The Darkness falls

Auf the Darkness Falls befinden sich Rollenspiele über diversen TV-Serien, wie The Vampire Diaries, Supernatural und The Walking Dead. Ebenfalls zu finden sind Ideen zu neuen/alten Rollenspielen, Fanfictions und die dazugehörigen Steckbriefe.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 ⇝ In the Midnight

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   10/27/2015, 00:39

Caroline

Ich schloss kurz die Augen als ich einen Kuss auf meinen Kopf bemerkte und genoss das Streicheln von ihm, es brachte mich dazu, dass ich entspannen konnte, ebenfalls war es mehr als nur angenehm. Seine Nähe tat mir wirklich gut, wo war dieser Mann nur mein ganzes Leben gewesen?! "Dir auch, hoffentlich träumst du von mir" gab ich grinsend zurück ehe ich auch schon so langsam einschlief.
Am nächsten Morgen wurde ich von den Sonnenstrahlen geweckt, auch wenn durch das Loch im Fenster noch mehr kalte Luft rein kam, hatte ich nicht mal sehr kalt, nein ich hatte sogar warm, durch meinen tollen Beschützer, der wohl auch schon wach war, zumindest sah es so aus. "Hey, Guten Morgen mein Held, gut geschlafen?" fragte ich ihn lächelnd und gab Thomas einen Kuss auf die Wange ehe ich mich kurz streckte aber direkt wieder unter die Decke verkroch da mir direkt kalt wurde, als ich die Arme vor der Decke hervor holte. "Und fröhliche Weihnachten" fügte ich darauf noch hinzu.

Daniel

Ich schüttelte nur grinsend den Kopf als sie meinte, ich habe ja kein Gehirn "Ach ja? Ich hab ja keins? Woher willst du denn das wissen?" fragte ich sie lachend ehe ich auch schon die Decke fester um uns beide zog ebenfalls sie mehr an mich ehe ich wartete bis ich mir ganz sicher war, dass meine Schönheit auch wirklich schlief. Erst dann schloss ich selbst die Augen um richtig einzuschlafen, was mir aber nicht wirklich gelang, ich hing eher in einem Halbschlaf fest, da ich wegen dem Gedanken an die Ripper nicht richtig schlafen konnte und wollte. Irgendwann war ich aber dann doch richtig eingeschlafen, wachte aber früh am Morgen schon wieder durch die Sonnenstrahlen auf. Als ich neben mich sah, bemerkte ich, dass Madeline noch schlief, weswegen ich leise war und mein Handy checkte. Thomas hatte mir noch nichts zurück geschrieben, vielleicht hatte er ja auch sein Handy aus oder so etwas.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   10/27/2015, 22:25

Madeline

Die Sonnenstrahlen weckten mich, da sie mir direkt ins Gesicht schienen und daraufhin gab ich ein leichtes grummeln von mir, drehte mich zur Seite und spürte im Halbschlaf Widerstand bzw. das etwas neben mir lag. Mit geschlossenen Augen betatschte ich den Widerstand und fühlte einen nackten Oberkörper – und da fiel es mir wieder ein. „Daniel“, murmelte ich zufrieden und streckte mich erst einmal, bis ich es dann schaffte die Augen zu öffnen und lächelte meinen jetzigen Freund von der Seite an. „Ho Ho HO, fröhliche Weihnachten.“, wünschte ich ihm und versuchte verschlafen eine Weihnachtsmann-Stimme zu imitieren.

Thomas

Während ich darauf wartete, dass meine Freundin wach wurde überlegte ich was ich jetzt machen könnte. Ich wollte nicht aufstehen, da ich Caroline sicherlich so wecken würde und entschied mich dann mein Handy vom Nachttisch zu nehmen und es anzuschalten. Sobald es an war, sah ich dass mir Daniel gestern Nacht eine SMS geschickt hatte. Ich öffnete sie und las sie mir durch – also das war nun wirklich merkwürdig. Ihnen war dasselbe passiert wie Care und mir, dass konnte kein Zufall gewesen sein, davon war ich auch nicht ausgegangen, aber es beunruhigte mich nun noch stärker. Auf jeden Fall mussten wir was tun, nicht das uns am Ende noch irgendwas passierte oder die Ripper uns angreifen. Ausrüstung hatte ich zwar immer parat…aber nicht soviel um gegen eine ganze Horde anzukommen und meinem Kumpel müsste es da ähnlich gehen. „Sorry, Buddy hatte mein Handy aus. Ob du es glaubst oder nicht, genauso einen Vorfall hat sich auch bei uns letzte Nacht abgespielt und gesehen habe ich den Übeltäter auch…sah ganz nach Ripper aus und da ihr ja auch einen hattet, wird sich hier in der Nähe sicher ein Nest befinden…das sollten wir schnellstens überprüfen und vernichten, nicht das hier irgendjemanden was passiert.“, tippte ich Daniel eine SMS und schickte sie in der Sekunde ab, als sich neben mir etwas regte. Caroline schien wach zu werden und keinen Augenblick später begrüßte sie mich schon und ich legte mein Handy zur Seite und zog sie zu mir, als ich einen Kuss von ihr auf die Wange bekam. „Guten Morgen, ja ich habe gut geschlafen – habe ja auch von dir geträumt.“, antwortete ich ihr grinsend und strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht. Als sie sich nachdem strecken sich wieder in die Decke verkroch, zog ich sie näher an mich, um sie zu wärmen. „Ich wünsche dir auch fröhliche Weihnachten.“, wünschte ich ihr lächelnd und gab ihr einen Kuss. „Wenn ich so drüber nachdenke, ist es seit vielen Jahren das erste Weihnachten was ich mit jemanden anderem feiere, als mit Daniel.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   10/27/2015, 23:56

Caroline

Ich merkte wie etwas die Röte in meine Wangen stieg als er meinte, dass er gut geschlafen hat, da er von mir geträumt hat, doch musste nun wieder lächeln, während Thomas mir eine Strähne hinters Ohr strich. Mein Liebling zog mich noch näher zu sich ran, weshalb ich mich noch etwas mehr an ihn kuschelte um den Moment zu genießen, es war einfach schön mal wieder in den Armen von jemanden zu liegen, das hatte ich so sehr vermisst und hoffe, dass es bei Thomas nicht so schnell vorbei sein würde wie mit meinem Ex, da 2 Jahre nicht wirklich lange sind.
Seinen Kuss erwiderte ich nur zu gerne, auch wenn ich für die ersten Sekunden noch etwas perplex war, da er mich so auch aus meinen Gedanken gerissen hatte.
Über das nächste was Thomas sagte, musste ich wieder lächeln, der Gedanke, dass ich die erste bin, die seit langem mit ihm Weihnachten feiert, außer mit Daniel freute mich, warum auch immer, aber ich bekam nun auch ein Kribbeln im Bauch. "Freut mich wirklich, mir geht es aber auch nicht anders, da mein Ex immer unterwegs war an irgendwelchen Festtagen war ich immer nur bei Madeline oder sie bei mir an Weihnachten" erzählte ich ihm lächelnd und sah zu meinem Liebsten auf "Aber so schön kuschelig und warm es unter der Bettdecke ist, möchte ich gar nicht aufstehen, schon gar nicht weil es so schön mit dir ist" flüsterte ich lächelnd und gab ihm einen Kuss auf die Nasenspitze.

Daniel

Als ich ein Piepen von meinem Handy hörte, sah ich nach und siehe da, Thomas hatte mir geschrieben. Also las ich mir die SMS durch und fand es wirklich seltsam, dass bei den Beiden das Selbe geschehen ist. Bei ihm also auch Ripper? Das gibt es doch wohl nicht...die müssen wir unbedingt zur Strecke bringen, aber wie sollen wir das alleine schaffen? Gerade noch weil wir die Mädels bei uns haben, wir können sie nicht der Gefahr aussetzen und Madeline wollte ich nicht alleine lassen, ich würde in Gedanken immer nur bei ihr sein, müsste immer an sie denken, ob es ihr auch gut geht, dass sie mir vielleicht folgen könnte oder sich sonst irgendwie in Gefahr bringt. "Wir müssen die unbedingt zur Strecke bringen, aber wie stellen wir das an? Wir können die Mädels nicht einfach alleine lassen, in der Zeit könnte ihnen vielleicht was passieren, und trennen sollten wir uns schon erst recht nicht, und wie sollen wir alleine gegen die an kommen? Wer weiß wie viele das sind..." schrieb ich meinem Kumpel zurück ehe ich auch schon neben mir etwas spürte, was sich regte. "Dir auch fröhliche Weihnachten" lächelte ich meine Liebste an und musste leise lachen als sie versuchte einen Weihnachtsmann nach zu ahmen und dabei auch noch verschlafen klang. "Gut geschlafen meine Schöne?" flüsterte ich in ihr Ohr während ich ihr eine Strähne aus ihrem Gesicht strich und einen Kuss danach gab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/2/2015, 23:11

Madeline

Noch immer nicht ganz wach lächelte ich Daniel an, als er mir auch fröhliche Weihnachten wünschte und ich ihn leise lachen hörte. "Meine Weihnachtsmannstimme ist gut, was?", grinste ich leich und nickte auf seine geflüsterte Frage und erwiderte erst den Kuss bevor ich ihm antworten konnte."Ja gut geschlafen. Schön kuschelig warm und dann auch noch eine Nacht vor Weihnachten...da kann man doch nur gut schlafen.", antwortete ich Daniel und setzte mich leicht auf um meine müden Knochen zu strecken, ehe ich mich wieder zurück ins Bett fallen ließ. "Und du? Wie war deine Nacht?", fragte ich neugierig und sah zu ihm auf.

Thomas

Ich bemerkte wie ihre Wangen erröteten und fand das wirklich sehr niedlich. Caroline kuschelte sich mehr an mich, sobald ich sie näher an mich gezogen hatte und strich ihr dann beruhigend über den Rücken, da es schien als wäre sie in den Gedanken. Mit meinem Kuss überrumpelte ich sie scheinbar, da sie erst gar nicht reagierte - aber dann ja doch.
Mein Engel erzählte mir, dass es ihr ähnlich ginge mit dem feiern von Weihnachten und ich fragte mich wirklich warum sie so jemanden als Freund hatte - er schien ein ganz schöner Arsch gewesen zu sein...obwohl das wusste ich schon, schließlich hatte ich ihn schon überprüfen lassen...aber warum hatte so jemand Caroline verdient gehabt?!
"Wie kann man dich denn an solchen Feiertagen allein lassen? Sowas sollte verboten werden, so eine klasse Frau allein an Weihnachten zu lassen.", lächelte ich sie an und konnte mir ein kleines Lachen nicht verkneifen, als sie hinzufügte das es schön warm und kuschelig unter der Decke war und sie nicht aufstehen will - schon gar nicht weil es schön mit mir hier war. Dabei bekam ich noch einen Kuss auf meine Nase und ich strich ihr über die Wange. "Das kann ich nur zurück geben.", lächelte ich meine Freundin an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/3/2015, 08:36

Caroline

Es machte mich noch mehr verlegen als Thomas sagte, dass es verboten sein sollte eine klasse Frau an Weihnachten alleine zu lassen. "Du schmeichelst mir, ich hatte auch immer gedacht es würde an mir liegen, dass ich irgendwas falsch gemacht hab, tagelang hatte ich mich sogar bei Madeline ausgeweint weil ich dachte ich wäre nicht gut genug, dass er sich ne andere geschnappt hat. Am Anfang war er nicht so gewesen, am Anfang der Beziehung, war er zuvorkommend, freundlich, war immer für mich da, doch als wir erstmal zusammen waren, hatte er sich nach wenigen Monaten so verändert..." seufzte ich leise und schüttelte leicht den Kopf über mich "Aber jetzt hab ich dich, jetzt wird alles wieder besser" lächelte ich ihn an ehe ich seine Hand an meiner Wange hielt "Soll ich dir jetzt schon dein Geschenk geben, oder sollen wir unten wenn alle beisammen sind, die Geschenke erst auspacken?" fragte ich darauf meinen Freund und sah ihn lächelnd an.

Daniel

"Ja ist sie" lachte ich und zog Madeline wieder an mich, nachdem sie sich gestreckt hatte. "Es war eine von den schönsten Nächten seit langem, da ich dich an meiner Seite hatte, in meinen Armen. So hatte ich mir das ganze schon lange gewünscht" antwortete ich ihr flüsternd und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.
"Am Liebsten würde ich ja gerne noch liegen bleiben, einfach weil es gerade so schön ist, aber irgendwann müssen wir ja aufstehen und du hast doch bestimmt auch Hunger, oder nicht?" darauf gab ich ihr einen kleinen Stups auf die Nase mit meinem Finger, worauf ich dann auch zärtlich über ihre Wange strich. Ich hatte schon 6 Monate auf diesen Moment gewartet, in dem Sinn, sind wir auch eigentlich schon so lange miteinander verbunden, aber das würde ich ihr erst alles heute Abend erklären, schließlich müsste sie dies noch vollenden indem sie mein Blut trinkt aber ich würde sie damit nicht hetzen, wenn sie nachdem ich ihr alles gesagt hab, überhaupt noch etwas mit mir zu tun haben wollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/8/2015, 22:09

Thomas

„Dem Trottel hättest du keine einzige Träne nachweinen sollen – der ist selbst dran Schuld so eine klasse Frau zu verlieren und scheinbar ist es so doof und sieht das nicht mal. Also du verdienst auf jeden Fall jemand besseren und ich hoffe das ich zu dir besser bin und das du wegen mir nicht weinen musst – zumindest nicht aus Trauer.“, sprach ich und musste drüber nachdenken, dass wenn ich ihr erzähle was ich bin. Was Daniel und ich sind und was Ripper sind…ich hoffte das sie mir zuhörte und mir glaubte und vor allem hoffte ich, dass sie mich nach diesem Gespräch nicht hassen wird.
Mir ihrer Frage machte sie mich neugierig, aber ich wollte noch etwas warten bzw. wenn ich schon mal Weihnachten mit jemanden außer meinem besten Freund feiere, dann sollten alle beisammen sein – auch wenn es wichtigeres zu tun gab, als Geschenke auszupacken. „Also ich bin schon mega neugierig was du mir schenkst, aber ich würde gern noch etwas warten, bis wir alle beisammen sind.“, antwortete ich ihr und strich Caroline weiter über die Wange, da sie meine Hand immer noch festhielt und lächelte meine Freundin an. „Ich hoffe das geht für dich klar, Engelchen.“, fügte ich lächelnd hinzu.

Madeline

Daniel zog mich mehr an sich und ich fühlte mich so geborgen und so sicher wie schon lange nicht mehr bei einem Mann. Wenn ich mich recht erinnere, hab ich mich eigentlich noch nie so richtig aufgehoben bei jemanden gefühlt zu haben – außer bei Daniel. Als er mir flüsternd von seiner Nacht berichtete schloss ich entspannt die Augen und hatte ein Lächeln auf dem Gesicht. „Ach hast du? Dann betrachte das als Weihnachtswunder. Der Weihnachtsmann – alias ich – weiß halt was du willst.“, neckte ich ihn leicht und behielt die Augen geschlossen, aber grinste.
„Etwas Kohldampf hab ich schon…aber ich bin in diesem gemütlichen, weichen und warmen Bett gefangen. Der Hunger kann ruhig noch etwas warten.“, beantwortete ich seine Frage und begann zu Lächeln, als mein Freund einen Stups auf meine Nase gab und über meine Wange strich.
„Ich komm immer noch nicht drüber hinweg, dass du so bekloppt bist und mir Jensen, Jared und einen Impala schenkst…und ja ich weiß, Jared und Jensen darf ich nicht behalten.“, gestand ich Daniel grinsend und schüttelte bei dem Gedanken nur den Kopf.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/8/2015, 23:35

Caroline

"Ich weiß, aber wenn man jemanden wirklich geliebt hat, dann sieht man nciht, was derjenige wirklich für ein Arschloch ist, sondern erst im Nachhinein und wenn man jemanden wirklich geliebt hat, weint man auch um diesen. Auch wenn ich irgendwann heraus finden sollte, dass du eine andere Seite hast und nicht gut zu mir sein würdest - was ich nicht glaube, dass es je passieren wird- würde ich auch um dich weinen, egal was du tun würdest" meinte ich zu ihm und hoffte wirklich, dass ich nie eine Träne wegen Thomas vergießen müsste, zumindest nicht aus Trauer. "Klar, ist okay, schließlich hab ich dich ja gefragt und es ist für mich völlig okay wenn wir erst nachher auspacken" antwortete ich ihm lächelnd und gab ihm einen langen Kuss "Bei dir fühle ich mich einfach so sicher wie bei noch nie jemanden, weißt du das? Deswegen hab ich auch nciht mehr so viel Angst, dass hier noch andere sind, da du mich ja doch beschützen würdest, richtig?" dabei sah ich in seine Augen und strich ihm über die Wange.

Daniel

"Weihnachtswunder also?" fragte ich grinsend und lächelte sie einfach an, sie war und ist mein Ein und Alles. "Ich könnte uns auch etwas zu Essen holen gehen, ins Bett bringen, dann müsstest du nicht aufstehen aber auch nicht Hungern" schlug ich ihr vor, musste aber doch grinsen, als sie meinte, dass sie immer noch nicht drüber hin weg kommt, über ihr Geschenk "Ich sage es dir noch einmal, ich bin nicht bekloppt" lachte ich und strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht "Um ehrlich zu sein, war es Jared und Jensens Idee, dass sie unbedingt meine neue Freundin kennen lernen wollen, dass ich für sie einen Impala kaufen möchte, vor allem weil Jensen unbedingt eine Frau kennen lernen möchte die auch auf Supernatural steht" grinste ich sie an und strich ihr dann über die Wange. Einfach weil ich sie glücklich sehen wollte, schenkte ich ihr so etwas, aber die Gefühle waren auch wegen der engen Bindung durch den Pakt, den ich mit ihr geschlossen hab, auch wenn sie noch nichts davon weiß.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/10/2015, 17:36

Thomas

„Da hast du Recht…aber ich bin kein Arschloch – zumindest würde ich das behaupten. Und ich hoffe dass du mir da zustimmst.“, fing ich an und strich ihr über die Wange. „Ich würde dich nie absichtlich verletzen oder dir etwas tun…Schlechtbehandeln will ich dich auch nicht und falls ich dich doch mal schlecht behandele…dann bitte sag mir das.“, fügte ich hinzu und lächelte sie an.
„Super.“, und erwiderte den langen Kuss lächelnd, während ich ihr über den Rücken strich und lächelte, als sie das sagte und mich dann fragte. „Ich werde dich immer beschützen. Darauf kannst du Gift nehmen – aber bitte machs nicht.“, versprach ich ihr und würde das wirklich tun. „Wollen wir langsam aufstehen oder noch weiter im Bett bleiben?“

Madeline

„Ja ein Weihnachtswunder, ganz richtig.“, antwortete Daniel breit grinsend und musterte ihn etwas. Er lächelte mich an und ich konnte nicht anders als es zu erwidern. „Nöö, du bleibst auch hier und ich finde es unhöflich wenn wir nicht mit den anderen essen. Ich habe zwar keinen Plan wann es Frühstück gibt, aber ich denke ein bisschen Zeit haben wir.“, lehnte ich ab und sah zu ihm auf.
„Doch du bist bekloppt.“, grinste ich breit und sah ihn mit großen Augen an, als er erzählte dass es eigentlich die Idee von den beiden Schauspielern war, weil sie mich unbedingt kennen lernen wollten. Und Jensen freute sich darauf ne Frau kennen zu lernen, die Supernatural geil findet.
Daniel strich mir über die Wange und ich musste kurz verarbeiten, was er erzählt hatte. „Nicht. Dein. Ernst. Das ist ja noch verrückter…aber naja, ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass es mich nicht reizen würde die Beiden kennenzulernen…trotzdem halte ich dich für bescheuert.“, grinste ich meinen Freund an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/10/2015, 18:00


Caroline

"Ich stimme dir da voll und ganz zu, du bist kein Arschloch, du bist das genau Gegenteil" versicherte ich ihm lächelnd und hielt seine Hand an meiner Wange fest, da es einfach zu angenehm war und ich nicht wollte, dass er damit aufhört. Dass er mich nie schlecht behandeln würde, wusste ich, er war der Traum von einem Mann und genau der Typ von Freund den ich mir immer gewünscht und erträumt hatte. "Natürlich werde ich es dir sagen, falls du mich schlecht behandelst oder mich verletzt, aber ich bin mir sicher dass das sehr selten, bis gar nicht vorkommen wird" dabei war ich mir ziemlich sicher. "Bei dir fühle ich mich auch richtig sicher, so sicher wie ich mich noch nie gefühlt hab" berichtete ich Thomas ehe ich so langsam aufstand um mich anzuziehen bei seiner Frage "Lieber aufstehen, sonst kommen wir nachher gar nicht mehr aus de Bett weil wir fest gewachsen sind" scherzte ich leicht lachend und zog meinen Freund einfach mit hoch.

Daniel

"Wir sollten aber so langsam wirklich gehen, schließlich ist es schon 10 Uhr vorbei" grinste ich sie an, als ich auf die Uhr sah und es so langsam wirklich Zeit wurde aufzustehen, schließlich könnten wir in 2 Stunden schon zu Mittag essen. Als Madeline dann wieder betonte, dass ich bekloppt bin, musste ich auflachen und konnte nur den Kopf schütteln. "Hm vielleicht haben sie ja ihre Freundinnen und Ehefrauen satt und möchten was mit dir anfangen" scherzte ich grinsend ehe ich sie weiter zu mir zog "Aber das würde ich nie zulassen, da du mir gehörst und ich um dich kämpfen würde" versicherte ich meiner Liebsten und gab ihr einen langen Kuss.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/15/2015, 00:09

Thomas

„Es freut mich wirklich sehr, dass du der Meinung bist das ich keins bin. Ich will aber auch keins sein.“, lächelte ich meinen Schatz an und strich ihr weiter über ihre Wange, da sie meine Hand an ihre hielt.
Ich gab ihr einen Kuss, als sie sagte das sie sich sicher ist das ich sie nur selten bis gar nicht verletzen werde und lächelte sie an. „Ich hoffe du wirst dich immer so fühlen bei mir.“, hoffte ich und musste daran denken, wenn ich ihr alles erzählen würde.
Meine Liebste stand langsam auf und fing direkt an sich anzuziehen, daher nahm ich schon an das wir lieber aufstehen sollten und tat es ihr gleich als sie mich hochzog. „Wäre auch nicht so schlimm, wenn wir hier nicht mehr rauskommen.“, lachte ich und grinste sie dann leicht an, nachdem ich fertig war mit umziehen.
„Gut dann wollen wir mal, nicht wahr?“, lächelte ich meinen Engel dann wieder an.

Madeline

Ich sah Daniel schmollend an, als er sagte das wir aber wirklich langsam aufstehen sollten, da es schon nach 10 war. Aber ich wollte irgendwie nicht, aber naja fügen würde ich mir sowieso schließlich hatte ich auch Hunger – der Hunger siegt immer.
Daniel lachte und schüttelte mit seinem hübschen Köpfchen als ich ihn bekloppt nannte und lachte mit – aber jetzt mal ehrlich, welcher normaler Mann würde jemanden sowas schenken? Wahrscheinlich keiner. „Ach als ob…die würden mich doch nicht mal mit ihrem Arsch angucken.“, lachte ich und konnte nicht anders als über den Gedanken mit dem Kopf zu schütteln. Schließlich können die Beiden jede haben und ich bin nur eine unter vielen. Mein Freund zog mich weiter zu sich und ich schmiegte mich an Seite und sah zu ihm auf. „Mmh, ich gehör dir? Klingt sehr spannend…und irgendwie auch sexy.“, grinste ich ihn an, ehe ich den Kuss lächelnd erwiderte und strich ihm dabei über die Wange und mich dann von ihm löste.
„Vielleicht sollten wir doch so langsam runter gehen.“, stimmte ich dann am Ende doch zu, als mein Magen sich meldete und knurrte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/15/2015, 00:25

Caroline

Seinen Kuss erwiderte ich zärtlich und konnte meine Gedanken einfach nicht von ihm abwenden, alles kreiste nur um ihn, so ging es mir schon die letzten Monate, ich wollte immer bei ihm sein, alles mit ihm zusammen machen. Auch wenn es kitschig klingt. "Das brauchst du nicht zu hoffen, wenn du dich nicht veränderst und immer so bleibst wie du jetzt bist, werde ich immer das gleiche bei dir fühlen" dabei sah ich ihn liebevoll an, doch beobachtete Thomas beim umziehen, ich war wie hypnotisiert von ihm, wie er sich bewegt, auch einfach von seinem Aussehen her konnte ich meinen Blick einfach nicht abwenden. So langsam fragte ich mich wirklich wie ich ihn verdient hatte, alles war perfekt bei ihm, was man von mir nicht behaupten kann. Er holte mich wieder in die Realität zurück als er mich anlächelte und fragte ob wir dann los wollen, was ich mit einem Nicken beantwortete und darauf auch schon seine Hand in meine nahm "Ja sicher" gab ich noch von mir und strich ihm über diese ehe ich mich auch schon auf den Weg nach unten machte. Dort waren auch schon meine anderen beiden Freunde, nun fehlten nur noch 2. Madeline und Daniel. Sie hatten schon Frühstück gemacht, warteten aber noch auf uns. Ich setzte mich an den Tisch zu ihnen, meine Hände immer noch verschränkt mit denen von meinem Freund und konnte gar nicht mehr aufhören zu lächeln, begrüßte die beiden aber.

Daniel

"Was denkst du bloß von dir? Du bist eine wunderschöne Frau, dabei auch noch witzig, charmant, liebenswert, einfach alles was man sich wünschen kann, spiel dich doch nicht s runter, das hast du gar nicht nötig" lächelte ich sie an, da sie für mich ein wirklich guter Fang war und bei ihr eigentlich die Männer Schlange stehen sollten, auch wenn ich eigentlich froh bin, dass sie es nicht tun, da ich es wirklich hasse Konkurrenz zu haben. Als sie sich dann doch von mir löste und meinte, dass wir doch vielleicht so langsam mal runter gehen sollte, da ihr Magen anfing zu knurren, musste ich schon ein wenig grinsen und stand mit ihr zusammen auf "Dann würde ich sagen, sollten wir uns anziehen" dabei gab ich ein Lächeln von mir ehe ich auch schon anfing mich umzuziehen. Doch trotzdem musste ich mir die ganze Zeit Gedanken machen ob dort draußen wirklich ein Nest von Rippern ist, auch wenn ich hoffe, dass es nicht so ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie dort draußen irgendwo lauern. Fertig angezogen, wartete ich auf meinen Liebling und beobachtete sie in wenig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/15/2015, 11:45

Thomas

Als der Engel sagte, dass ich das nicht zu hoffen brauche, wenn ich so bleibe wie ich bin, lächelte ich sie an. Es war wirklich niedlich, dass sie das sagte und dennoch hoffte ich, dass es auch so blieb und sich nichts daran änderte, wenn ich ihr die Wahrheit offenbare. Aber so könnte ich vielleicht herausfinden, dass sie meine Gefährtin ist…und ich glaube die Chancen stehen gut.
Ich bemerkte ihren Blick der auf mir lag, als ich mich anzog aber sagte nichts dazu, sondern genoss es eher und zog mich weiter fertig an.
Als ich sie dann fragte ob wir los können, schien ich sie aus den Gedanken zu und holen, aber ich bekam ein Nicken und sie nahm meine Hand. Ich nickte, als sie dann antwortete, dass wir können und folgte ihr nach unten.
Unten begrüßte ich die Beiden, die schon Frühstück vorbereitet hatten und setzte mich. Jetzt fehlten ja nur noch mein bester Freund und Madeline. Caroline löste ihre Hand nicht von meiner, weswegen ich das auch nicht tat, aber anfing ihr über die Hand zu streicheln und mich mit den Beiden zu unterhalten, um sie ein wenig kennen zu lernen.

Madeline

Als Daniel das sagte, wurde ich rot. Damit hatte ich nicht gerechnet, aber ich fand es total niedlich und strich ihm über die Wange. „Du bist so süß.“, lächelte ich ihn an und gab ihm einen Kuss, ehe ich nickte und wir aufstanden. Ich suchte mir meine Sachen zusammen und zog mich dann auch an und bemerkte aus dem Augenwinkel heraus, wie mich mein Freund beobachtete. „Bin ich wirklich so interessant, dass du mich beim Anziehen beobachtest?“, sprach ich ihn drauf an und grinste ihn breit an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/15/2015, 15:17

Caroline

Es brachte mich zu Lächeln, dass Thomas seine Hand nicht von meiner löste, sondern über diese strich und lehnte meinen Kopf etwas an seine Schulter während er sich mit meinen anderen beiden Freunden unterhielt. Die erzählten auch, dass sie gestern Abend draußen etwas gehört hätten, hatten es aber zuerst nur als ein Tier abgestempelt, wahrscheinlich auch, da sie nicht so richtig glauben wollten, dass draußen noch jemand anderes ist, als wir. Als dann Daniel und Madeline runter kamen, begrüßte ich die beiden herzlich und wartete bis sie sich gesetzt hatten, bevor ich allen einen guten Appetit wünschte um dann auch direkt mit dem Frühstück anzufangen. Dabei unterhielt ich mich auch ein wenig mit meinen Freunden "Wie war eure Nacht so?" fragte ich meine beste Freundin grinsend und zuckte mit den Augenbrauen, da ich nachher unbedingt alle Details hören wollte.

Daniel

"Ich bin doch nicht süß, sondern sage nur die Wahrheit" lächelte ich sie an, erwiderte herzlich den Kuss und war etwas in Gedanken als mein Liebling mich etwas fragte "Ich? Dich beobachten? Hab ich doch nie, wie kommst du da drauf" stritt ich es lachend ab und zog meine Freundin an meine Seite "Du siehst einfach heiß aus, da kann man nicht anders" flüsterte ich ihr dann aber ins Ohr ehe ich auch schon mit ihr nach unten ging. Das Haus war wirklich groß, weswegen ich mich auch zuerst etwas verlief, ehe wir dann auch schon ankamen. Dort begrüßte ich erst einmal alle, ehe ich mich meinem besten Freund gegenüber setzte und Madeline auf den Stuhl neben mich zog. "Können wir nachher miteinander reden?" fragte ich Thomas so leise wie möglich, dass die anderen es nicht mitbekamen, vorüber es ging, müsste ihm eigentlich klar sein. Darauf wünschte ich allen einen guten Appetit ehe ich auch schon anfing zu essen, nachdem ich mir etwas genommen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/15/2015, 23:02

Thomas

Caroline lehnte ihren Kopf an meine Schulter, während ich mich unterhielt was mich aber nicht störte und deshalb ich weiter redete. Sie erzählten, dass sie die vergangene Nacht Geräusche gehört hatten und damit war auf jeden Fall klar, dass hier irgendwas war. Sobald Daniel und Madeline bei uns waren, musste ich dringend mit ihm reden. Wir mussten schließlich eine Lösung finden.
Die Beiden kamen dann auch nach ein paar Minuten schon, ich begrüßte sie lächelnd und meine Freundin wünschte dann auch schon jeden einen Guten Appetit und fing dann auch an zu essen, nachdem ich ebenfalls Guten Appetit gewünscht hatte und sah zu Daniel rüber, als er das fragte. „Ja natürlich, die Beiden haben auch was gehört die Nacht.“, antwortete ich ihm im selben Ton und trank einen Schluck. „Also, wie sieht es denn mit den Geschenken aus? Wann wollen wir die austeilen? Bzw. Verteilen?“

Madeline

„Das mag sein, aber genau das ist halt süß.“, lächelte ich ihn an und fing breit an zu grinsen, als er versuchte es abzustreiten, dass er mich beobachtet. „Hm…wie komme ich nur darauf? Vielleicht weil du mich beim Anziehen die ganze Zeit nicht aus den Augen gelassen hast.“, neckte ich ihn weiter und wurde schon zu ihm gezogen. „Rwwar, Daniel.“, flüsterte ich grinsend zurück und folgte ihm nach unten.
Wie Daniel begrüßte ich alle und setzte mich dann zu Daniel, da er mich neben sich zog und wünschte allen einen Guten Appetit und fing an zu essen. Ich ahnte eigentlich nichts schlimmes, bis dann meine liebste beste Freundin fragte, wie Daniels und meine Nacht war und mit den Augenbrauen wackelte. Auch wenn eigentlich nichts gelaufen ist – was ich mir aber gewünscht hätte, aber der kack Stein hat alles kaputt gemacht – wurde ich ein bisschen rot. „Äh…war angenehm…?“, antwortete ich Caroline und lächelte leicht, schüttelte aber leicht den Kopf um ihr zu signalisieren, dass eigentlich nichts passiert ist. „Und bei euch?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/15/2015, 23:58

Caroline

Dass Thomas etwas mit Daniel beredete entging mir nicht, aber was er sagte, konnte ich nicht verstehen, doch da ich nicht zu neugierig sein wollte, fragte ich nicht weiter nach, sondern widmete mich weiter meiner Freundin Madeline. Es machte mich irgendwie traurig, dass bei ihr und Daniel nichts passiert ist, zumindest deutete ich so ihr Kopfschütteln, gab darauf ein selbiges von mir "Leider auch nciht besser...weiteres erzähle ich dir später" antwortete ich darauf und sah aber zu meinem Liebsten als dieser nach den Geschenken fragte "Nun wie wäre es gleich nach dem Frühstück? Ich kann es kaum erwarten" antwortete ich mir einem Grinsen, dass eigentlich schon alles ausdrücken sollte.

Daniel

Thomas hörte ich zu, was er zu erzählen hat und nickte, es bestanden also keine Zweifel mehr daran, dass hier jemand war. "Doch was machen wir mit den Mädels? Also ich habe vor Madeline heute Abend aufzuklären...über alles, ich möchte sie zwar nicht darin verwickeln aber es wäre für sie sicherer wenn sie bescheid weiß und weiß wie man sich gegen sie wehren kann" meinte ich so leise und unauffällig wie möglich. Es gab einfach keine andere Möglichkeit was wir machen könnten, denn ohne Wissen was sie erwarten könnte zurück lassen während ich mit Thomas dieses Nest suche...da könnte ich die ganze Zeit nur an sie denken und daran, dass ihr etwas passieren könnte. Als Caroline, Thomas antwortete, grinste ich, da ihr Grinsen schon alles aussagte "Gut, wäre ich auch dafür" lachte ich deswegen und sah in die Runde was die anderen dazu sagen würden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/17/2015, 23:24

Thomas

Daniel nickte und auf jeden Fall war klar, dass wir irgendwas tun mussten. Wir konnten kein Wochenende hier überleben, ohne noch einmal so einen Vorfall wie heute Nacht zu riskieren und es war auch viel zu riskant. Schließlich könnten sie auch irgendwie ins Haus gelangen und sich unsere Mädchen schnappen…das dürfen wir auf keinen Fall zulassen und wir mussten Handeln. Nur wie?
Er erzählte, dass er seine Madeline darüber heute aufklären wollte – und denselben Plan hatte ich ja auch, nur hatte ich ganz schön große Bedenken…ich wollte Caroline nicht verlieren. Aber ich musste es wagen, damit sie sich schützen kann. „Dasselbe habe ich auch vor zu tun, es ist so sicherer für uns alle.“, flüsterte ich ihm zu und hoffte, dass alles gut gehen würde und wir das alle heil überstehen. Ich wand mich dann wieder an alle anderen, versuchte dem normalen Gespräch zuzuhören und bekam mit das es gerade um die Verteilung der Weihnachtsgeschenke ging. „Kann es kaum erwarten.“, stimmte ich dafür und freute mich jetzt schon wie ein kleines Kind darauf. Daher fing ich auch direkt an meinen noch halbvollen Teller schnell leer zu futtern, damit wir dann bald anfangen konnten.

Madeline

Caroline verstand mein Kopfschütteln, denn auf meine Frage antwortete sie mit demselben Zeichen. Schade eigentlich. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Schließlich wird das heute noch ein langer Tag und möglicherweise auch eine längere Nacht. (Na wenn die wüsste, was da alles so passiert. Very Happy) „Okie Dokie, bin gespannt was du erzählst.“, war ich damit einverstanden und lächelte sie aufmunternd an, ehe ich mich meinem Teller und meinem Kaffee widmete und ab und mal zu Daniel rüber sah, der sich ganz angestrengt mit seinem Kumpel unterhielt. „Bin auch dafür.“, war ich einverstanden mit den Geschenken und gab Daniel einen Kuss auf die Wange. „Mein Geschenk habe ich ja schon.“, lächelte ich verliebt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/17/2015, 23:58

Caroline

Ich sah zu Madeline und nickte leicht, als sie meinte, dass sie gespannt ist, was ich zu erzählen habe. Darauf aß ich schnell mein restliches Frühstück auf und lächelte meinen Liebsten an als ich fertig war und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Da ich es unhöflich fand, ihn zu belauschen, versuchte ich nicht hin zu hören und unterhielt mich deswegen ein wenig mit meinen anderen beiden Freunden. Nachdem es so aussah, dass alle soweit fertig waren, nahm ich die Geschenke von mir für die anderen hervor. Zuerst gab ich Madeline ihr Geschenk "Hier, das ist für dich, ich hoffe es gefällt dir" lächelte ich sie sanft an, in dem riesigen Geschenk waren mehrere kleinere Geschenke, wie zum Beispiel ein Shirt von Supernatural auf denen Jared und Jensen drauf zu sehen waren, ebenso von jedem ein Autogramm, ebenso auch von Misha. Eine CD von ihrer Lieblingsband und eine der besten Kameras die ich auftreiben konnte, da ich wusste, wie gerne sie Fotos schießt. Es waren auch ein paar Gutscheine dabei, für Kino und sonstiges.
Das nächste Geschenk waren für meine beiden anderen Freunde, die ich überreichte. Das vorletzte, übergab ich an Daniel, es waren ein paar Motorradsachen dabei, weil ich ja wusstte wie scharf er darauf war, doch ebenso auch von seiner Lieblingsband eine CD, ebenso ein paar Gutscheine, da ich nciht wusste, was ich ihm schenken sollte, da ich Daniel noch nicht so gut kannte. Das letzte Geschenk war für meinen Freund "Hier, das ist für dich, hoffentlich wird es dir gefallen, lange hab ich drüber nachgedacht und gehofft, dass du zu meiner Frage ja sagen würdest" lächelte ich ihn liebevoll an, im Geschenk war ein Fotoalbum, von all unseren schönen Momenten die wir schon zusammen gehabt haben, ebenso einen Anhänger, ein Glücksbringer, dass er immer an mich dachte, doch das Geschenk, was ihn wohl am liebsten haben würde, es war eine Auswahl an Taschenmessern, da ich ja wusste, wie gerne er diese hatte.

Daniel

Ich lächelte Madeline an als diese mir einen Kuss auf die Wange gab, es war einfach eine schöne angenehme Berührung. "Ja es ist so viel sicherer...auch wenn ich nciht weiß wie gut sie das verkraften wird...wenn überhaupt" flüsterte ich noch, ehe ich mich wieder Madeline zu wand, aber auch mein Frühstück aß. "Ja dein Geschenk hast du ja schon, freut mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat" dabei konnte ich einfach nicht aufhören zu Lächeln. "Ich liebe dich ja so sehr" flüsterte ich ihr wieder ins Ohr und sah in die Runde, als dann Caroline mit Geschenke verteilen anfing. Sofort machte ich mein Geschenk auf, ich hätte wirklich nciht gedacht, dass sie mir was schenken würde, schließlich kannten wir uns nicht mal richtig. Sie hatte wirklich meinen Geschmack getroffen. "Wow, danke" dabei sah ich sie dankend an und ein Lächeln umspielte meine Lippen. Darauf sah ich dann zu Thomas "Dann würde ich mal sagen, machen wir es im Uhrzeigersinn" grinste ich ihn an, da er dann der nächste wäre, darauf Madeline und ich als letztes.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/25/2015, 17:39

Madeline

Daniel lächelte mich an und ich konnte nicht anders als er zu erwidern. "Es hätte mir auch gefallen, wenn du dir ne Schleife umgebunden hättest.", sagte ich lächelnd und meinte es aber auch so, schließlich wollte ich eigentlich nichts anderes außer ihn. "I-Ich dich auch.", flüsterte ich zurück und lächelte ihn etwas schüchtern an, ehe ich mich wieder an die anderen wand um herauszufinden, was alle für Geschenke bekommen haben und meine beste Freundin fing als erstes an, die Geschenke zuverteilen und war wirklich gespannt, vor allem was sie mir schenkte. Es waren total viele Geschenke und schon als ich das erste auspackte, grinste ich meine Caroline an. "Ich. Liebe. Es. Ich werde es für immer tragen und es wird sich nicht mehr von meinem Körper lösen.", grinste ich sie an, als ich das Shirt von Supernatural in der Hand hielt und packte die anderen aus. "Du weißt einfach was mir gefällt. Mit dir als Freundin habe ich wirklich einen guten Fang gemacht.", fügte ich hinzu und freute mich vor allem auch über die neue Kamera, mit der ich auch gleich das erste Bild von Caroline schoss. Daniel schlug vor, dass wir im Uhrzeigersinn weiter machten, weshalb nun Thomas dran war. Dieser hatte genau meinen Geschmack getroffen, als er mir ein paar Comics über Superhelden überreichte. Sobald Thomas fertig war, war ich dran. Caroline gab ich zuerst meine Geschenke. Ich schenkte ihr ein Bilderrahmen mit Bild, wo wir drauf zu sehen waren, als wir uns im Krankenhaus kennengelernt hatten, ne neue Lederjacke und ein bisschen Spielzeug für ihre süße Katze. Thomas bekam von mir ein Taschenmesser, da ich wusste das er voll auf diese Teile stand und ein paar Kopfhörer fürs Joggen, da ich mal herausgefunden hab das seine nicht mehr gehen würden. Daniel war der letzte dem ich etwas gab und hoffte das es ihm gefiel. Ich schenkte ihm ne Sonnenbrille, da ich gemerkt habe, dass er sollten ohne unterwegs ist, wie bei Caroline ein Bild von uns Beide was ich mal geschossen hatte und einen Mistelzweig, den er jetzt eigentlich nicht mehr brauchte. "Hehe...ja der Mistelzweig wird jetzt glaub ich nicht mehr gebraucht..."

Thomas

Ich beobachtete meine Freundin wie sie die Geschenke verteilte und was jeder bekam, ich war der letzte der was bekam von ihr und doch war ich total geflasht über das was sie mir schenkte. Am meisten freute ich mich natürlich über die Taschenmesser Sammlung, da ich wie ich auf dem ersten Blick sah viele von denen nicht hatte. ICh gab Caroline daher einen Kuss. "Danke schön, das ist alles wirkich super und ich werde sicherlich alles gebrauchen können. Da bin ichmir sicher.". lächelte ich sie an und sah zu meinem Kumpel. Ich war jetzt dran, weshalb ich dann meine Geschenke verteilte. Da ich einen Waffenschein hatte bzw. berechtigt war Waffen zu kaufen und ich wusste, dass es bei Caroline auch so war, dachte ich mir das etwas zur Verteidigung nict schaden würde und hatte für sie noch eine Kette für sie. "Ich hoffe sie gefällt dir. Ich hab sie gesehen und musste gleich an dich denken.", lächelte ich sie an und gab Maddy dann mein Geschenk und dann auch meinem besten Freund. Ein paar actionreiche Filme und grinste ihn dann an: "Damit du nicht ganz so verweichlichst.", grinste ich, da ich Daniel noch nie so 'niedlich und so weich' gesehen hab, wie mit Maddy.
Kette:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   11/25/2015, 19:12

Caroline

Ich grinste als Madeline so über meine Geschenke prahlte, es freute mich wirklich, dass sie ihr gefielen "Es freut mich wirklich sehr, dass dir deine Geschenke gefallen, ich hab wirklich bei allen gründlich überlegt was ich kaufe, weil ich einfach jedem eine Freude machen wollte" gestand ich lächelnd, und als sie auch noch meinte, dass sie einen guten Fang gemacht hat, mit mir, musste ich leicht lachen "Ja da hast du wohl recht, andersrum ist es aber auch so, ich bin wirklich froh dich als Freundin zu haben, schon erst recht weil du immer für mich da warst und bist" dabei legte ich den Kopf leicht schief, konnte einfach nicht mehr aufhören zu lächeln. Als ich bemerkte, dass sie ein Bild mit der Kamera schießen wollte legte ich einen Arm um Thomas und gab ihm dabei einen Kuss auf die Wange, wenn sollte das erste Foto mit ihm sein, nicht nur mit mir. Doch als Thomas seine Geschenke öffnete und mir plötzlich einen Kuss gab, erwiderte ich diesen, zog ihn sogar etwas in die Länge. "Dann bin ich aber froh, denn ich wusste wirklich nciht was ich kaufen sollte, bei Männern weiß ich das nie so genau" lachte ich leicht, aber da wir jetzt zusammen sind, wird das einfacherer, da wir uns immer näher kommen, wir immer mehr voneinander erfahren, so wird es nächstes Weihnachten viel leichter, das wusste ich jetzt schon. Nun bekam ich auch schon von Thomas mein Geschenk und ich war wirklich geflasht, als da drin eine Waffe war, eine richtige leibhaftige Waffe! Wow...also das hätte ich nun nicht erwartet, aber er hatte sich ja dran erinnert dass ich einen Waffenschein hab, das heißt ja schon mal was gutes, er merkt sich vieles bis fast alles was ich sage, oder auch nur erwähne, das ist schon mal eine gute Eigenschaft, die nur wenige Männer haben. Doch noch bezaubernder fand ich die Kette und bekam Freudentränen in die Augen, schlang meine Arme um seinen Hals und drückte ihn fest "Aww Danke! Sie ist wirklich wunderschön" flüsterte ich und löste mich nur ungern von ihm, aber schließlich waren wir nicht alleine. Nun war Madeline dran mit ihren Geschenken. Sie gab mir als erstes, weswegen ich diese auch sofort öffnete "Aww Danke, du bist wirklich die beste Freundin die man haben kann" lächelte ich sie an, da sie genau wusste was ich mag, andersrum war es ja auch genauso.
Als jeder dann seine Geschenke hatte sah ich auf die Uhr, es war schon dunkel geworden, auch wenn es erst halb vier Uhr Nachmittags war, aber es wurde ja sowieso in dieser Jahreszeit schnell dunkel.
"So und was machen wir nun?" fragte ich lächelnd in die Runde.

Daniel

Ich wartete ab, bis ich meine Geschenke bekam, von Thomas bekam ich erst etwas und musste schon leicht lachen "Ich und verweichlichen? Ernsthaft?" fragte ich grinsend und konnte nur den Kopf schütteln, bedankte mich aber grinsend bei ihm. Hoffentlich würden ihm meine Geschenke gut gefallen, naja sie waren nicht unbedingt spektakulär, da wir ja eigentlich auch Arbeitskumpel waren und ich eher an einen richtigen Nutzen dabei dachte. Als nächstes bekam ich die Geschenke von meiner Liebsten, bei dem letzten musste ich wirklich schmunzeln, hielt den Mistelzweig über uns und küsste sie einfach, lange und leidenschaftlich. "Ich wollte ihn einfach nicht verschwenden" grinste ich sie dabei an und zog Madeline an mich. Die Sonnenbrille setzte ich sofort auf und gab ihr einen Kuss auf die Stirn "Danke meine Süße" lächelte ich sie an und nun war ich auch schon mit Geschenke geben dran. "So, also meine Hübsche hat ja ihr Geschenk schon, dann seit ihr beide wohl dran" lächelte ich und gab Thomas sein Geschnk zuerst, da er näher war, es waren ein paar Scharfe Taschenmesser, auf denen seine Initialen drauf waren, ebensoeine Schrotflinte und eine Pistole. "Ich weiß, dass er gerne auf die Jagd geht, deshalb, die Geschenke" meinte ich zu Caroline da sie mich seltsam ansah, sie müsste ja nicht wissen was für eine Jagd, außerdem würde mein Kumpel es ihr sowieso sagen. Es war aber ebenfalls noch sein Lieblingsfilm dabei, sowie eine teure Armbanduhr. "Falls du mal die Zeit aus den Augen verlierst" zwinkerte ich ihm grinsend zu. Dann gab ich auch schon Caroline ihre Geschenke. Es waren ein paar Sachen für ihre Katze, sowie ein paar heiße Unterwäscheteile, von denen ich wusste, die Thomas richtig heiß finden würde, ich wusste ja nicht dass sie so schnell schon zusammen kommen würden, aber so würden sie bestimmt auch noch Spaß haben. Ebenso war bei ihr auch ein Schlüssel drin. "Falls du dich fragst wofür die Schlüssel sind, kommst du nachher mal zu mir, dann sag ichs dir" grinste ich sie geheimnisvoll an, ich wollte meinen Kumpel auch ein wenig eifersüchtig machen, oder es zumindest versuchen. Es waren Haustürschlüssel für Thomas Wohnung, für ihn mal zu überraschen, falls sie ihn irgendwann mit einer Party oder einem Abend zu zweit bei sich zuhause überraschen wollte, natürlich erscheint es schon ein wenig dreist, dass ich ohne ihn zu fragen einfach seine Schlüssel hab nachmachen lassen, aber ich wusste ja doch, dass Thomas seine ganzen Waffen und andere Dinge die nicht jeder Wissen sollte, so versteckt hat, dass nur er dran kommen würde, selbst wenn jemand in sein Haus einbrechen würde, deswegen dachte ich einfach es wäre okay.
Als Caroline dann meinte, was wir jetzt machen würden...Thomas und ich sollten uns wohl um die Ripper kümmern, bevor sie sich um uns kümmern würden, ich sah deswegen meinen Kumpel vielsagend an, doch wie könnten wir sie einfach alleine lassen? Sie sollten noch nicht misstrauisch werden.

Daniel ist schon ein komischer Kauz wenn es um Geschenke geht oder? XD Razz
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   6/12/2016, 02:47

Madeline

„Wie könnten sie mir nicht gefallen? Du weißt einfach was ich liebe.“, lächelte ich meine Freundin an und finde es immer wieder schön, dass sie sich eben solche Gedanken darüber macht. Und wie man sieht, hat sie auch dieses Jahr wieder ins Schwarze getroffen und das Richtige ausgesucht. Zumindest für mich. Ich konnte nicht aufhören zu lächeln und fühlte mich geschmeichelt, als sie sagte das sie wirklich froh ist mich zu haben und dasselbe konnte ich ja nur zurück geben. Eine bessere Freundin konnte ich mir nicht wünschen. Sobald Caroline ihren Arm um Thomas gelegt hatte und ihm einen Kuss auf die Wange drückte, machte ich ein Foto. Es sah wirklich süß aus. „Awwar, ihr zwei seit richtig Fotogen.“, schwärmte ich, als ich mir das Bild genauer ansah, was ich soeben geschossen hatte. Care freute sich über meine Geschenke, Tom auch und Daniel scheinbar auch. Lächelnd erwiderte ich den Kuss und schüttelte leicht mit dem Kopf, als er meinte das er de Mistelzweig nicht verschwenden wollte. Lachen musste ich, als er die Sonnenbrille direkt aufsetzte obwohl wir im Haus waren. Nun war nur noch Daniel dran, der seine Geschenke verteilte. Da ich meine schon hatte, beobachtete ich gespannt was er seinem Kumpel und meiner besten Freundin schenkte. Ich runzelte schon etwas die Stirn, über die Dinge die er ihnen schenkte…aber ok, Thomas freute sich sehr drüber und das was er Caroline schenkte, war schon ziemlich krass. Vor allem die Unterwäsche, aber gut. Ich fand es ziemlich lustig und konnte mir ziemlich gut vorstellen, dass die Beiden damit Spaß haben werden. Aber ich versuchte an was anderes zu denken, zu viele Informationen für meinen Geschmack. Und irgendwie gefiel es mir auch nicht, dass er das meiner besten Freundin schenkte…aber eifersüchtig zu sein, war doof. Schließlich stand Care nicht auf Daniel. Und Daniel eigentlich auch nicht auf Care…oder?
Jeder hatte seine Geschenke und Caroline fragte was wir machen wollen. „Wollen wir uns vielleicht ein wenig rausgehen? Uns ein bisschen umgucken? Schlittschuhfahren und Skifahren wird wahrscheinlich nicht klappen.“, schlug ich vor und würde mich freuen rauszugehen, um vielleicht nochmal eine Schneeballschlacht anfangen zu können.

Thomas

Caroline legte einen Arm um mich und gleichdarauf spürte ich einen Kuss auf meiner Wange, weshalb ich zu ihr rübersah und gerade noch mitbekam, wie Madeline ein Foto von mir und Care machte.
Care zog meinen Kuss in die Länge und ich lächelte in ihn hinein. „Du hast wirklich gute Sachen herausgesucht. Vielen vielen Dank.“, lächelte ich sie an, da Care wirklich coole Sachen rausgesucht hatte und ich mich wirklich darüber freue und sicher auch alles verwenden könne. Caroline schien sich wohl auch sehr über meine Geschenke freute. Vor allem die Waffe scheint ihr zu gefallen. Sie schlang plötzlich ihre Arme um mich und drückte mich fest. Ich musste lächelnd und legte meine Arme auch um sie, um die Umarmung zu erwidern. „Eine wunderschöne Kette, für eine wunderschöne Frau.“, lächelte ich sie an und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Wir lösten uns und ich war gespannt, was Maddy und Daniel und schenken würden. Ich freute mich riesig über die Geschenke von Madeline und grinste meinen Kumpel an. „Ja du und verweichlichen.“, antwortete ich grinsend. Daniel gab mir mein Geschenk zuerst und ich öffnete es gespannt. Es war das erste Mal das wir beide Weihnachten feiern bzw. uns wirklich etwas schenkten. Sonst war es nur eine Nebensache gewesen und eher unwichtig. Ich freute mich sofort wie ein kleines Kind, als es neue Taschenmesser waren. Fuck Yeah! Nach diesem Tag hatte ich viele weitere für meine Sammlung. Bei der Pistole und Schrotflinte, nickte ich „Ja wir gehen oft auf die Jagd. Dankeschön, echt cool.“, stimmte ich Daniel zu und bedankte mich bei ihm. Vor allem für die ganzen Taschenmesser. Die Armbanduhr legte ich sofort um mein Handgelenk. „Ohh, du weißt einfach was ich liebe.“, lachte ich, als er mir meinen Lieblingsfilm schenkte. Einen Klassiker, den ich mittlerweile schon auswendig mitsprechen konnte. Ich beobachtete gespannt was Daniel meiner Freundin schenkte und lachte, als ich die Unterwäsche sah. „Sollte ich es irgendwie komisch finden, wenn mein Kumpel meiner Freundin Unterwäsche schenkt?“, fragte ich, nicht ernstgemeint und lachte. Aber ich konnte mir gut vorstellen, dass das sehr gut an Caroline aussehen würde. Ich hob meine Augenbraue, als er ihr einen Schlüssel gab und sagte sie solle nachher zu ihm kommen, um zuerfahren für was der war. Ich mochte es nicht, wenn er so mit ihr sprach. Schließlich kannte ich meinen Kumpel, so hat er sonst immer die Mädels aufgerissen. Ich legte besitzergreifend einen Arm um ihre Schultern.
Caroline fragte was wir machen, sah ich zu Daniel. Die Ripper, die dürfen wir nicht vergessen. ER sah mich an und ich nickte leicht. Um ihm verstehen zu geben, dass wir gleich reden. „Wie wäre es wenn Daniel und ich erstmal die Geschenke verstauen, dass kann ja nicht alles hier auf dem Tisch bleiben und wir dann die Fensterscheiben reparieren, damit es nicht so arschkalt in der Nacht wird?“, schlug ich vor. Maddy schlug vor, dass wir ja rausgehen könnten, aber ich fand die Idee nicht sehr gut, schließlich wussten wir nicht wo genau sich di Ripper befanden.
]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   6/12/2016, 09:22

Daniel

Auf den Kommentar von Tom musste ich lachen „Hm, also da ich keinem die Freundin ausspanne, oder zumindest nicht meinem besten Freund, brauchst du dir keine Sorgen machen, es ist einfach nur um eure Beziehung etwas in Schwung zu bringen, du wirst sschon noch sehen was ich damit meine“ dabei zwinkerte ich ihm zu und wandte mich dann meiner Freundin, als diese vorschlug nach draußen zu gehen. Nun...das wäre keine gute Idee mit den Rippern da draußen, aber wie sollte ich sie denn bitte davon abhalten? Die Wahrheit konnte ich ihr nicht sagen, zumindest wollte ich damit bis heute Abend noch abwarten. Mindestens. Wenn ich ihr alles in Ruhe erklären kann.
Meine Aufmerksamkeit bekam mein bester Freund, als er etwas vorschlug, daraufhin nickte ich ihm zu, da ich wusste, dass er somit mit mir reden konnte. Zum Glück nahm auch seine Freundin das Angebot an, als sie jedoch mit Madeline nach draußen stürmte, wollte ich sie noch aufhalten, aber es war zu spät.
Mist! Aber ich hoffte momentan einfach, dass sie keinen Unsinn anstellen und wirklich beim Haus bleiben...dass die Ripper sie nicht schnappen würden. „Ich hoffe wirklich, dass ihnen nichts passiert...aber vielleicht ist das auch der perfekte Zeitpunkt für die Ripper auszuschalten, meinst du nicht?“ fragte ich Thomas und blickte ihn fragend an, ehe ich aufstand und anfing die Geschenke weg zu räumen, es sollte ja schließlich wenigstens etwas so aussehen, als hätten wir das gemacht, was wir gesagt haben.

Caroline

Ich musste schmunzeln, als Madeline ein Foto von Thomas und mir machte, ich fand es einfach süß. Aber sie konnte sich sicher sein, dass ich auch viele Fotos von ihr und Daniel machen werde. Es freute mich übrigens sehr, dass Thomas die Sachen gefielen, die ich ihm geschenkt hatte, da ich mir immer viel Mühe gab beim Aussuchen.
Als Daniel so mit mir sprach, als es um den Schlüssel ging, konnte ich spüren, dass es meinem Freund überhaupt nicht gefiel, weswegen ich seine Hand nahm und diese fest drückte. „Auch wenn es eine Anmache sein soll, du weißt doch, ich möchte niemand anderen als dich“ flüsterte ich ihm leise ins Ohr, sodass nur er es hören müsste.
Mein Liebling meinte, dass sie die Geschenke verstauen könnten, weswegen ich leicht nickte. Auf den Vorschlag von meiner Freundin lächelte ich „Also ich wäre auch dafür raus zu gehen....wenn ihr Jungs fertig seid, könntet ihr ja nachkommen, wir bleiben solange auch beim Haus“ schlug ich vor und musste lächeln, ehe ich zu Madeline sah und aufstand. Ich musste ihr sowieso noch so viel erzählen, da würde sich ein paar Minuten alleine mit ihr gut rein passen.
Deswegen ging ich zu ihr rüber, schnappte mir ihre Hand „Dann bis gleich!“ rief ich den beiden Jungs noch zu, nahm mir meine, hielt die von meiner Freundin auch ihr hin, ehe ich meine anzog und mit ihr nach draußen lief.
Es schneite draußen, aber es war kein Schneesturm, zum Glück.
„Hier ist es wirklich schön, findest du nicht?“ fragte ich mit einem Lächeln und blickte mich etwas um.

Wenn du willst, könnten die beiden jetzt schon entführt werden^^


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   7/23/2016, 00:10

Thomas

„Gut, denn ich lasse sie mir nicht ausspannen. Außerdem kommst du eh nicht an mich ran.“, grinste ich meinen Kumpel an und war dennoch gespannt was Daniel damit meinte. Aber ich werde mich wohl überraschen lassen. Der Vorschlag rauszugehen gefiel mir ganz und gar nicht schließlich mussten oder sollten Daniel und ich uns erst einmal um die Ripper kümmern, ehe die Mädels raus können, damit sie nicht verletzt werden.
Ehe ich reagieren konnte, hatte Caroline schon die Hand von Madeleine geschnappt und einen Augenblick später waren sie auch schon draußen. Fuck! Wenn sie wirklich nah am Haus bleiben, dann wäre das vielleicht nicht allzu schlimm, schließlich würden wir sie dann nach aus den Fenstern sehen können. „Ich hoffe auch, dass ihnen nichts passiert. Ja ich denke ist ein guter Augenblick. Hoffentlich sind es nicht zu viele.“, antwortete ich ihm, stand ebenfalls auf und half ihm die Geschenke wegzuräumen und ging derweil meine Waffen holen. „Ey ich bin dir richtig dankbar für die Waffen die du mir geschenkt hast…denn die können wir gleich mal ausprobieren.“, sagte ich zu Daniel und freute mich schon, diese auszuprobieren.

Madeleine

Caroline war einverstanden mit meinem Vorschlag raus zu gehen und ich nickte, als sie meinte das die Jungs uns dann ja folgen konnten. „Yeah, dann mal los.“, freute ich mich schon und gab Daniel noch einen Kuss auf die Wange, ehe meine beste Freundin meine Hand nahm und ich ihr folgte. Sie gab mir meine Jacke, die ich mir anzog und dann folgte ich ihr nach draußen. „Ich bin wirklich froh, dass wir dieses Weihnachten nicht allein verbringen müssen, sondern mit den Beiden.“, lächelte ich meine Freundin an und sah mich draußen ein wenig um. Es schneite immer noch. „Wollen wir noch ein Stückchen gehen?“, fragte ich Care und sah zu ihr rüber. „Hattet ihr heute Nacht auch einen Zwischenfall? Bei Daniel und mir ist die Fensterscheibe irgendwie kaputt gegangen…“, fragte ich neugierig.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   7/23/2016, 14:59

Caroline

Als meine beste Freundin mit mir sprach, blickte ich zu ihr und nickte mit einem Lächeln "Ja, ich bin auch wirklich froh, gerade da er mir eins der schönsten Geschenke gemacht hat, denn ich könnte mir nichts schöneres vorstellen als ihn als meinen Freund nennen zu können" es hatte zwischen uns einfach gefunkt und ich könnte mir niemand anderes vorstellen als ihn.
Nun fragte Madeleine ob wir noch ein Stückchen gehen wollen, weswegen ich lächelnd nickte "Ja, sehr gerne, ich würde mich hier noch etwas mehr umsehen" dabei konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen und lief mit ihr noch etwas in den Wald hinein, der an der Lodge grenzt.
Während wir weiter liefen fragte sie mich noch etwas woraufhin ich zu ihr blickte, leicht nickte "Ja...hatten wir auch, aber vielleicht war es nur ein Streich von den anderen, könnte ja sein, oder?" och wollte einfach nicht daran denken, dass hier noch Fremde sein könnten.
Wir liefen immer weiter rein, bis ich einen Ast knacksen hörte. "H-hast du das auch gehört?" fragte ich leicht ängstlich und blickte mich etwas panisch um. Doch sehen konnte ich nichts. "Nach dem Schild was ich auf dem her Weg gesehen hatte soll es hier Bären, Wölfe und Hirsche geben" murmelte ich leise und blieb wachsam, jedoch griff plötzlich was meine Hand und zerrte mich mit sich. "Ahhhh Hilfe!" schrie ich, doch daraufhin bekam ich einen Schlag auf den Kopf sodass ich ohnmächtig wurde.
Als ich wieder aufwachte hatte ich fürchterliche Kopfschmerzen. Angestrengt blickte ich mich um, es war dunkel und feucht...es waren Steinwände zu sehen, ebenso Gleise, fast wie in einer Miene. Sofort hatte ich furchtbare Angst, denn ich war allein, was ist mit Madeleine passiert? Das kann doch nur ein Albtraum sein! "H-hallo?! Hört mich denn niemand?!" schrie ich laut und ängstlich. Meine Beine zog ich an mich und wippte vor und zurück. Was ist hier bloß los?!
Mehrere Tränen flossen meine Wangen hinab. "Thomas...hilf mir" wisperte ich schluchzend und wollte nur noch von hier weg.
___________________

Vielleicht könnten die beiden Jungs spüren dass die Mädels in Gefahr sind und je stärker dieses Gefühl wird, desto näher kommen sie ihnen sodass sie ungefähr wissen wo sie hin müssen? Da sie ja die auserwählten Gefährtinnen von den beiden sind? Very Happy

Daniel

Ich nickte meinem Kumpel zu und verschränkte die Arme vor der Brust, hoffentlich passierte den beiden wirklich nichts, denn wenn doch könnte ich mir das nicht mehr verzeihen.
Nun nahm ich mir schon meine Waffen zur Hand und grinste Thomas an "Kein Ding, ich hab mir gedacht, du könntest mal nochmal was neues gebrauchen" dabei klopfte ich ihm auf die Schulter und lief daraufhin mit ihm hinten raus, damit die Mädels uns nicht sehen.
"Ich hatte die gegend schon gründlich via GPS durch forstet, hier gibt es eine riesige Miene, mehrere kleine Skihütten und sogar ein Sanatorium" erzählte ich Thomas und sah mich um "Es gibt also viele mögliche Versteckmöglichkeiten für die Idioten, aber sehr vermutlich sind sie in den Mienen, da sind sie eher ungestört, da diese auch wirklich tief in die Erde gehen" dabei sah ich mich um und hörte daraufhin einen Hilfeschrei, es klang wie Caroline. Fuck! "Fuck! Wenn wir Pech haben, haben die Ripper sie gerade gefunden!" knurrte ich und rannte mit Thomas in die Richtung wo der Schrei kam, doch ich konnte niemanden sehen, lediglich Fußspuren, kleinere und größere, die kleineren sind vermutlich die unserer Mädchen. "Wir müssen sie finden!" sagte ich bloß und blickte mich etwas panisch um. Warum musste auch immer alles schief laufen?!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Jaden Salvatore ♡
Werwolf
avatar

Alter : 18
Ort : Mystic Falls | Gotham City | Kansas
Anzahl der Beiträge : 2893
Anmeldedatum : 04.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   8/10/2016, 01:24

Thomas

Ich lachte, als Daniel sagte das er sich gedacht hat, ich könnte mal was Neues gebrauchen. „Hast du richtig gedacht, Kumpel. Wirklich klasse…auch wenn die Mädels ziemlich seltsam geschaut haben.“, lachte ich, aber fand es wirklich cool das er mir die neuen Waffen geschenkt hatte. Schließlich war das alles super nützlich. Ich folgte ihm nach draußen und hoffte das Caroline und Madeline nicht vom Haus weggingen und auf der Terrasse miteinander redeten.
Daniel erzählte was von den Mienen und nickte, ja das würde auf jedenfall nicht so easy werden, weil wir ja erst herausfinden mussten in welcher Miene sich diese Biester befanden. Plötzlich hörten wir einen Schrei. Das war Caroline! Oh Nein nein nein nein!! „Wir haben doch immer Pech.“, sagte ich fast panisch und rannte meinem Freund hinterher, die Fußspuren konnte man so deuten, dass die Mädels wahrscheinlich nicht allein gewesen waren. Ich nickte Daniel zu, er hatte recht wir mussten sie finden und das so schnell wie möglich. „Wir sollten den Spuren nach…wenn wir Glück haben, finden wir sie so…“, meinte ich, da die Spuren von der Terrasse weiter weg führten. Es konnte natürlich auch eine Sackgasse sein, aber wir sollten es probieren. „Auch wenn es ne Sackgasse am Ende ist…ist wahrscheinlich besser, als alle Mienen durchzusuchen…das machen wir danach.“, fügte ich hinzu und versuchte direkt den Fußspuren zu folgen. Hoffentlich ging es den Beiden gut.

Madeline

Es freute mich für Caroline, dass sie jetzt mit Thomas zusammen war und man konnte ihr wirklich ansehen, wie sehr sie ihn mochte. „Ja das glaube ich dir. Ich gönne es dir.“, lächelte ich meine Freundin an und lief mit ihr ein Stückchen weiter und in den Wald rein. Dabei sah ich mich ein wenig um. „Ist wirklich shcön hier, auch wenn ich es ein bisschen gruselig finde – aber trotzdem schön.“, lachte ich leicht und war gespannt was sie antwortete, wegen dem Stein und dem Fenster. Sie meinte, dass es ja auch die anderen gewesen sein könnten und ich nickte. „Ja…stimmt da wirst du bestimmt recht haben. Die wollten uns bestimmt nur einen Schrecken einjagen.“, stimmte ich Care zu und hoffte auch wirklich sehr, dass es so war und hier nicht irgendwo ein Fremder lauerte.
Ein Ast knackte und ich nickte. „Hab ich…hier gibt es sicherlich Tiere, die das waren…oder Thomas und Daniel wollen uns Angst machen.“, antwortete ich und versuchte sie ein wenig zu beruhigen, da sie direkt panisch wurde. „Na dann hoffen wir einfach, dass es ein lieber netter Hirsch ist.“, fügte ich hinzu und schrie plötzlich auf, als mich was von hinten packte und mit sich zog, bevor ich aber wehren konnte, spürte ich einen dumpfen Schlag auf meinem Kopf und verlor das Bewusstsein.
Ich wurde wach als ich jemanden schreien hörte und konnte erkennen, dass das Caroline war. Ich setzte mich auf, wusste nicht wo ich war…was ist denn passiert? „Caroline?! Wo bist du?“, rief ich laut, da ich sie nicht sehen konnte und fragte mich was hier los war. Also ein dummer Scherz von Daniel und Thomas wird es wahrscheinlich nicht sein. Es scheinen doch Fremde hier zu sein.
__
Klar, können wir so machen. ^^ Very Happy
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://thedarknessfalls.forumieren.com
Natalie Salvatore
Admin


Alter : 19
Ort : Mystik Falls
Anzahl der Beiträge : 3584
Anmeldedatum : 14.06.14

BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   8/12/2016, 18:51

Caroline

Ich hörte plötzlich eine Stimme, zwar von weiter Weg, aber es war die von Madeline. Oh Gott.. hoffentlich geht es ihr gut. „I-ich weiß es nicht!“ schrie ich dann schluchzend und versuchte mich umzusehen aber es war so dunkel, dass ich fast nicht außer Schatten erkennen konnte. Also zückte ich mein Handy und versuchte so mir etwas Licht zu verschaffen, jedoch schrie ich leise auf vor Schreck, als ich Schädel an der Wand gestapelt entdeckte. Fuck, wo bin ich hier gelandet?!
Doch als ich mich wieder etwas beruhigt hatte versuchte ich aufzustehen, auch wenn ich noch etwas taumelte, doch das Problem war, das mein Weg nicht sonderlich weit führte, ich war hier sozusagen gefangen, durch Gitterwände, es war zwar ein Loch drin, das wurde jedoch mit irgendwas schwerem verbarrikadiert, sodass ich hier aus diesem Mienenraum oder was das war nicht raus kam. Madeline scheint zwar in der Nähe zu sein, aber ich kann hier nicht raus, also auch nicht zu ihr. Ich hoffte, dass ihr nichts passiert und das Thomas und Daniel uns finden.
Ich ließ mich also wieder auf den kalten Boden sinken und zog die Beine an. Wieso gerade auch noch an Weihnachten? Ich hätte nicht alleine mit meiner Freundin mich vom Haus entfernen sollen, dann wäre das alles nicht passiert...
Doch dann hörte ich etwas. Die Barrikade wurde von der Tür entfernt, ein Kerl kam rein...mit roten Augen und langen Fängen..wie ein Vampir. Sofort krabbelte ich rückwärts, bis ich an die Wand ankam. Der Typ grinste mich dreckig an, ehe er mein Handgelenk schnappte, mich nach oben zog und mir in den Hals biss, weswegen ich schmerzvoll aufschrie. Zwar wollte ich mich wehren, jedoch ließ er auch irgendwas durch meinen Blutkreislauf strömen, sodass ich mich nicht mehr bewegen konnte und fiel zu Boden, als er von mir abließ.


Daniel

Ich nickte Tom zu, es wäre wirklich das sinnvollste den Spuren zu folgen, oder sogar unsere einzige Möglichkeit sie noch rechtzeitig zu finden bevor die Ripper sie umbringen. Es gab welche die ihre Opfer langsam töteten, sie vorher noch richtig leiden ließen, ihnen immer wieder das Blut bis zu einem bestimmten Grad aussaugen und sie dann wieder links liegen lassen, bis sie sich wieder regeneriert haben...es klingt zwar schrecklich aber hoffentlich waren es so welche, denn solche Ripper ließen ihre Opfer somit wenige Tage am Leben. Andere hingegen töteten ihre Opfer sofort oder höchstens wenige Stunden später, wenn es solche sind, ist die Chance geringer, dass wir Caroline und Madeline lebend wieder finden.
Wir rannten also den Spuren hinterher, bis diese vor dem Eingang einer Miene verschwanden. „Da haben sie sie vielleicht rein geschleppt...hoffentlich geht es den beiden gut“ murmelte ich und hielt meine Waffe immer bereit, falls ein Ripper auftauchen würde. Noch etwas schlimmes war, dass wir nicht wussten wie viele es waren. Es könnte einer sein, aber auch fünf oder sogar 10. Wir wussten es nicht, was es wirklich schwer macht die Lage einzuschätzen. „Wir müssen trotzdem vorsichtig sein“ fügte ich leiser hinzu und ging langsam in die Miene hinein. Überall könnte jemand lauern, da sie ja uns riechen konnten, wir hingegen sie nicht, da unsere Sinne nicht verstärkt sind, nur die von Rippern, da sie dem Tier in sich freie Hand lassen und auch dessen Kräfte haben.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: ⇝ In the Midnight   

Nach oben Nach unten
 
⇝ In the Midnight
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» The Midnight Carnival
» Eyes of Midnight
» Adrian, Lara - Midnight Breed - Teil 10 - Erwählte der Ewigkeit
» Steckbrief von Mina Midnight
» Adrian, Lara - Midnight Breed - Teil 13 - Berührung der Nacht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Darkness falls :: "The Salvatore's may fight like dogs... :: ⇝ Die Rollenspiele -- The Vampire Diaries, The Originals, Supernatural, The Walking Dead, Reallife + Crossover.-
Gehe zu: