klang als hätten sie eine Nachricht bekommen, aber es war in einem recht kurzen Abstand. Seltsam. Vielleicht ja ne Kettenmail...aber von wem denn bitte? Jedoch kümmerte ich mich nicht weiter drum, sondern blickte nun in die Runde. „So...habt ihr jetzt auf irgendwas noch Lust? Schließlich gibt es noch andere Dinge die wir tun können als lediglich was trinken“ dabei sah ich fragend zu den beiden Mädels, mein Blick blieb jedoch bei Kim hängen und lächelte sie freundlich an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   7/10/2016, 00:14

Florian

Als mein Kumpel seufzte, musste ich das auch. Ich fühlte mit ihm und ich hoffte wirklich das er das mit Kim hinbekommt. "Nun ja, wenn das so ist - dann solltest du vielleicht etwas dagegen tun, dass sie Tennessee nicht mehr hasst, wenn du verstehst was ich meine. Bisher hat sie keinen Grund hier zu bleiben oder hier bleiben zu wollen und sieht es noch als Strafe. Aber vielleicht kannst das ja ändern.", riet ich ihm. Ob ich damit recht habe, weiß ich natürlich nicht zu 100%, aber es wäre vielleicht eine Möglichkeit. Klar ich war nun auch kein Liebesexperte, aber wenn ich in seiner Situation wäre, dann würde ich alles versuchen um Kathlyn zu zeigen, dass Tennessee doch nicht so schlecht ist, wie sie denkt. Oder sie nur bleiben würde, weil ich der einzige Grund wäre.
Schmunzelnd schüttelte ich meinen Kopf, als Kathlyn dann sagte das wir einfach unverwechselbar waren und sich auf meinen Schoß setzte. "Ich hoffe das ist ein Kompliment...?", feixte ich und hielt sie mit einem Arm fest, sodass sie nicht von meinem Schoß rutschen würde. Ich erwiderte ihren Kuss und lächelte in diesen hinein. Wer hätte gedacht, dass ich nach all den Jahren doch noch die Chance kriegen würde, sie meine Freundin nennen zu dürfen. Wir sahen uns an, bis sie sich räusperte und plötzlich fiel mir auch ein, dass Michael und Kimberly ja noch bei uns waren und sah mich ein wenig um. Gerade als ich Kathy etwas fragen wollte, klingelte ein Handy, es war ihrs. Sie entschuldigte sich und ging etwas weiter weg um zu telefonieren. Kurz darauf bekam ich eine SMS - nachdem Ton zu urteilen und las die Nachricht, die mir meine Freundin geschrieben hatte. Da auch das Handy von ihrer Schwester piepste, nahm ich an das Kim sicher dieselbe Nachricht erhalten hatte. Das ist schon etwas ziemliches cooles und ich konnte mir gut vorstellen, dass es Kathy gefallen würde. Und da es hier in Tennessee war, würde sie auch nie weit weg von mir sein - was noch besser war, für mich. Ich würde es ihr auf jeden Fall gönnen, wenn sie dieses Angebot annehmen würde.
"Ist doch nicht schlimm.", lächelte ich leicht, als sie wieder bei uns war und sich nochmals entschuldige. Mike fragte was wir machen wollen und Kim schlug vor, dass wir ja ein paar Attraktionen durchprobieren könnten. "Ich habe nichts dagegen.", sagte ich Schulter zuckend. "Auf jeden Fall, würde ich später gern Kathy einen Tanz schenken...sobald eine Band hier spielt.", fügte ich hinzu und sah dabei lächelnd zu meiner Freundin runter.

Kimberly

Meine Schwester schüttelte den Kopf und sagte dass sie früher ja noch klein war und sie sich geändert hätte, was mich selbst zum Lachen brachte. "Ja ja, schon gut. Du hast ja recht.", lachte ich und zog einen Schmollmund, als Kathy meinte, Jensen wäre zu alt für mich, grinste aber zum Schluss wieder. "Pfff, Jensen ist nicht zu alt! Was sind schon 17 Jahre?!", grinste ich vor mich hin, aber musste über mich den Kopf schütteln.
Michael nahm das Glas von mir entgegen und ehe ich mich versah, stand ich schon direkt neben ihn, da er mich zu sich zog. Es bildete sich ein kleines Grinsen auf meinen Lippen, als er mich dasselbe fragte, was ich ihn fragte. "Na klar, was denkst du denn.", antwortete ich flüsternd und nahm dann einen Schluck vom Bier. Er sah rüber zu meiner Schwester und zu Flo, während ich den Augenblick nutzte um Mike zu mustern. Er sah ja schon immer gut aus, aber jetzt...war er einfach super mega heiß. Ob er mich wohl auch gut fand oder ob er mich wohl für eine verzogene Ziege hält? Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als ein Telefon klingelte. Es war dass meiner Schwester und ich runzelte die Stirn, war das Dad? Ich warf ihr noch einen fragend Blick zu, der aber unbeantwortet blieb, als Kathy sich entschuldigte und etwas weiter wegging. Plötzlich piepte auch mein Handy und ich zog es aus meiner Hose, um die SMS zu lesen. Ich schaute nicht schlecht, als dort stand das meine Schwester ein Filmangebot bekommen hat. Wow, wie geil ist das denn. Ich hoffe sie würde es annehmen...je nachdem was Dad dazu sagen wird...ich hoffe er macht ihr keinen Strich durch die Rechnung, wegen dieser dummen Auszeit. Schließlich konnte sich Kathlyn doch so ein Angebot nicht entgehen lassen. Ich würde ihr auf jeden Fall zur Seite stehen, wenn sie mit unserem Vater darüber redet. Sie gesellte sich wieder zu uns und ich schenkte ihr ein Lächeln, damit sie wusste das ich die Nachricht gelesen hatte.
Mike fragte was wir nun machen wollen und ich überlegte einen Augenblick. "Nja, also definitiv das Fest bisschen aufmischen oder? Alsooo Spaß haben...hier sind doch ein paar Stände, Autoscooter oder sowas? Hat jemand Lust drauf?", schlug ich vor und sah zu den beiden Jungs und meiner Schwester. Ich bemerkte das Michael mich ansah und anlächelte, weshalb ich sein Lächeln zaghaft erwiderte. Ob man hier eigentlich auch tanzen konnte? Wenn ich mich noch richtig erinnern kann, war das früher so wenn es dunkel geworden ist...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   7/10/2016, 19:32

Kathlyn

Als Flo meinte, dass er auf jeden Fall mir nachher noch einen Tanz schenken möchte, konnte ich mir nun wirklich ein Lächeln nicht mehr verkneifen. Er war so unglaublich süß. Um ihm das zu zeigen, sah ich meinen Liebsten verliebt an und schenkte ihm einen sanften Kuss auf seine Lippen. Es war immer noch ein unglaubliches Gefühl zu wissen, dass wir jetzt zusammen sind. All die Jahre hatte ich auf ihn gewartet und nun war mein Wunsch in Erfüllung gegangen. Er war wirklich der einzige Grund warum ich hier bleiben würde. Was tut man schließlich nicht alles für denjenigen den man liebt.
Ich trank mein Getränk in einem Zug aus, da wir ja jetzt was unternehmen wollten und ich nie gerne mein Glas unbeaufsichtigt stehen lasse und blickte dann zu den dreien. „Dann wollen wir doch mal ein wenig Spaß haben!“ bestätigte ich die Aussage von Kim und griff nach der Hand von Florian.
Dann aber schweiften meine Gedanken wieder zu dem Filmangebot. Es wäre wirklich sehr geil, wenn ich die Rolle bekommen würde, aber was ist wenn Dad mir einen Strich durch die Rechnung macht? Auch wenn er es versucht...er darf das doch gar nicht mehr weil ich schon längst volljährig bin!
Dennoch hatte ich kleine Zweifel die ich nicht beiseite räumen kann.
Nun wollte ich mich aber völlig meiner Schwester, Mike und meinem Freund widmen.
Daraufhin kam mir was zu Augen was ich unbedingt mit Flo mal machen wollte. Riesenrad fahren. Schon immer wollte ich mit ihm darauf fahren, hatte mich aber nie getraut, für mich war es früher immer völlig romantisch von oben mit demjenigen den man liebt die Aussicht zu bewundern.
„Komm lass uns mit dem Riesenrad fahren“ dabei blickte ich mit meinen Rehaugen Flo an und griff nach seiner Hand, wartete aber auf seine Reaktion, könnte ja sein, dass er etwas anderes zuerst tun möchte.

Mike

Es sagte sich immer so leicht, wie sollte ich Kim denn dazu bringen, dass sie hier bleibt. Schließlich beruht die Liebe auf Gegenseitigkeit und bisher schien es nicht unbedingt so, als würde meine Liebe auf Gegenseitigkeit beruhen.
Ich würde wohl nie der Grund sein, sie liebt das Stadtleben einfach zu sehr als sich davon wegen mir zu trennen, das könnte ich jetzt schon voraus sagen.
Doch jetzt widmete ich mich wieder den anderen und nicht den Gedanken, als diese nun antworteten, was sie als nächstes tun wollen.
„Hm, also ich glaube, dass sie eine kleine Gruselbahn dieses Jahr haben, das erste Mal. Es hat mich selbst gewundert, als ich gelesen hab, dass sie dieses Jahr sogar so etwas haben. Es soll auch wirklich gruselig gestaltet sein, aber was weiß ich schon“ am Schluss lachte ich leicht und blickte zu Kim, da so wie ich hörte, Kathy sich schon für etwas entschieden hatte. Wir müssten ja nicht unbedingt das gleiche machen, ich wäre sowieso froh, etwas Zeit mit ihr alleine zu verbringen und Flo ginge es bei Kathy womöglich auch nicht anders.
Deswegen wartete ich die Reaktion von meiner besten Freundin ab, was sie dazu sagen würde. Natürlich wenn sie auf so etwas keine Lust hat, könnten wir uns auch etwas anderes suchen. „Und ich glaube, wenn es richtig dunkel geworden ist, gibt es noch ein Feuerwerk und davor sogar Musik zu der man auch tanzen kann, aber vermutlich erst in einer Stunde“ informierte ich Kimberly und sah ihr daraufhin in die Augen.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   7/10/2016, 23:14

Florian

Als ich zu Kathlyn nach unten sah, sah ich ihr Lächeln was sich auf ihren Lippen bildete, als ich sagte das ich später mit ihr tanzen wollte. Hoffentlich kommt dieses Mal nichts dazwischen. Sonst würde ich wirklich sauer werden, nicht noch einmal wollte ich mir diese Chance – mit meiner Freundin zu tanzen – vergeigen lassen. Scheinbar war sie damit einverstanden, denn ich bekam einen Kuss den ich nur allzu gern erwiderte.
Ich nahm einen Schluck meines Getränkes und würde mich den Vorschlägen der Zwillinge und Mike bedingungslos anschließen. Ich war gerade einfach mit der Gesamtsituation so zufrieden, dass ich so gut wie alles mitmachen würde. Kathy griff nach meiner Hand und gespannt sah ich sie an. Was sie wohl machen wollte? Sie schlug vor mit dem Riesenrad zu fahren und ich sah sie erst erstaunt an, aber wie gesagt ich würde alles mitmachen – abgesehen davon, konnte ich ihren wunderschönen Augen nur schlecht widerstehen. Das war schon immer so gewesen, wenn ich zu irgendwas Nein gesagt habe, hat sie mich am Ende mit ihrem Hundeblick doch rumgekriegt. „Ok, dann gehen wir Riesenrad fahren. Ich nehme an du bist Schwindelfrei?“, stimmte ich meiner Freundin zu und sah sie am Ende trotzdem fragend an, es ging mir ja nur darum ob es nötig wäre eine Kotztüte mit hochzunehmen oder nicht. Da sie meine Hand bereits in ihrer hatte, stand ich von meinem Platz auf und sah zu Kathys Zwillingsschwester und zu meinem Kumpel. „Wir gehen Riesenradfahren. Wollen wir uns einen Treffpunkt ausmachen, bevor das Feuerwerk losgeht?“, fragte ich die Beiden lächelnd und hoffte das Michael seine Chance, die er jetzt möglicherweise hatte nutzte.

Kimberly

Kathy fand meine Idee gut, also halt das wir jetzt Spaß haben sollten. Während meine Schwester ihrem Flo vorschlug Riesenrad fahren zu gehen, sah ich zu Mike hoch. Riesenrad war eher nichts für mich, ich war leider nicht ganz schwindelfrei und es wäre mir peinlich, wenn ich als einziger unserer Gruppe in einem dieser Wagons sitze und praktisch meinen oder unseren Tod vorhersage. Mike erzählte was von einer Gruselbahn und ich hob amüsiert die Augenbrauen. Gruselbahn? Wie cool, hätte nicht gedacht das Tennessees Stadtfest sowas cooles zu bieten hat. Aber ich konnte mir gut vorstellen, dass es recht lustig werden könnte. Vielleicht kommen Mikey und ich uns ja auch wieder etwas näher, wenn die Turteltauben nicht bei uns sind. Möglicherweise könnte ich ihn ja auch davon überzeugen, dass ich ja eigentlich gar nicht so schlimm bin, wie er vielleicht annimmt.
Ich schenkte Mike ein Grinsen und nickte, „Naja warum eigentlich nicht. Wollen wir doch mal herausfinden, ob diese Bahn wirklich so gruselig ist und wir mit grauen Haaren wieder rauskommen oder einschlafen vor langerweile.“, stimmte ich dann seiner Idee zu und lachte.
Nickend nahm ich seine Information zur Kenntnis und hob erstaunt wieder eine meiner Brauen. Ein Feuerwerk? Mensch, Tennessee versucht aber auch alles, um mir den Platz hier schmackhaft zu machen. Aber gut, Tanzen und Musik hörte sich auch gar nicht schlecht an, soweit ich mich erinnern kann hat mir das früher auch immer Spaß gemacht, also dürfte es das heute auch.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: ⇝ Two Lifes   

Nach oben Nach unten
 
⇝ Two Lifes
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Darkness falls :: "The Salvatore's may fight like dogs... :: ⇝ Die Rollenspiele -- The Vampire Diaries, The Originals, Supernatural, The Walking Dead, Reallife + Crossover.-
Gehe zu: