The Darkness falls

Auf the Darkness Falls befinden sich Rollenspiele über diversen TV-Serien, wie The Vampire Diaries, Supernatural und The Walking Dead. Ebenfalls zu finden sind Ideen zu neuen/alten Rollenspielen, Fanfictions und die dazugehörigen Steckbriefe.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 ⇝ Superheroes

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14
AutorNachricht
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/12/2016, 22:09

Alexis

Ich wusste nicht was wir tun sollten. Wir waren gefesselt und wahrscheinlich wurde draußen alles bewacht. Ich wusste nicht, wie wir hier raus kommen sollten oder wie wir irgendwie Stefan und Damon erreichen konnten. Ich hoffe nur, dass es den Beiden gut geht und sie schon bemerkt haben, dass wir wnicht da sind und beide uns retten kommen. Rose stimmte mir zu, dass wir in der Scheiße steckten und ich fragte mich wirklich, warum wir hier waren und vor allem wer uns gefangen hielt. Wer würde uns denn schaden wollen?
Als Rose dann erzählte das sie das Kind verlor hat, tat sie mir total Leid. Sowas muss nicht leicht für sie sein. "Oh Gott...das tut mir so so Leid, Rose. Sowas hast du nicht verdient.", sagte ich mitleidig und traurig für sie, dabei strich ich ihr vorsichtig über den Arm und sah wie sie zu mir rüber sah. Sie fragte mich wie es mir geht und ob sie mir was getan haben, ich schüttelte leicht den Kopf. "Es geht schon. Dir geht es viel schlimmer als mir...", antwortete ich leise und bemerkte wie ihr die langsam die Augen zufielen. "Du solltest dich vielleicht ausruhen."

Stefan

Damon war der selben Meinung wie ich und noch ehe ich mich versah, saßen wir Beide schon in seinem Wagen und er fuhr sofort los. Ich hoffte so das es meiner Freundin und Damons Freundin gut geht und den Beiden nichts schlimmes passiert ist. Sonst würden wir Beide wahrscheinlich alles und jeden vernichten - aber das würden wir auch so schon.
Damon hielt an einer Lagerhalle an und ich nickte, als er murmelte das es hier sein musste. Ich stieg aus und noch ehe wir zum Eingang gelangen konnten, wurden wir auch schon von einigen erwartet. Ich verdrehte die Augen, als ein Kerl uns angrinste und würde ihm am liebsten jetzt schon eine drauf zimmern, wenn ich so nicht meine Liebste in Gefahr bringen würde, noch mehr als sie schon war. Doch als der Typ dann sagte das es mein Baby nicht geschafft hatte...brannten so langsam alle Sicherungen durch, ich versuchte mich nicht provozieren zu lassen. Am Ende wurde ich nur verarscht und Rose und unserer kleinen Tochter ging es gut. (Denkste, Stefan. Very Happy) Ich versuchte ihm nicht zu glauben und wollte einfach nur meine Freundin sehen und retten. Damon schrie die Typen an und der eine ließ uns rein und sagte wir sollten mitkommen, sie sehen, aber keinen falschen Zug machen. Ich versuchte meine Wut unter Kontrolle zu halten und folgte diesem Kerl. Hier waren viele Zellen, an denen wir vorbei liefen und es schien mir als hätten diese Typen nur auf den perfekten Zeitpunkt gewartet, um uns anzugreifen. Wir kamen an einer Zelle an, wo davor standen. Der Kerl der uns hierher geführt hat, schloss die Tür auf und machte scheinbar Licht an un ließ uns den Vortritt. "Einen falschen Schritt und die Beiden werden nicht mehr lange unter uns weihen!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/12/2016, 22:33

Rose

Mir kamen mehrere Tränen als Lexi mich bemitleidete, ich wollte einfach nicht mehr daran denken, was mit dem Baby passiert ist, wir hatten uns die ganzen Monate gefreut, hatten schon das Kinderzimmer fertig, ein Haufen Sachen gekauft und jetzt war alles umsonst...es versetzte einfach ein Stich in mein Herz, wahrscheinlich würde ich das so schnell nicht überwinden, wenn ich es überhaupt überwinden würde. Aber als sie meinte, dass es mir viel schlimmer geht als ihr, schüttelte ich den Kopf "Nein, stimmt doch gar nicht...dein großer Tag wurde ruiniert, sie haben einfach deine Hochzeit zerstört, das ist genauso schlimm" murmelte ich und nickte aber als sie meinte, ich sollte mich ausruhen, wahrscheinlich hatte sie da wirklich recht. "Ja...wahrscheinlich hast du da vollkommen recht" stimmte ich ihr leise zu und ließ es einfach geschehen, schlief auch schon nach wenigen Augenblicken ein, merkte nicht was in den nächsten Minuten passierte.

Damon

Wir liefen an vielen Zellen vorbei, überall waren Menschen eingesperrt, gefesselt und geknebelt, ich wusste schon, dass ich diese Typen irgendwann alle umbringen würde, schon erst recht da sie meine Hochzeit ruiniert und meine Braut entführt haben. Als wir vor einer Tür stehen blieben, sperrte der Kerl uns auf, machte Licht an. In einer hinteren Ecke konnte ich Alexis erkennen, aber auch Rose, beide sahen gar nicht gut aus. Ich rannte schon fast zu meiner Braut und kniete mich zu ihr "Hey, Liebste, wie geht es dir?" fragte ich sofort besorgt und strich ihr über die Wange, ich muss sie hier raus holen! Doch ich wusste noch nicht wie, Stefan und mir muss einfach was einfallen.
Mein Blick wandte sich nun zu Rose, sie schien zu schlafen und ist ohnmächtig...als ich sie genauer musterte, bemerkte ich, dass sie nicht mehr schwanger ist, hatte der Kerl vielleicht wirklich recht gehabt und sie hat ihr Kind verloren? Das wäre wirklich ein harter Schicksalsschlag für Stefan und Rose. "Was ist passiert?" fragte ich nun leise, ehe ich kurz über meine Schulter zu Stefan sah.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/16/2016, 11:10

Alexis

"Ja, aber das ist halb so wild wirklich...in hoffe einfach das IR hier schnell wieder raus kommen und das es dir auch gut geht....obwohl das sicherlich schwer wird, wegen dem baby ...", sagte ich abwinkend. Natürlich ist mein Tag ruiniert wurden, aber das war nach lange nichtnso schlimm wie ihr Erlebnis. Und Hauptsache war doch erstmal das wir hier rau kommen oder Damon und Stefan uns hier raus holen.
Rose stimmte mir zu das sie sich ausruhen sollte und tat das dann auch schon, während ich wach blieb und versuchte mir einen plan zu überlegen. Dabei versuchte ich aus meinen fesseln zu kommen, aber das gelang mir nicht. Plötzlich wurde die zur geöffnet und Licht ging an, ich musste zuerst einige male blinzeln um etwas zu erkennen, dabei versuchte ich ein wenig in schutzhaltung zu gehen falls man uns irgendwas antun wollte. Es kam ein Typ hinein den ich noch nie zuvor gesehen hatte rein und...Damon. " Damon!", rief ich und mir fielen einige Steine vom Herzen. Wir sind gerettet!! Er kniete ich vor mich und ich versuchte an ihn heranzukommen und lächelte schwach. "Es geht. Nur hol mich hier ais." antwortete ich leise und lehnte mich seiner Hand sntgegen. Als er fragte was passiert ist erzählte ich das rose ihr kind verloren hätte und sie nun schläft um sich ausruhen zu können.

Stefan

Ich folgte Damon un d sah mir mit entsetzen die Zellen an und vor allem die die sich darin befanden. Gott Damon und ich mussten hier was tun und sie alle raus holen. Wir standen vor einer Zelle, die wurde geöffnet und ich folgte Damon nach drinnen. Sobald das Licht an war, konnte man rose und Alexis erkennen. Sofort lief ich zu meiner freundin. Oh sie sah schlimm aus und hatte die Augen geschlossen. Sanft rüttelte ich sie und versucht sie zu wecken. Ich sah das Damon zu mit sah und ich erwiderte seinen Blick kurz. Wir mussten die beiden hier raus holen! Egal was es kostet. "Lasst sie frei!", sagte ich und der Typ hinter uns lachte. "Einfach so? Nein. Dafür brauchen wir auch eine Gegenleistung.", "Was verlangt du?", fragte ich und war bereit alles zu geben, einfach nur da!it es rose gutngeht. " Wir lassen sie leben, ihnen wird 'nichts' passieren. Wenn ihr euch uns anschließt. Mitmeuren kraften, können wir alles und jenem besiegen und beherrschen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/16/2016, 15:21

Rose

Als jemand an mir rüttelte wurde ich so langsam wach und blinzelte mehrmals, bis ich erkennen konnte, dass Stefan von mir kniete. "Stefan" murmelte ich und versuchte nicht gleich wieder einzuschlafen, ich war wirklich erschöpft und wollte nur noch hier raus. "Bitte such nach unserem Baby...ich will nicht glauben, dass es tot ist" flüsterte ich und wollte es wirklich nicht glauben, erst wenn er es mir bestätigt.
Doch als ich hörte, was sie tun sollten schüttelte ich schon fast energisch den Kopf "Nein! Tut das nicht! Bitte! Ich sterbe lieber als verantwortlich zu sein, dass sie Menschen quälen und töten....und ihr beide auch noch dazu gehört!" ich wollte das nicht, aber der Kerl, der Stefan und Damon gedroht hatte, kam nun auf mich zu und ohrfeigte mich "Sei still du Miststück!" schrie er mich an "Wie gesagt, wenn ihr euch uns anschließt, geschieht ihnen nichts weiter, solange sie sich dementsprechend benehmen" grinste der Widerling Stefan an.

Damon

Ich lächelte leicht als Alexis so froh war mich zu sehen und streichelte ihr über die Wange "Wir werden euch da raus holen, so schnell es geht, okay?" flüsterte ich ihr zu und gab ihr einen langen Kuss. Doch als sie mir erzählte, dass es stimmt, dass Rose ihr Kind verloren hat, sah ich diese und Stefan mitleidig an, er hatte viel mehr verloren als ich, er tat mir wirklich leid. Aber wir mussten uns jetzt darum kümmern unsere beiden Freundinnen da raus zu bekommen! Als jedoch der Kerl meinte, dass sie sie so einfach nicht gehen lassen würde, ballte ich die Fäuste und wurde wirklich wütend. "Entweder ihr lasst jetzt die beiden raus, oder wir werden euch alle umbringen!" knurrte ich und wurde noch wütender als er Rose auch noch ohrfeigte, als sie nicht wollte, dass wir uns den Idioten anschließen. Nun nahm ich ihn am Hals und drückte den Kerl gegen die Wand. "Lasst. Sie. Frei!" schrie ich und drückte bei jedem Wort stärker zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/17/2016, 23:09

Alexis

Damon flüsterte, dass sie uns so schnell wie möglich hier rausholen werden und ich hoffte wirklich das es so wäre. Ich nickte leicht und erwiderte den langen Kuss, während mir ein paar Tränen entwischen und ihren Weg über meine Wangen sich bahnten. Ich hörte was der Kerl Damon und Stefan anbot und wollte nicht das sie es annahmen, aber auf der anderen Seite waren Beide klug genug, um sich zu überlegen wie sie uns hier raus holen konnten. Auch wenn das heißen würde, dass wir hier drinnen verbleiben müssten. Sie würden einen Weg finden, da war ich mir sicher. Als der Typ Rose ohrfeigte, traute ich mich nicht etwas zu sagen und hielt lieber meinen Mund. Damon wurde wütend, dass sah ich und als er ihn an die Wang drückte und immer wütender wurde, kamen plötzlich zwei weitere rein, die beide mindestens einen Kopf größer waren als er und Stefan und zogen ihn von dem Kerl weg.

Stefan

Sie wachte langsam auf und ich versuchte ihr ein Lächeln zu schenken, als sie meinen Namen flüsterte. Ich fing an ihr über die Wange zu streichen und nickte als sie das flüsterte. "Ich werde nicht ruhen, bis ich den Beweis dafür habe oder es in meinen Armen halte.", versprach ich meiner Liebsten und würde das auch tun. Denn ich selbst brauchte irgendwas, um damit abschließen zu können, falls es wirklich so wäre.
Der Kerl bot uns an, zu ihnen zu wechseln und den Mädchen würde nix passieren. Es wäre ein Spiel mit dem Feuer...aber vielleicht würden wir so die Beiden frei bekommen...und das Risiko war es mir wert. Rose hingegen war nicht dafür und ehe ich reagieren konnte, ohrfeigte der Mistkerl meine Freundin, ich stieß ihn gewaltsam von ihr weg und strich ihr vorsichtig über diese Wange.
Zwei riesengroße Typen kamen in die Zelle gestürzt und rissen Damon von ihrem Boss oder was auch immer er für die war weg und hielten ihn fest, ich versuchte meinen Kumpel zu helfen, doch ich war zu schwach. "Ok...das war nicht sehr klug!", sagte der Kerl, rieb sich den Hals und stellte sich vor uns. "Euch scheint ja doch nicht so viel an den Beiden zu liegen...", fing er an und grinste uns gemein an. "Aber...um euch unseren guten Willen zu zeigen, werde ich darüber hinwegsehen und das Angebot steht nach wie vor. Ihr wechselt die Seite und den Ladys wird nichts passieren...mehr bekommt ihr nicht.", fügte er hinzu und ich knurrte ihn an, als er zu den Beiden rüber ging. "Entweder ihr nehmt das Angebot an oder ihr dürft in der ersten Reihe sitzen und zu sehen, wie ihr letztes Stündlein für die Beiden schlägt.", dabei lachte er. "Und das wäre nun wirklich jammer schade um die beiden."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/17/2016, 23:25

Rose

Ich war beruhigt, als Stefan herausfinden würde, ob es auch wirklich so sei, dass unser Baby tot ist oder nicht. Denn als Mutter spürt man einfach, ob das eigene Kind tot ist oder nicht und ich fühlte, dass unsere Tochter noch lebt. "Danke...das ist nämlich mein letzter Wunsch" flüsterte ich und würde mir gerne die Wange reiben, da sie schrecklich weh tat, aber meine Hände waren gefesselt, schmiegte mich aber in die Hand von Stefan, als er über diese strich. "Stefan, bitte nimm es nicht an, ich möchte nicht so weiter leben, bitte lass mich einfach sterben..." es ist zwar eine schwere Bitte, aber ich möchte einfach nicht in dem Wissen weiter leben, dass er Menschen weh tut, nur um mich zu retten. Daraufhin kam einfach einer der Kerle und spritzte mir irgendwas woraufhin ich ohnmächtig wurde.

Damon

Ich knurrte laut und wollte diesen Kerl einfach nur noch verdreschen, bis er tot umfällt. "Was ist das schon für ein Leben für die beiden, wenn sie immer hier eingesperrt sind?!" schrie ich den Kerl an, denn ich wollte nicht, dass Alexis und Rose hier versauern, das würden sie nämlich, wenn wir das Angebot annehmen. "Ist doch besser, als sie sterben zu sehen, oder nicht?" fragte der Kerl und grinste uns fies an, woraufhin der eine Kerl Rose eine Spritze verpasste, als sie wieder den Mund aufmachte. "Du Dreckschwein!" schrie ich ihn an und wollte wieder auf ihn los gehen, aber dann hörte ich plötzlich das Schreien eines Babys. "Könnte das sein...?" fragte ich leise und sah zu Stefan. Vielleicht ist sein Baby ja doch nicht tot!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/17/2016, 23:40

Stefan

Es gefiel mir nicht, dass der Tür bei den Mädchen stand, aber auch so gut wie ich versuchte mich zu wehren, konnte ich mich nicht befreien. Die Typen waren zu stark und ich wusste nich was wir tun sollten. Wenn wir das Angebot annehmen würden, würden sie hier unten 'leben' müssen, aber wir könnten uns überlegen, wie wir sie befreien und wenn wir das Angebot ablehnen würden, würden sie sie töten und das wollte ich nicht. Beide Möglichkeiten waren scheiße...Rose redete weiter auf mich ein und wollte mich davon abhalten, aber ich würde es annehmen. Ich würde alles für sie machen. Ich liebte Rose zu sehr um sie sterben zu lassen.
Als der Typ meiner Freundin eine Spritze verabreichte, versuchte ich wieder mich loszureißen aber ich kam gegen die Typen die mich hielten einfach nicht an und musste zu sehen, wie sie wieder ohnmächtig wird. Plötzlich hörte man Geschrei und das kam von keinem Erwachsenen. K-Könnte es mein Baby sein? Könnte es unser Baby sein? Jegliche Wut verflog und nun wusste ich nicht was ich tun sollte, wie könnte ich den Willen von Rose ausführen, sie sterben lassen...wenn unsere Tochter lebt.
"Ihr braucht euch keine Hoffnungen machen. Es ist nicht eures.", machte der Typ die Hoffnung zu nischte und doch glaubte ich ihm nicht. Ich hatte in den vorhergehenden Zellen keine Frau gesehen, die eins haben könnte. Ich würde es herausfinden, da war ich mir sicher. Ich sah zu Damon. Was sollten wir jetzt machen? Wahrscheinlich würde ich das Angebot annehmen, auch wenn Rose es nicht gefallen würde...ich konnte sie nicht sterben lassen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/17/2016, 23:53

Damon

Die Typen hielten mich weiterhin, ich wollte mich befreien, aber es war zwecklos. Die Kerle machten auch Stefans Hoffnungen zunichte, dass es sein Kind sein könnte, aber sie könnten ihn auch einfach verarschen, es ist schließlich das Kind von 2 Superhelden, vielleicht hat es auch Superkräfte, die sie haben wollen, das wäre die einzige Erklärung, das würde ich auch nachher Stefan sagen, wenn wir alleine sind. "Nun, also wie entscheidet ihr euch?" fragte der Kerl nochmal nach, ich würde sie hier raus holen, Stefan hat bestimmt den selben Gedanken, egal was es kostet, ich würde einfach so tun, als würde ich auf deren Seite sein, aber bevor ich jemanden weh tue, würde ich Alexis und Rose mit Stefan gerettet haben! "Ich nehme das Angebot an...ich lasse meine Freundin nicht sterben" sagte ich dann zu dem Kerl und blickte zu meinem Kumpel, gab ihm einen Blick der sofort zeigte, was meine Gedanken sind, schickte ihm sozusagen per Gedankenkraft meine Gedanken und versuchte dann auch die Gedanken von dem Kerl zu lesen. Ich hatte ganz vergessen, dass ich ja die Gedanken der anderen lesen kann. "Stefan, das ist deine Tochter! Ich hab gerade die Gedanken des Typen gelesen" schickte ich ihm per Telepathie. Die beiden Kerle führten uns daraufhin ab.


Sollen wir einen Zeitsprung von wenigen Wochen oder Tagen machen? Wenn ja kannst ihn ja jetzt schon machen^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/18/2016, 22:44

Alexis

Zeitsprung
Es vergingen Tage, Wochen oder sogar Monate nachdem Damon und Stefan das Angebot angenommen hatten. Rose und ich befanden uns unverändert in einer dunkeln Zelle und trotzdem versuchte ich das Positive an unserer Situation zu sehen. Schließlich könnte es schlimmer sein - wir könnten Tod sein und so hätte ich die Chance nie hier lebend rauszukommen. Immer noch hatte ich Hoffnung, dass es Damon und Stefan schaffen würden uns zu befreien und hoffte das die 'Dunkle Seite' die Beiden nicht wahrhaftig verschlungen hat und die Beiden weiterhin auf unserer Seite waren.
Es war öde hier drin, es war dunkel, kalt und unbequem. Essen war rationiert und wir bekamen Beide nicht viel, nur so viel wie wir auch brauchen. Damon sah ich bisher nur selten und das brachte mich am meisten zum Verzweifeln, aber ich glaubte an ihn.

Stefan

Zeitsprung
Es vergingen 2 Monate seitdem Damon und ich uns auf den Deal eingelassen hatten. 2 Monate indem ich meine Tochter nicht einmal zu Gesicht bekam, 2 Monate wo ich Rose kaum gesehen habe. Es war anstrengend und alles in mir sträubte sich in mir für die Falschen zu kämpfen. Aber ich konnte nicht zu lassen, dass Rose stirbt auch wenn ich ihre Bitte somit missachtete - ich konnte es nicht übers Herz bringen.
Einen Weg wie Damon und ich unsere beiden Mädchen hier rausholen konnten, hatten wir bisher nicht gefunden. Alles was wir planten scheiterte oder irgendwas behinderte uns. Die Zellen waren alle gut bewacht und man passte praktisch auf uns auf, dass wir ja keinen Blödsinn anstellen. Jedoch versuchte man uns nach und nach zu manipulieren, dass wir es genießen würden für diese Leute zu arbeiten, es hatte bei mir nicht angeschlagen - jedoch versuchte ich den Anschein das es funktionierte aufrecht zu erhalten, um kein Aufsehen zu erregen. Hoffentlich geht es Rose gut, hoffentlich geht es unserem Baby gut - das wusste Rose ja noch gar nicht, ich hoffe ich kann es ihr bald sagen und unsere Tochter finden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   1/18/2016, 22:58

Rose

Ich wusste nicht wie lange ich hier schon saß, Wochen? Monate? Ich weiß es nicht. Stefan hatte meinen Wunsch nicht befolgt, sondern hatte angenommen für die Bösen zu arbeiten, das Leben hier unten war schrecklich, lieber wäre ich tot als hier zu sterben, da ich keine Hoffnung hatte, dass Stefan und Damon es schaffen würden uns hier raus zu holen. Stefan sah ich fast gar nicht, die meiste Zeit saß ich einfach nur in meiner dunklen Ecke und starrte ins leere, des öfteren weinte ich auch unauffällig, da ich nicht wollte, dass Alexis es mitbekommt. Von meiner Tochter hatte ich immer noch nichts erfahren, war sie nun tot oder nicht? Wenn sie tot wäre, würde ich das wahrscheinlich nicht verkraften.
Wieder saß ich in meiner Ecke und merkte wie mir Tränen über die Wangen liefen, ich wollte einfach nur noch hier raus.

Damon

Es sind jetzt schon 2 Monate vergangen, seitdem wir das Angebot angenommen haben, seitdem hatte ich Alexis nicht mehr oft gesehen, hoffentlich würde ich bald mit Stefan einen Weg finden hier raus zu kommen. Die Kerle die uns sozusagen hier in den Deal gebracht haben, versuchten uns auf die dunkle Seite zu ziehen, dass es uns Spaß macht, den Guten weh zu tun, sie umzubringen, aber wir konnten dagegen widerstehen, zwar zeigten wir es nicht, damit man uns in Ruhe lässt, aber lange würde ich das nicht mehr durchhalten, so glaubte ich. Wir versuchten alles, um unsere Freundinnen da raus zu holen, aber nie klappte was, wir wurden immer wieder behindert, aber heute wollten Stefan und ich was versuchen, hofften, dass es heute klappen würde. "Sollen wir anfangen?" fragte ich Stefan unauffällig flüsternd, da wir jetzt mit unserer Rettungsaktion starten sollten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   5/16/2016, 00:20

Alexis

Ich saß an den Gittern und beobachtete was draußen vor sich ging, doch wie immer war es einfach nur unausstehlich ruhig. Ich hatte das Zeitgefühl schon lang verloren und hatte deshalb keine Ahnung wie lang ich hier saß, einfach nur in der Hoffnung einen Blick auf Damon zu erhaschen oder ein Gespräch aufzuschnappen. Irgendwas brauchbares. Doch nichts. Es war einfach nur still und öde. Hoffentlich hatte Damon nicht wirklich die Seiten gewechselt...ich hatte weiterhin Hoffnung, dass er uns rettet, aber so ganz sicher kann man sich nicht sein. Wer weiß, ob sie ihm eine Gehirnwäsche verpassen.

Stefan

Heute wollten wir zum x-ten Mal versuchen. Ich hoffte wirklich das wir Rose und Alexis dieses Mal hier raus bekommen und sie nicht länger im Kerker versauern lassen müssen. Wir konnten die Beiden nie besuchen, weil sonst jemand möglicherweise Verdacht geschöpft hätte. Wir mussten ja so tun, als wären sie uns egal und wären vollkommen auf der Seite der Bösen. Damon fragte mich leise, ob wir anfangen sollten und ich nickte. Wahrscheinlich würden wir keine bessere Chance bekommen, als diese. Denn einige waren heute auf irgendeiner Mission, dass heißt wir könnten es heute schaffen, ohne unterbrochen zu werden. "Ich denke eine bessere Gelegenheit bekommen wir nicht. Also los.", antwortete ich Damon leise. Ich glaube wir hatten keinen richtigen Plan, einfach nur irgendwie ungesehen zu den Zellen kommen, die Mädchen befreien und dann abhauen. Ich lief langsam los, versuchte mich ganz normal zu verhalten und nicht aufzufallen und um das etwas zu sichern. Hatten Damon und ich ein paar Aufgaben noch zu erledigen, also sollte eigentlich niemand einen Verdacht schöpfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   5/16/2016, 15:41

Damon

Ich nickte einmal, als Stefan es tat und lief mit ihm in Richtung der Zellen. Heute waren nur wenige hier, weswegen das unsere einzige Chance sein würde. Auch wenn wir keinen richtigen Plan hatten, mussten wir es versuchen, ich wollte Alexis nicht weiter hier unten versauern lassen..
Wir schlichen uns also unauffällig zu der Zelle unserer Freundinnen, zum Glück war keiner in der Nähe, der die Zelle bewachte, Kameras waren hier auch keine installiert.
Leise öffnete ich die Tür, blickte noch einmal zu Stefan, ehe ich einen Schritt nach drinnen wagte, wo unsere beiden Freundinnen waren, sie sahen gar nicht gut aus. Vor allem bekamen sie hier fast nichts zu Essen und zu Trinken, nur das nötigste, Duschen konnten sie hier nicht und sie wurden auch immer nur an bestimmten Zeiten auf eine Toilette gebracht, ich wollte mir gar nicht vorstellen wie unangenehm es ist, wenn man aufs Klo muss, aber so lange warten muss, bis jemand kommt und einen auf eine bringt.
„Hey...“ flüstterte ich leise und lief sofort auf meine Freundin zu, um ihr die Fesseln und Ketten ab zu machen. „Wir holen euch hier raus, okay?“ flüsterte ich ihr Liebevoll zu und gab ihr einen Kuss auf die Stirn, ehe ich mit ihr aufstand und wartete, dass Stefan sich um Rose kümmert.

Rose

Die ganze Zeit lang vegetierte ich nur hier rum, blickte ins Leere und wollte nur noch sterben, vermutlich würde die ganze Sache mich prägen, dass ich nie wieder so sein würde wie früher, wenn ich denn überhaupt je hier raus kommen würde.
Denn die Hoffnung, dass Damon und Stefan uns hier raus holen war schon längst verloren gegangen.
Meine Augen waren geschlossen, als ich ein Geräusch hörte, da ich dachte, es wären nur die Wärter, die uns unsere kleine Ration Essen für heute bringen, öffnete ich meine Augen nicht einmal sondern blieb so wie ich war. Mein Aussehen war genauso elendig wie ich mich fühlte, wie sollte es auch anders sein, wenn man einen Monat lang keine Dusche mehr hatte und nicht raus an die frische Luft durfte..
Erst als ich die Stimme von Damon hörte, öffnete ich wieder meine Augen...warte...hatte ich da richtig gehört? Und tatsächlich, Damon und Stefan waren genommen, ob sie uns hier raus holen würden? Zumindest sah es so aus.
„Stefan...hast du was von unserer Tochter gehört? Lebt sie noch?“ fragte ich leise und versuchte meine Augen auf zu behalten. „I-ich werde nicht ohne sie hier raus gehen...nicht solange ich nicht weiß ob sie noch lebt“ flüsterte ich noch und wartete auf seine Reaktion.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   6/12/2016, 02:47

Alexis

Ich saß nahe am Zellenausgang und starrte abwechselnd von der Wand nach draußen, wo ich auf weitere Zellen und auf den Gang sehen konnte. War das nicht irgendwie schlimmer als Tod zu sein? Ich meine hier warten wir nur so auf unseren Tod oder darauf das irgendwas passiert. Ab und an kamen mal Männer vorbei, die uns aber nicht beachteten oder uns höchstens auslachten. Oder wenn wir was zu essen bekamen.
Ich hatte die Augen geschlossen und lehnte meinen Kopf an die Wand, während ich hoffte das es hier entweder schnell zu Ende geht oder Damon und Stefan kommen um uns zu helfen. Ich konnte Schritte hören, doch ich war einfach zu müde um zu reagieren, und wie sich wahrscheinlich unsere Tür öffnete. War es schon Zeit für das „Essen“ oder was war los?
Schlagartig öffnete ich die Augen, als ich eine Stimme hörte die sich wie die von Damon anhörte. Und tatsächlich! Damon, da war er. Er löste meine Ketten und Fesseln, ich versuchte zu Lächeln und rieb mir meinen armen Handgelenke die ganz wund waren. Er flüsterte das er und Stef uns hier raus holen und ich nickte. Mittlerweile glaubte ich daran. Langsam versuchte ich aufzustehen und hielt mich an Damon fest, da ich noch ziemlich schwach auf den Beinen war. „D-Damon…danke.“, flüsterte ich leise, da ich so froh war das es jetzt vorbei war. Sie haben uns gerettet.

Stefan

Damon öffnete leise die Zelle der Mädchen, während ich sozusagen Schmiere stand und aufpasste, dass niemand vorbeikommt bzw. uns niemand in die Quere kommt. Sobald Damon die Tür offen hatte und hinging, folgte ich ihm und während er Lex befreite, lief ich schnell zu meiner Rose hinüber. Sie sah schlimm aus und hatte die Augen geschlossen, doch als Damon leise flüsterte, öffnete sie sie wieder. Und ich lächelte sie an, ich war so froh sie wieder zu sehen. Vorsichtig löste ich ihre Ketten und Fesseln und kniete mich zu ihr, um ihr über die Wange zu streichen. „Sie lebt.“, antwortete ich ihr leise und lächelte nun noch etwas mehr. Es war froh ihr das sagen zu können. „Sie lebt, nur weiß ich nicht genau wo sie ist. Doch ich verspreche dir, dass wir sie finden werden, Rose. Aber zuerst müssen wir dich hier bekommen ok?“, erwiderte ich leise und half ihr dann langsam auf. Ich sah zu Damon und Lex rüber, um mich zu vergewissern das es den Beiden gut geht und nickte ihm dann zu, damit wir gehen konnten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   6/15/2016, 18:56

Rose

Mit schmerzverzerrten Gesichtszügen blickte ich Stefan an als er meine Ketten und Fesseln löste. Jedoch versuchte ich leicht zu lächeln, als er mir sagte, dass sie lebt. Denn ohne sie hätte ich nicht weiter leben können, es hätte mich einfach zerstört, der Gedanke, dass mein Kind durch diese Mistkerle gestorben wäre. Zwar half er mir auf, jedoch war es trotzdem schwer für mich, mich auf den Beinen zu halten. Die letzten Wochen hatten mich zu sehr geschwächt. Ich wüsste nicht mal, ob ich noch weitere Wochen überlebt hätte. "Ich will nicht ohne sie hier raus...der Gedanke was diese Ärsche mit ihr anstellen könnten...ich hätte keine ruhige Minute mehr..." sagte ich leise und etwas kratzig, da ich fast nicht reden konnte und meine Kehle wirklich trocken war.
Damon lief mit Lex voraus, aber ich wollte nicht hier raus, nicht ohne unsere Tochter! Jedoch hatte ich keine Kraft mich zu wehren. Nach wenigen Minuten waren wir draußen, jedoch wie sollten wir weiter kommen? Was ist wenn sie bemerken, dass Stefan und Damon uns raus gebracht haben und versuchen uns umzubringen? Oder sogar unser Kind? Sie werden nicht locker lassen...

Damon

Ich half meiner Frau aufzustehen und hielt sie fest in meinen Armen. "Danke mir, wenn wir hier raus sind und ich dich in Sicherheit gebracht habe" flüsterte ich ihr zu, da immer noch nicht alles vorbei war. Als Stefan mir zunickte, nickte ich zurück und lief voraus. Wir hatten vorher einen Weg gefunden wie wir schnellst möglich hier raus konnten, ohne, dass uns jemand sehen würde. Und das schafften wir auch. Draußen waren wir angekommen ohne auch nur einen von den Kerlen zu begegnen, zum Glück. Also nickte ich meinem besten Freund zu, lief in Richtung Wagen und setzte in dieses Alexis vorne auf den Beifahrersitz. Nun wartete ich nur noch bis Stefan und Rose drinnen waren, ehe ich auf den Fahrersitz stieg und los fuhr.
Am besten war es, wenn wir sie zuerst zu Stefan nachhause bringen. Sie sollten nicht alleine sein,und Stefans und Rose Zuhause war näher als das von Alexis und mir.
"Endlich geschafft" seufzte ich erleichtert während ich die Straße entlang fuhr.
"Wie geht es dir?" fragte ich besorgt, als wir an einer Ampel standen und blickte zu meiner Frau.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   7/23/2016, 00:10

Alexis

Damon hielt mich fest in seinen Armen und ich versuchte mich auf den Beinen zu halten, was wirklich schwer war. Er flüsterte mir zu, dass ich ihm erst danken sollte, wenn wir hier raus und in Sicherheit sind. Doch es war mir nur wichtig, ihn zu sehen und Damon endlich bei mir zu haben. Sobald ich mich auf den Beinen sicher halten konnte, lief ich dicht hinter Damon und hielt mich an seiner Hand fest und sah mich ein wenig um. Unbemerkt schafften wir es raus, ich saß vorn auf dem Beifahrersitz, während Rose und Stefan hinten saßen. Ich lehnte mich zurück in den bequemen Sitz und sah aus dem Fenster. Ich sah zu Damon rüber, als er fragte wie es mir geht. „Es geht. Jetzt geht es mir besser-“, antwortete ich ihm und schenkte ihm ein kleines Lächeln. „Wie geht es dir?“, fragte ich ihn.

Stefan

Ich merkte das es ihr schwer fiel auf eigenen Beinen zu stehen, weshalb ich sie vorsichtig auf meine Arme nahm. „Wir müssen aber hier raus. Wir werden sie holen, ich verspreche es dir.“, widersprach ich ihr, es fiel mir auch schwer unsere Tochter hier zu lassen, aber wir mussten hier erst einmal lebend rauskommen, danach können wir sie holen. Nachdem sich Rose erholt hat. Wir liefen Damon hinterher und sobald wir draußen waren und im Auto saßen, konnte ich erst einmal verschnaufen, dabei drückte ich Rose an mich.
Damon fuhr zu unserem Haus, sobald wir dort ankamen, stieg aus und half meiner Liebsten aus dem Auto, um sie gleich auf die Arme zu nehmen und ins unsere Wohnung zu tragen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   7/23/2016, 15:18

Rose

Mehrere Tränen sammelten sich, als Stefan meinte, dass wir sie erst später holen werden. Was ist, wenn es kein später mehr geben wird? Wenn sie sie vorher umbringen? Der Gedanke, dass wir mit dieser Aktion unser Kind töten...damit könnte ich nicht mehr weiter leben.
Da ich selbst nicht wirklich gehen konnte, nahm mein Liebster mich wieder auf die Arme und trug mich in unsere Wohnung, woraufhin ich meine Finger schon fast in sein Shirt krallte "W-was ist, wenn sie unsere Tochter umbringen bevor wir auch nur die Chance haben sie zu retten? Mit dem Gedanken könnte ich einfach nicht mehr leben" als ich diese Worte sagte, konnte ich nicht einmal in die Augen von Stefan sehen, da ich Angst vor seiner Reaktion hatte. Warum könnten wir nicht einfach glücklich werden? Warum musste uns immer etwas in die Quere kommen und uns Steine in den Weg legen?
Ich setzte mich auf die Couch und zog meine Beine an, ich wollte unbedingt zu unserem Mädchen...am liebsten sofort, mich vergewissern, dass es ihr auch wirklich gut geht.

Damon

Ich war froh, dass es Alexis endlich besser geht, denn der Gedanke, dass es ihr schlecht geht machte mich verrückt. Auf ihre Gegenfrage blickte ich kurz zu ihr "Jetzt, da du in Sicherheit bist...wieder gut. Es war einfach schrecklich gewesen auf der bösen Seite zu sein...aber für dich würde ich es immer wieder tun" antwortete ich ihr leise. Wie könnte ich je wieder ein Superheld sein? Mit dem Wissen unschuldigen Leuten Schaden angerichtet zu haben...
Als wir ankamen nahm ich meine Frau auf meine Arme und trug sie nach drinnen. Es muss wirklich auch schlimm für Stefan und Rose sein, das eigene Kind dort lassen zu müssen, wer weiß, was sie mit ihrer Tochter tun.
Doch jetzt konzentrierte ich mich erst einmal auf Lexi und setzte mich zu ihr, nahm sie in meine Arme "Jetzt wird alles wieder gut, nie wieder lasse ich zu, dass sie dir weh tun oder was auch immer, okay?" flüsterte ich ihr zu und zog sie noch etwas näher an mich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   7/28/2016, 14:38

Alexis

Damon antwortete, dass es im nun wieder gut gehen würde. Und ich lächelte ihn an, als er sagte das er es immer würde für mich tun würde – das würde ich auch für ihn tun. „Das würde ich auch für dich.“, erwiderte ich und lächelte ihn an.
Damon parkte bei Rose und Stefan und trug mich nach drinnen. Er setzte mich zu mir, nahm mich in seine Arme und ich schmiegte mich direkt an meinen Ehemann. Ich hatte ihn so vermisst und ich war einfach soo froh, ihn wieder zu haben, wieder bei ihm zu sein. Er flüsterte, dass alles jetzt gut wird und er nicht zulassen wird, dass mir jemand wehtut. Ich hoffe er hatte recht, aber ich glaubte ihm und nickte. „Ich hoffe es…ich will nicht mehr ohne dich sein.“, sagte ich leise und hoffte das nun wieder alles gut wird. Oder wenigstens wenn wir Stefan und Rose geholfen haben, ihre Tochter wiederzufinden und das Quartier auszuschalten.

Stefan

Ich wusste das es Rose nicht passte, dass wir unsere Tochter erst später holen würden, aber sie war zu schwach und ich, selbst mit Damon, war ich zu schwach. Wir müssen warten bis es Rose und Alexis gut geht, zusammen können wir was ausrichten. Es war schwer, aber wir mussten noch warten. Ich trug sie in unsere Wohnung und setzte sie auf der Couch ab und setzte mich neben meine Freundin. Sie krallte sich in mein Hemd und ich strich ihr beruhigend über den Rücken. „Sie wird leben. Sie hätten ihr schon längst etwas angetan, wenn sie es wollten, ok? Du musst zu Kräften kommen und danach werden sie holen ok? Ich verspreche dir, dass es ihr gut gehen wird.“, antwortete ich ihr und versuchte sie zu beruhigen. Ich war so froh das ich sie wieder hatte, nun hoffte ich nur das wir unsere Tochter noch zurück kriegen und dann ist wieder alles gut.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: ⇝ Superheroes   

Nach oben Nach unten
 
⇝ Superheroes
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 14 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Darkness falls :: "The Salvatore's may fight like dogs... :: ⇝ Die Rollenspiele -- The Vampire Diaries, The Originals, Supernatural, The Walking Dead, Reallife + Crossover.-
Gehe zu: